Gibt es erfahrungs berichte über abtreibung und internet seiten die gegen Abtreibung sind?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

TIPPS ZUM ARGUMENTIEREN

  • Liebe Fragestellerin! Du hast Dich bereits entschieden und bist strikt gegen Abtreibung eingestellt. Das muss der Vater akzeptieren und lernen, damit zu leben.
  • Du solltest nicht versuchen mit Argumenten der Abtreibungsgegner um dich zu schlagen, denn es geht nicht darum, GEGEN etwas zu sein. Wer eine andere Meinung hat, den werden diese Argumente ohnehin nicht überzeugen.
  • Du solltest vielmehr versuchen, den Vater FÜR DAS KIND und FÜR EINE FAMILIE zu begeistern. Man kann viel leichter FÜR etwas argumentieren, vor allem, wenn es dabei um Liebe, Familie und Partnerschaft geht, als GEGEN etwas zu argumentieren.
  • Ich denke nicht, dass Du mittels anonymer, oftmals gefälschter Berichte aus dem Internet Deine Meinung oder Wertvorstellungen untermauern musst. Das hast Du doch gar nicht nötig. Ob Abtreibung moralisch vertretbar ist oder nicht, hängt ausschließlich von den eigenen Wertvorstellungen ab und für beide Ansichten gibt es gute und stichhaltige Gründe. Dir würde es doch auch nichts nützen, wenn er dir eine Seite mit 100 guten Gründen für Abbruch zeigen würde, oder? Das ist einfach kein sinnvolles Vorhaben.

ABTREIBUNG

  • In Deutschland hat jede Frau die freie Wahl, eine Schwangerschaft auszutragen oder abzubrechen. Diese freie Wahl sollte sie nutzen und dabei ihre Lebensplanung, ihre eigenen Wertvorstellungen, die wirtschaftliche Lage und die eventuelle familiäre Zukunft berücksichtigen.
  • Das Mädchen bzw. die Frau darf sich in jedem Alter immer und unter allen Umständen GEGEN einen Abbruch aussprechen und niemand anders kann einen Abbruch erzwingen.
  • Der werdende Vater hat keinerlei Mitspracherecht und keinen Einfluss. Du musst seine Meinung nicht beachten und darfst Dich völlig alleine frei entscheiden. Nutze dieses Recht.
  • Gleichwohl ist es bestimmt besser für Dich und das Kind, wenn Du den Vater durch Liebe, Zuneigung und Verständnis von der Familiengründung überzeugen könntest und ihn in die Entscheidung integrieren würdest. Es wäre besser, jetzt eine Familie zu gründen als alleinerziehend mit Kind dazustehen.
MrCuriousity 06.12.2013, 21:19

Rechte finden Sie im Grundrechtekatalog einer Verfassung. Im StGB wird das Strafmass einer Tat festgelegt, aber ein "Recht auf Abtreibung" ist dort nicht zu finden. Bestünde ein Recht auf Abtreibung, dann müssten in direkter Konsequenz die §§ 218-219 aus dem Strafgesetzbuch gestrichen werden. Das sind sie aber nicht.

0
meretlein 07.12.2013, 07:46
@MrCuriousity

Kajjo sagt ja gar nichts von "Recht auf Abtreibung". Er sagt bloss, sie hat die freie Wahl, ob sie abbrechen oder austragen will, in diesem Fall, dass sie das Recht nutzen soll, sich GEGEN eine Abtreibung auszusprechen.

Im § 218a StGB wird eben gerade KEIN Strafmass festgelegt, sondern festgehalten, dass der Tatbestand (der Abtreibung) gar nicht besteht, wenn gewisse Bedingungen erfüllt sind.

0
Kajjo 08.12.2013, 17:09
@MrCuriousity

@MrCuriousity: Wo habe ich geschrieben, es gäbe das "Recht auf Abtreibung"? Diese angebliche Aussage taucht bei mir gar nicht auf! Schiebe mir bitte keine Scheinzitate unter!

Fakt ist aber, dass in Deutschland jede Frau die freie Wahl hat, ob sie eine Schwangerschaft austrägt oder abbricht.

Beachte außerdem, dass Rechte, also was man darf, ohnehin meistens nicht explizit in unserem Recht aufgezählt werden, mit Ausnahme einiger Grundrechte im Grundgesetz, sondern regelhaft Gesetze meistens Verbote oder Pflichten beschreiben.

