Gibt es etwas besonderes das dir dein Vater beigebracht hat?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Mein Vater hat mir alles in Bezug auf den Computer bei gebracht. Ich weiß wie ich eine Festplatte ein baue, wie ich ich mein Windows neu installiere.
Dann habe ich von ihm gelernt wie man einen Reifen am Auto wechselt. Das hat er mir oft gezeigt als er noch LKW fuhr.
So dann lass mal überlegen, was ich noch besonderes von ihm habe.
Den Umgang mit dem Akkuschrauber, ich habe mit 12 mein ersten Schrank aufgebaut und ich habe gelernt wie man einen Pavillon baut, richtig streicht, tapeziert und Parkett legt.
Das alles brauche ich immer wieder in meinem Leben und es ist gut, wenn man als Frau auch handwerkliches Geschick hat und nicht zum Lampe aufhängen jemanden rufen muss oder eben zum Heizung entlüften...:

ProfDrPrivDoz 06.08.2016, 22:15

toll finde ich das in deinem beitrag erst im vorletzten satz klar wird das du eine frau bist! abgesehen vom nick.

 ja ich versuche meiner tochter auch alles beizubringen was ich meinem sohn auch beibringe weil mir einfach wichtig ist das sie Independent bleiben kann wie sie es will und nicht auf jemanden angewiesen sein muss

wie ist es mit dir? wird dein sohn auch sein eigenes Hemd bügeln können oder fenster putzen?


danke dir für deine antwort und alles gute

1
GroupieNo1 07.08.2016, 14:19

Meine Tochter (2 Jahre) läuft in Engelbert Strauss Anziehsachen rum weil sie mit dem Papa auf Baustelle ist, am Motorrad schraubt oder mit dem Papa auch fährt. Sie hat Bausteine und eine Werkbank zu Hause. Aber sie ist trotzdem auch ganz Mädchen und zieht gerne Kleider an und puppelt gerne. Sie muss jetzt auch schon im Haushalt helfen (also ihr Zimmer aufräumen und sie räumt gerne den Geschirrspüler aus)
Ich erwarte von beiden Kindern, dass sie mir später beim kochen bzw Essen zubereiten helfen, dass sie beide mal nen Lappen oder Besen in die Hand nehmen und mal putzen, oder wie du schon sagtest auch mal bügeln und Wäsche waschen können.
Aber ich bin auch so aufgewachsen. Meine Brüder schmeißen zu Hause genau so den Haushalt wie ihre Frauen. Mein großer Bruder ist unter seinen Bekannten als "Chefkoch" bekannt weil er so gut und gern kocht. Aber als Vergleich dazu fing er als kranken"Schwester" an. Heute ist er zwar Arzt aber auch er wählte einen Beruf zu erst der eher in weiblicher Hand ist.
Mein mittlerer Bruder ist jetzt wieder 3 Monate mit dem zweiten Kind zu Hause und die Mama geht arbeiten. War beim ersten Kind auch, dass er 6 Monate babyzeit nahm. Also ich glaube, dafür das wir ne alte Mama haben (heute schon 65) und sie auch in der DDR aufwuchs, sind wir recht "geschlechtsneurtal" aufgewachsen.
Jeder spiele mit jedem Spielzeug und jeder musste mal Mama und mal Papa helfen. Mein großer Bruder ist übrigens auch schon 46 Jahre

0
ProfDrPrivDoz 07.08.2016, 21:45
@GroupieNo1

ich danke dir für deine ausführliche und sehr persönliche antwort!

ich wünsche dir und deinen lieben alles gute für die zukunft!

0

Mein Vater brachte mir den Respekt gegenüber der Natur bei. Durch unsere Ausflüge zeigte er mir, wie wunderschön die Welt ist. Zu allen Jahreszeiten.

Im Sommer früh am morgen, wenn die anderen noch geschlafen haben, hat er Tee gekocht, Butterbrote geschmiert und ist mit mir zu den schönsten Plätzen gewandert, wo wir Wild beobachtet haben. Er hat mir beigebracht, Bäume zu unterscheiden, mir wichtige Pflanzen gezeigt und so weiter.

Er unterstützte auch meine wilde Ader, die ich als Kind hatte. Indianer brauchen Pfeile und einen Bogen, er zeigte mir, wie man so was bastelt und verehrte mir ein Taschenmesser.

Er förderte meine Neugierde und war nie um eine Eklärung verlegen.

Das alles machte mich zu einem sehr offenen und starken Menschen. Ich wurde gefordert und gefördert, heute übernehme ich diese Rolle sehr gerne.

