Gibt es für hochbegabte Schüler die Möglichkeit, früher an eine Universität zu gehen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Für Kinder gibt es zum Beispiel in Hannover besondere Kinder-Uni-Tage-wo Kids eine nach ihren Begabungen besondere Förderung im Rahmen der Uni erhalten. Jugendliche sollten je nach Bedarf eine oder eben mehrere Klassen überspringen. Dadurch erreichen Sie auch eher ihr Abi und somit die Uni. Wo gibt es diesen superschlauen und fleißigen Menschen?Alles Gute für Euch!

Ja, gibt es.

Ich melde mich bis April fürs IFF in Hannover an. Dort gibt es ein Frühstudium für besonders hochbegabte Kinder (im musischen Bereich). Aber das gibt es auch für andere Bereiche.

An unserer Schule gibt es auch einen Jungen, der ein Mathematikfrühstudium macht. Meistens wird man dann stundenweise von der Schule befreit.

Nein, sie haben aber die Möglichkeit, sich neben der Schule schon an einer Uni einzuschreiben und dort Scheine zu machen, die dann nach der Schule anerkannt werden. Ich glaube dieses Projekt wird inzwischen an 15 Universitäten in Deutschland angeboten.

Wenn das Kind derart begabt ist, dann wird es Klassen überspringen und kommt so eher zum Abitur !

http://www.studienrichtung.de/studium/studium-vor-dem-abitur.php

Also einen Schulabschluss, sprich (Fach-) Abitur muss man soweit ich weiß schon vorweisen.

Wer allerdings "schlauer" als die Altersgenossen ist, wird früher eingeschult bzw. überspringt vielleicht die eine oder andere Klasse? Ein bis drei Jahre Differenz können da schon bei rausspringen....

...was allerdings nicht ganz unproblematisch ist (nur als Anmerkung), da der betreffende Schüler zwar in Sachen "Schule" eine oder zwei Nasenlängen voraus sein mag, allerdings in seiner gesamten Entwicklung den anderen noch nicht gewachsen ist.

0
@mia68

Stimmt schon mia, andererseits beginnen Hochbegabte sich in den Klassen ihrem Alter entsprechend schnell an zu langweilen, stören den Unterricht und sind oftmals bei ihren Klassenkameraden nicht besonders beliebt. Das ist Last, die ein hochbegabtes Kind zu tragen hat.

0
@Wieselchen1

Alles richtig, aber vorab muss natürlich die "Hochbegabung" mal nachgewiesen werden, was auch nicht gerade leicht ist.

Viele stolze Eltern denken nämlich, ihr Kind wäre hochbegabt, nur weil es etwas schlauer ist als das Nachbarskind.

Hochbegabung erkennt man oft nur sehr schwer (und nicht zu verwechseln mit Intelligenz!) und die Tests sind auch nicht wirklich genormt...

Ob der/die Hochbegabte dann allerdings "reif" für eine Uni ist, kann man nur im Einzelfall beurteilen.

Ich denke solche Kinder sind ohnehin "anders" als andere, auch in ihrer persönlichen Entwicklung.

0
@bommel65

...mein Kommentar war auch wirklich nur als Anmerkung gedacht; und zwar insofern, als es in dieser Frage immer mehrere Aspekte zu beachten gibt (ein Klassenwechsel ist nicht immer die Maßnahme, die nur Erleichterung verschafft), die Lösung schlechthin ist manchmal schwer zu finden... Außerdem sind die Begrifflichkeiten noch zu unterscheiden: Hochbegabung und Hochintelligenz ist nicht dasselbe!

0
@bommel65

...oh, sorry: sehe gerade, das hatte @Bommel schon angemerkt, mit den verschiedenen Begrifflichkeiten...

0

Was möchtest Du wissen?