§218a regelt aber dennoch eindeutig, dass ein Schwangerschaftsabbruch unter den dort genannten Bedingungen nicht unter den Tatbestand des §218 fällt.

0

Du scheinst dich ja schon entschieden zu haben. Da nur du allein entscheidest, ist es völlig überflüssig den ex-Freund zu überzeugen. Der will ja offenbar eh nichts mehr von dir wissen.

Du hast deine Gründe für deinen Entscheid, da brauchst du dir nicht auf anti-Abtreibungs-Webseiten irgendwelche Falschinformationen und Horrorgeschichten zu holen. Und im übrigen gibt es auch Erfahrungsberichte, die zeigen, dass Frauen mit ihrem Entscheid zufrieden sind - ob sie nun abgetrieben oder ausgetragen haben. Abtreibung ist nicht für ALLE schlimm. Wenn du allerdings wirklich denkst Abtreibung sei Mord, dann solltest du mit Sicherheit nicht abtreiben.

hallo peachi,

oh je, dich beschäftigt das natürlich sehr, dass dein freund so gegen euer baby eingestellt ist, nicht?! du selbst hast eine gute grundeinstellung zum leben und deshalb kommt eine abtreibung für dich nicht in frage. das finde ich sehr mutig und eine ganz starke entscheidung von dir!!! ich denke, dein freund ist da anscheinend (noch) nicht so weit und hat vermutlich momentan ziemlich panik davor, so jung schon papa zu werden.

ich glaube, wie einige andere hier im forum auch, dass da abschreckende seiten, die eine abtreibung zeigen oder sowas nicht unbedingt helfen. ich glaube, für deinen freund ist die situation im moment einfach etwas zu viel und euer kleiner zwerg ist für ihn überhaupt noch nicht „sein kind“. sondern nur etwas, was ihm sein leben „verpfuschen“ könnte, was ihm angst macht. ich denke, es wäre für deinen freund wichtig, dass ihm jemand die situation genau erklärt und ihm zeigt, dass es nicht das ende seines lebens bedeutet, in seinem alter bereits ein kind zu haben. warst du schon mit ihm bei einer guten schwangerschaftsberatung? die erklären dort ja auch den papas, wie das dann so läuft mit einem kind, was sie für rechte und pflichten haben und wie sie gut in die zukunft gehen können. das könnte ihm vielleicht seine ängste etwas nehmen und ihm zeigen, dass er auch als papa handlungsfähig bleibt und sein leben gestalten kann. dann könnte er eventuell eher zu einem ja für euer baby finden.

es könnte auch helfen, wenn du ihn mit zum frauenarzt nimmst. das ist ja schon ein ganz schön tolles erlebnis, das herz seines eigenen kindes auf dem ultraschall bumpern zu sehen...! meinst du, er würde da mal mitgehen?

also ich hoffe ganz arg, dass dein freund nicht so „total dicht“ macht, sondern bereit ist, sich über seine rolle als papa gedanken zu machen. und ich wünsch dir sehr, dass er deine entscheidung für euer kind akzeptieren kann und in seine rolle als papa (zumindest ein bisschen...) hineinwächst. schreib doch hier, wie es bei dir mit deinem kleinen und deinem freund weitergeht! oder wenn du noch mehr fragen hast...?

ganz viel kraft für dich! ich denk fest an dich die nächste zeit, lenamarie

die letzte entscheidung darueber triffst du: es ist dein bauch, dein leben! teil dem kindesvater deine entscheidung mit und fertig. du wirst ihn sowieso schwer oder garnicht ueberzeugen koennen. evtl. solltest du dich aber darauf einstellen, dass kind allein aufzuziehen

der wird seine meinung dadurch denke ich nicht ändern, mach ihm klar wie wichtig es dir ist dass es dein kind in deinem bauch ist. und außerdem seins was er doch nicht einfach töten kann?!

willst Du den Vater überreden oder überzeugen? Ich denke solche Berichte, wie Du sie suchst, haben die selben Wirkungen, wie die Bilder auf den Tabakwaren-Verpackungen.

guck mal bei www.vorabtreibung.net vorbei. Da gibt es ein paar Berichte von Frauen -und überhaupt im Forum einiges mitzulesen.

Ich find es super, dass du dich für dein Kind entschieden hast! Bleib dabei :-)

Aber der Vater will das ich abtreibe>

Völlig egal, was der WILL!

Ob aber Abtreibung Mord ist, da streiten sich die Geister. Egal - DU entscheidest, was mit dem Kind wird.

Was möchtest Du wissen?