ProfDrPrivDoz 06.08.2016, 22:18

wie kommt es das dein vater so naturverbunden ist? hat er das vielleicht selbst oft so mit seinem vater gemacht? auf jeden fall tolle ehrlich antwort für die ich dir danke

alles gute

0
michi57319 06.08.2016, 22:22
@ProfDrPrivDoz

Ja, er war als Kind auch mit seinem Vater im Wald. Allerdings eher zweckgebunden, sie haben Holz gelesen, damit es zuweilen warm im Haus war. Es war nach dem Krieg. Dabei hat mein Großvater meinem Vater natürlich auch beigebracht, was er über die Natur wußte.

Hier wissen ganz viele Menschen noch, was an Nahrungsmitteln in Wald, Feld und Wiese steht, wie man es zubereitet und auch haltbar macht.

0

Ah, mal nachdenken... Vieles. Das reichte von weniger wichtigen dingen wie Angeln, Turtle-Grafik und ein paar Gitarrenakkorden zu grundlegenden Qualitäten wie Humor, Phantasie, kritischem Denken und geistiger Flexibilität. Nur die ersten drei hat er konkret erklärt, die anderen hat er einfach nur gelebt.

Das wichtigste praktische Wissen, das ich von ihm habe, dürfte wohl das Alphabet sein, dass er mir schon sehr früh häufig vorgesungen hat. Auf dieser Basis aufbauend, habe ich mir mit drei das Lesen weitgehend selbständig beibringen können. In zwei Sprachen, denn Zuhause wurde auch oft Englisch gesprochen, weil er von den Inseln kam. 

ProfDrPrivDoz 06.08.2016, 22:01

keine Ahnung warum aber eine bewegende antwort dank dir dafür!

0

Das Wichtigste, was ich von meinem Vater gelernt habe ist: Sparsamkeit, Genügsamkeit.

Ist schon komisch, da meine Mutter eher verschwenderisch war und ich mehr Zeit mit ihr verbrachte.

Ich habe gelernt bewusster zu leben, zu hinterfragen, ob ich bestimmte Sachen brauche, Vorteile und Nachteile abwäge. Brauche ich wirklich so dringend ein neues Handy? Aber dann muss ich mein altes Handy entsorgen, produziere damit Elektroschrott, oder ich verkaufe es im Onlinemarktplatz, an jemanden, der geringere Ansprüche an ein Handy hat als ich.;-)

Wir leben in so einer verschwenderischen Gesellschaft... 

Wie eine japanische Weisheit sagt: "Weniger ist mehr", nicht nur in der Kunst, sondern auch im alltäglichen Leben.

Purphoros 06.08.2016, 21:57

Wenn ich mir die Frage erlauben darf, hat dir eher dein Vater oder deine Mutter Sparsamkeit beigebracht? Oder Beide?

Oft haben Negativbeispiele im nahen Umfeld nämlich eine abschreckende Wirkung, und deine Begründung dreht sich mehr darum, Verschwendung abzulehnen als Genügsamkeit zu bejahen.

0
ProfDrPrivDoz 06.08.2016, 21:59

hier zum Beispiel interessant für mich zu lesen das du obwohl du ja mehr mit deiner mutter ´´ zutun ´´ hattest als deinen vater du dir unterbewusst dennoch diese dinge von ihm angeeignet hast.. vielleicht auch deshalb weil du ihn immer darum bewundert hast?

auf jeden fall danke für deine ehrliche antwort und alles gute für dich

0
Duddeli 06.08.2016, 22:07
@ProfDrPrivDoz

Mein Vater war der Sparsame in der Familie, hat alles behalten,  was man noch behalten konnte. 

Als Kind, muss ich zugeben, hat mich das immer genervt. Aber man wird seinen Eltern doch ähnlicher, als man glaubt.;-)

Ich finde ja, der Aspekt der Sparsamkeit und Genügsamkeit geht Hand in Hand.;-)

Gute Frage, übrigens, im wahrsten Sinne des Wortes.


1

Eltern (und nicht nur die Väter !) sollten ihren Kindern mit auf den Weg geben, ein verantwortungsbewusstes, eigenständiges Leben führen zu können, ohne stets nach irgend welchen (staatlichen) Hilfen zu rufen. Dazu ist es notwendig, eine vernünftige Schulausbildung sowie eine Berufsausbildung zu machen, auf welche man aufbauen kann.

Wenn ich hier so manche Beiträge lese, fragen bereits 16jährige Schüler, welche staatliche Hilfen sie zur ersten eigenen Wohnung beantragen können, weil sie nach Möglichkeit lieber gestern wie morgen ausziehen wollen, nur um nicht mehr bei den Eltern wohnen zu wollen. Dann frage ich mich manchmal - was haben hier die Eltern ihren Kindern mit auf den Weg gegeben?

