Gibt es für die Polizei keine andere Wahl als im Notfall mit der Schusswaffe tödlich zu treffen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Deutsche Polizisten sind hierzulande die Buhmänner der Nation. 

Wenn jemand mit einem Messer durch die Gegend läuft, muss er mit Gegenwehr rechnen. Und wenn selbst Warnschüsse nicht helfen, was sollen die Beamten deiner Meinung nach tun, sich abstechen lassen? 

Sicherlich war die Tötung des Mannes nicht geplant, man wollte ihn bestimmt nur kampfunfähig machen. 

Bei all den gefährlichen Situationen, denen Polizisten heute ausgesetzt sind,muss man ihnen das Recht auf Selbstverteidigung zugestehen. 

Wenn du Hilfe brauchst, weil du angegriffen wirst, bist du auch froh, wenn die Polizei dazwischen geht. Schuldig sind komischerweise immer die Beamten, die Täter haben alle möglichen Ausreden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immer dieser Mythos der Beinschüsse... Was genau erwartest du, was passiert, wenn man jemandem ins Bein schießt? Dass er, Hollywood-mäßig, umfällt und sich das Bein hält? 

Jemanden unter Stress ins Bein zu schießen ist schon schwer genug, da keiner einfach stillsteht, wenn er angreift (und verfehlt man, fliegt das Geschoss sonstwohin, prallt vllt. wo ab oder fragmentiert und verletzt Umstehende). Und dazu kommt noch, dass Beinschüsse sehr unzuverlässig sind, wenn es darum geht einen Angriff zu beenden. In Kampfsituationen fährt  das Schmerzempfinden von Menschen herunter und im Extremfall wird ein Schuss oder Stich und manchmal sogar ein gebrochener Knochen, überhaupt nicht wahrgenommen.

Ab dann gibt es noch 2 möglichkeiten den Angriff zu beenden: 1. Blutverlust oder Blutdruckabfall und 2. neurologischer Schaden (Hirnschaden oder Nervenschäden). Und dabei hat man das Problem, dass ein Schuss nicht unbedingt ausreicht und man auch nicht unbedingt trifft, also wird auf das größte Ziel, den Körper, geschossen.

Ein eindrucksvolles Beispiel dazu ist der Miami Shootout, bei dem 2 Verbrecher mehrfach getroffen wurden, tödlich, und dennoch weiterkämpften und Polizisten töteten, bis ihnen die Lichter ausgingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Galgenvogel1993 08.05.2016, 07:14

Kurze Ergänzung: 

Wird man mit Tötungsabsicht angegriffen hat man weder die Zeit noch die Möglichkeit um groß darauf zu achten, den Angreifer zu schonen. Da geht es nur darum den Angriff so schnell und so sicher wie möglich zu beenden, egal was mit dem Angreifer passiert. Etwas anderes zu verlangen, egal ob von Bürgern, Polizisten oder KSK-Soldaten, ist ehrlich gesagt menschenverachtend.

1

Deutsche Beamte besitzen Pfefferspray um ihr Gegenüber außer Gefecht zu setzen und dann bei Bedarf gewaltsam zu Boden zu bringen. War aber vielleicht nicht angebracht in dieser Situation

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht tödlich, die Polizisten sind eigentlich darauf geübt, entweder in die Schulter, ins Bein etc zu schießen. Bei uns ist mal das selbe passiert, jemand war auf Drogen, war Paranoid und hatte sich verbarrikadiert vor dem Gerichtsvollzieher. Irgendwann kam dann die Polizei und wollte halt mit ihn reden, er kam dann mit einem Messer raus auf die Polizisten und die Polizisten hatten aus Affekt ihn 3 Schüsse verpasst, einen in den Kopf und die anderen in den Körper, er starb.

Man muss sich in die Lage der Polizisten versetzen, klar sind sie geübt aber sie schweben in diesen Moment auch in Lebensgefahr und denken nur ans schießen. Das mit USA ist auch immer so ein Ding, aber ich rede nur von Deutschland. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
haufenzeugs 07.05.2016, 13:32

die haben passgenau geschossen. die sind trainiert und schießen nicht im affekt.

0
user6363 07.05.2016, 13:33
@haufenzeugs

Theoretisch, wie willst du das praktisch umsetzen? Polizisten sind auch nur Menschen.

1
ES1956 08.05.2016, 14:02

Das wird trainiert und nennt sich Mozambique-Drill. Schnelle Doublette zum Körper + Kopfschuss.

1

nö - der vogel hat ja nicht reagiert. bevor sich der unverletzte polizist auch noch ein messer in den rücken stecken lässt, schießt er ihm genau zwischen die augen. unter umständen hätte ein beinschuß den kollegen noch mehr verletzt.

hier war es notwehr, selbstverteidigung und hilfe eines schwerverletzten. eine erschießung von obdachlosen gibts in deutschland nicht. wäre der typ normal rausgelaufen, wäre ihm garnix passiert. das wäre auch nem banker passiert, wenn er andere verletzt hätte. warum läuft einer auch wie gestört mit nem messer durch die gegend? es gibt ja auch genügend braunes gesocks die menschen angreifen, jagen, erschießen, erstechen und anfackeln. gibts das auch in der bronx?= nazis jagen menschen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Beamte hätte ihn nicht erschießen müssen aber im Eifer des Gefechts fällt einem vielleicht grade nichts anderes ein , und vielleicht war ja genau das das was der Obdachlose wollte, sterben, ich weiß es klingt hart aber es gibt Leute die kennen keinen anderen Ausweg und trauen sich nicht sich selbst umzubringen, dann tuen sie halt etwas wegen dem Sie umgebracht werden
Mit freundlichen Grüßen D. J. Jungens

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollen sich die Polizisten abstechen lassen? So etwas macht sich niemand leicht.. aber als letztes Mittel bleibt nur der möglicherweise tödliche Schuss ....

Stell Dir mal vor Du wärst angegriffen worden?

und eins ist auch klar - die Sache wird intern mehr als gründlich untersucht ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verdient! Wenn man sich entscheidet auf jemand zu schießen, sollte man auch treffen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?