Gibt es etwas, dass ihr macht, damit ihr nicht zu erwachsen werdet?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Och, da brauche ich nichts gezielt zu tun, es steckt -zum Glück- immer noch in mir.

Letztens habe ich in der Mittagspause eine Schneeballschlacht mit ein paar Arbeitskollegen angezettelt und wurde ordentlich eingeseift (hab aber auch ausgeteilt).

Ich habe früher viele Jahre Tagebuch geschrieben, die ich immer noch aufgehoben habe (naütrlich). Manchmal lese ich darin und lache mich über meine Theatralik schlapp und erinnere mich an frühere Erlebnisse.

Ich habe noch viele alte Kinderkassetten (Alf, Bibi Blocksberg,...), da höre ich gelegentlich noch rein.

Mein Arbeitsehemann, der ähnlich tickt (fast 45) bezeichne ich manchmal scherzhaft als meinen BFF.

Und wenn mich etwas sehr freut, dann freue ich mich richtig doll wie ein kleines Kind und spüre das auch so. Da ist nix mit verhaltener Reaktion.

Ich necke auch gern, strecke mal jemandem die Zunge raus und habe meine verspielten Phasen.

Ich lese das gerade und denke mir, dass ich wie eine Unterentwickelte klingen werde, ist aber nicht so;)

In diesem Sinne: Spiel Deine Kassetten ab und singe lauthals mit. Wenn es Spaß macht, ist alles wunderbar.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Zu erwachsen werden."

Das ist sehr gut ausgedrückt. Denn manchmal hört man von seinen Zeitgenossen diesen vermaledeiten und herablassenden Satz: "Wann wirst Du endlich erwachsen ?" Ein Satz, der mit Absicht beleidigen möchte :-( Und darüberhinaus einem das Gefühl einräumt, es wäre gut erwachsen zu sein.

Ein Trugschluss ! Gerade die Leute, die solch einen Unsinn verzapfen (siehe obigen Satz in Anführungsstriche) sind doch diejenigen, die offensichtlich am wenigsten "erwachsen" sind - müssen sie doch mit deratigen Klischees unnötig aufwarten und sich damit selber diqualifizieren.

Zur Frage:

Ja es gibt jede Menge Dinge, mit denen ich versuche diesen Klischees zu entkommen. "Das Kind im Manne" besitzt schließlich nicht nur Naivität sondern auch jene Unbekümmertheit und eine gewisse Verspieltheit die für ein spontanes und kreatives Leben wichtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab mir extra ein Radio mit Kassettenfach gekauft, was man kaum noch kriegt, um ab und zu meine alten Kinderkassetten zum einschlafen zu  hören. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Triangel74
04.02.2017, 11:40

Das habe ich auch schon versucht...

0

Hallo Triangel74,

Ich bin und bleibe wie ich eben bin. Man lebt nicht, wenn man keinen Spaß mehr am Leben hat. Und dazu gehört auch Quatsch machen und sich nicht immer so schrecklich ernst zu verhalten, wie die Gesellschaft es fehlerhafter Weise macht.

In meiner Familie ist es auch gar nicht wirklich möglich, nicht bescheuert zu sein. Bei uns haben alle einen Knall. Selbst die Oma. Teilweise sogar die schlimmste von allen. 😂

Mach das was Dich glücklich macht. Nicht immer an andere denken oder was irgendwer von einem hält. 😉

L.G.
XxXLesemausXxX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?