ProfDrPrivDoz 06.08.2016, 21:51

du hast vollkommen recht und ich bin deiner Meinung bei dieser frage geht's mir aber in erster Linie darum zu erfahren was ein mensch im nachhinein als wichtige lehre seines vaters betrachtet und diese evtl seinen kindern weitergibt...

für mich ist es interessant wie bei dem einen er sagte hier sein vater hat ihm pfeifen auf 2 finger beigebracht und er will es seinen kindern auch beibringen das finde ich einfach cool und auch eine art ewige Verbindung zu seinem vater

desweiteren kann man beobachten wie sich evolutionär bedingt viele ´´ weitergaben von wissen´´ verändert haben so war es damals beispielsweise überlebenswichtig ein feuer zünden zu können und dieses wissen an seine nachkommen weiterzuvermitteln während heute zb. andere dinge wichtiger sind zb. technisches wissen

ich danke dir trotzdem für deine antwort und wünsche dir alles gute!

1

Das ist eine Interessante Frage. Wozu willst du das wissen?

Also mein Vater hat mir alles beigebracht, was mit Handwerk zu tun hat. Und zwar indem ich überall was an unserem Haus zu tun was mithelfen durfte. Obwohl ich klein war. Ich hab mit 10 Jahren ein Dachfenster eingebaut und einen Dachraum ausgebaut, mit Elektrik, Sanitär, Fußbodenheizung und allem und immer hat er alles erklärt was er gemacht hat und ich hab alles mitgemacht. Ich weiß heute noch alles was er erklärt und ich gemacht habe und hab keine Angst irgendwas im Haus zu machen! :-)

Mit meiner Mutter war es mit Kochen, Backen, Handarbeit und Garten übrigens genauso.

ProfDrPrivDoz 06.08.2016, 21:56

die antworten können von interessant bis amüsant sein... eine gute frage mit vlt. genauso guten antworten... ja wie du siehst das hat dir alles nicht geschadet und dir bestimmt oft geholfen. danke dir für deine antwort und auch dir alles gute

0

finde ich ja echt eine interessante Frage.. Schade, wenn sie etwas ernster genommen würde, könnte sie zu wirklich hilfreichen Erkenntnissen führen.

Was hat mir mein Vater beigebracht.. Ich schätze so gut wie alles worauf ich heute stolz bin. Da er eher ein Philosoph war, hat er mit mir ab und an über Moral geredet, zwischenmenschliche Beziehungen etc. Kritisch zu denken, nicht blind zu folgen, sondern nachzudenken, hat er mir ebenfalls beigebracht. Er hat mich gelobt, wenn ich etwas gut gemacht habe und mich dazu ermuntert z.B weiter zu zeichnen. Lob ist etwas, was viel zu selten ausgesprochen wird.. es hilft wirklich so viel.. naja gut, er hat mir sichlich noch sehr viel mehr beigebracht, aber das ist alles was ich so wirklich als aktive erziehung in erinnerung habe.

Passiv hat allerdings auch sehr viel geleistet. Natürlich war er nicht perfekt, hat mich auch ab und an getadelt, wo es in dieser Weise nicht angebracht gewesen wäre, wonach ich sehr traurig war ( ich war extrem sensibel, so schlimm war es eigentlich nicht). Entweder kam ich dann zu ihm, oder er zu mir, jedenfalls hat er sich immer für seine heftigen Worte entschuldigt, und ich mich für mein Fehlverhalten, wonach es uns beiden denke ich viel besser ging. Ich denke das ist der Grund, warum ich erstens Fehler sehr gut zugeben kann und zweitens immer auf die Gefühle meiner Mitmenschen Acht gebe und die Macht von Worten nicht unterschätze.. sie können einen Menschen in das tiefste Chaos stürzen oder in den Himmel heben.

Natürlich habe ich sehr viel mehr gelernt, aber ich werde grad echt sentimental während ich das schreibe also belasse ich es mal dabei. Hoffe ich konnte dir helfen! =)

ProfDrPrivDoz 06.08.2016, 21:54

hallo dank dir der wahren worte! du hast recht die Zunge kann manchmal schneller als der verstand sein.... interessant wäre nur ob du dies so an deine eigenen kinder weitergeben wollen würdest und wenn du es anders machen würdest vor allem wie?

alles gute für dich

0
Manuel129 06.08.2016, 22:13
@ProfDrPrivDoz

du schreibst echt als wärst du der netteste Mensch auf der Welt =P

kritisches, logisches Denken, Empathie, gesunde Moral, Fähigkeit zur Selbstreflexion, ja das würde ich meinen Kindern sehr gerne weitergeben wenn ich mal welche habe..^^

Eine Sache habe ich etwas vermisst.. trotz seiner Lehren über Unabhängigkeit, Individualität etc hat er mich trotzdem nicht dazu bringen können so eine "es ist mir egal was ihr denkt ich mach das jetzt so"-Person zu werden, welche ich sehr gerne wäre. Also ich würde meinen Kindern noch etwas mehr eintrichtern, dass sie großartig sind, egal was jemand anderes sagt, und dass sie einfach nicht auf diese Menschen hören und stattdessen einfach das tun sollen, was ihnen gefällt und sich nicht dafür schämen brauchen, nur weil es unkonventionell ist.

