Gibt es etwas anderes auf zu achten außer der DDR-Nummer bei der Ram Auswahl?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was ist denn das für ein Mainboard genau? Steht meist auf dem Board drauf. Oder CPU-z nutzen.
http://www.chip.de/downloads/CPU-Z_13011109.html

Ein deutlich altes, ein Gigabyte Technology EP45-DS3R

0
@SpookiBooti

Mir geht es darum wieviel Slots da sind und wieviel GB maximal reinpassen.
http://www.gigabyte.de/products/product-page.aspx?pid=2842#sp
Und dazu braucht man die Bezeichnung. Und dort steht auch alles wichtige über den Ram den man verbauen kann. Und mit CPU-z kann man auslesen welche Taktrate der eingebaute Ram hat. Der neue Ram sollte den gleichen Takt haben.
Pro Ram-Slot kannst du maximal 4 GB reinstecken von DDR 2.ohne ECC

0
@compu60

Also all die Info die ich brauche, wäre die Taktrate, DDR2. das der RAM max. 4GB aushält und das er nur 1333+/1066/800/667 MHz unterstützt, richtig?

0
@SpookiBooti

Fast. Es wäre günstig wenn es auch der selbe Hersteller wie der alte ist, falls der alte Ram drin bleiben soll. Muss aber nicht unbedingt der selbe sein.

0
@compu60

Wie finde ich denn heraus was ich für Ramsticks brauche, wenn ich den PC natürlich ohne RAM's nicht anmachen kann, und keine Ramsticks für den PC habe?

0

Japp also die DDR, dann die Taktfrequenz zum CPU passend (1333,1600...)

Musst auf den Takt (z.b.: 1600MHz) und die Timings (z.b.: CL9) achten.

ne eig egal man kann z.b. auch 1333 und 1600 mischen

Das bios taktet dann automatisch runter.

0

Kann man mischen, aber warum langsamen kaufen, wenn man drauf achten kann und direkt den schnelleren kaufen kann?

0

Was möchtest Du wissen?