Ich will meinem Vater jetzt aber nicht unrecht tun, er hätte mir das sicherlich alles noch beigebracht

0

Das Grundgesetz zu kennen und als wichtig für den Alltag anzusehen finde ich immer noch sehr gut. Die ersten 20 Artikel konnte ich schon vor der Einschulung auswendig. 

Kritische politische Teilhabe ist mir bis heute ein sehr großes Geschenk von ihm. 

Fast alle Handwerkssachen habe ich von ihm gelernt. Ausnahme ist hier tapezieren. Da war unsere Mutter besser drin. 

Nach Zusammenhängen fragen hat mir nie geschadet. 

Jene Maschine, an welcher ich hier gerade schreibe, konnte er sich schon vorstellen. Dabei ist er in den 1960-iger Jahren gestorben. Er hat also die Fähigkeit vermittelt, fortschrittlich zu denken, Fortschritte als möglich anzusehen. Mir hat sie manche sinnfreie Anschaffung erspart. 

Respekt vor der Natur ist mir auch immer noch wichtig. 

In keine Gegend fahren, deren Sprache und Kultur unbekannt sind schadet auch absolut nicht. 

Es gibt keine Probleme. .Es gibt nur unbekannte Lösungen. Also ist es sinnvoll, sich auf die Suche nach den Lösungen zu begeben. 

Das Bewusstsein, dass meine Generation wohl noch manche nichtstoffliche Aufgabe zu bewältigen hat, die wir von unseren Vorfahren ankonditioniert bekommen haben, da sie nicht anders konnten. 

Humor und die Fähigkeit über sich selbst zu lachen.

Man darf sich durch den Kakao ziehen lassen, man darf sich selber durch den Kakao ziehen. Nur den Kakao auch noch saufen, sollte man nicht.

Ich bin ohne Vater aufgewachsen und hab ihn nur selten gesehen. Doch dieser Spruch hat sich in meinem Herzen gehalten. In diesem Punkt sind wir uns wohl sehr ähnlich.

... Er hat mich mit drei Jahren das erste Mal vor einen Amiga 2000 gesetzt.

Das Interesse an Computern war somit bei mir schon früh geweckt. Jetzt werde ich gerade auf einem eher unkonventionellen Weg Softwareentwicklerin. Hat mir also nicht geschadet, würde ich sagen.

ProfDrPrivDoz 06.08.2016, 21:31

danke für deine ehrliche antwort. krass wie das leben so spielt oder? alles gute für dich

0
Laberdor 06.08.2016, 21:34
@ProfDrPrivDoz

Danke.

Hatte leider auch seine Schattenseiten, meine Kindheit... Ich sag's mal so, es hat einen Grund, warum ich Alkohol und Drogen strikt ablehne.

0

Querdenken

Hinterfragen

Alle Menschen sind gleich viel wert, egal welche Nation

Auf einem Grashalm pfeifen

Klimmzüge

Die Natur zu schätzen und zu respektieren, Pflanzen erkennen und wissen was essbar ist

Messer richtig schärfen :-))

Dass man Kinder respektieren, liebhaben und beschützen soll

Arbeit schändet nicht und nichts ist umsonst

Dass der Mensch das schlimmste Tier ist

Dass die "Großen" der Welt meistens innerlich die kleinsten sind, und niemand auf Grund einer Position/eines Postens automatisch auch Respekt verdient

Menschlichkeit

Fahrrad fahren, Manieren, Respekt vor anderen aber trotzdem nicht veralbern lassen. Und ja, das hat mir bis jetzt immer was gebracht! :)

ProfDrPrivDoz 06.08.2016, 21:33

Fahrrad fahren... der Klassiker da werden Erinnerungen wach... dank dir dafür und alles gute für dich

2

Wie man mit Geld umgeht und den reelen Wert schätzen zu lernen. 

ProfDrPrivDoz 06.08.2016, 21:32

wahrlich eine Tugend! Dank dir und alles gute für dich

0

Was möchtest Du wissen?