Gibt es Erfahrungen mit Direktversicherern zur KFZ-Haftpflicht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Einen direkten Ansprechpartner hast du nicht direkt, du bist auf die Telefonhotline angewiesen, dadurch können die so günstig sein.

Sie sparen an Büromieten vor Ort, Personal vor Ort, sie müssen keine, oder nur wenig Provisionen zahlen, Bearbeitung geht meist nur Online oder telefonisch.

Im Prinzip ist es nicht anders als bei einem Versicherer vor Ort, denn wenn du keine Schäden hast, musst du mit keinem sprechen und wenn was vertragliches sein sollte, kann man anrufen oder emails schreiben.

Im Schadenfall meldest du den Schaden telefonisch und du bekommst z. B. im Kaskoschadenfall gesagt, zu welcher Werkstatt du zu gehen hast, oder welchen Gutachter du kontaktieren musst.

Im Haftpflichtschadenfall geht es telefonisch oder auf dem Postweg, aber da muss sich dann der Geschädigte mit denen auseinandersetzen.

Vom Grundsatz sind Direktversicherer nicht schlechter als ein Versicherer mit Service vor Ort, wenn du den elektronischen Kommunikationsweg beherrschst.

Solltest du jemanden haben wollen, zu dem du hin gehen kannst, nimm deinen Hausversicherer, bei dem du andere Verträge hast, oft können die dir auch gute Preise  machen, im Rahmen eines Bündelungsrabatts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paejexa
06.02.2017, 18:57

Das hört sich doch super an, vielen Dank!

1

Da ich keine Neuwagen fahre, schließe ich nur Haftpflichtversicherungen ab, und diese meist online.

Die Allsecur hat für uns mal einen Haftpflichtschaden völlig unproblematisch abgewickelt; die Deutsche Internetversicherung ist mit einer sehr gut gemachten Webseite und gut gemachten Online-Prozessen in Erinnerung geblieben.

Nicht so toll finde ich die Axa-Easy, die manchmal etwas wirre Schreiben raushaut, dann nur über sehr teure Rufnummern erreichbar ist, im Gegensatz zur "normalen" Muttergesellschaft. Da fühlt man sich wie ein Kunde zweiter Klasse behandelt, was die anderen nicht tun.

Die Admiral ist oft preislich sehr günstig - man muss sich bei ihnen allerdings auf die Besonderheit einstellen, dass sie nicht wie fast alle anderen, kalenderjahresweise versichern, sondern immer taggenau für ein Jahr ab Versicherungsbeginn, was dann Vergleiche für Folgejahre etwas erschwert.

Allerdings muss ich die Einschraenkung machen, dass bei einer Haftpflichtversicherung im Schadensfall ja fast nur der geschaedigte Dritte den "Aerger" abbekaeme; bei einer Kaskoversicherung ist man ja auch selbst ganz massiv von der Schadenabwicklung betroffen. Die kenne ich bei keinem dieser Unternehmen (mit Ausnahme der Allsecur, wie gesagt.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BenniXYZ
06.02.2017, 21:31

Das Zauberwort bei Haftpflichtschäden nennt sich Schadenminderung. Also der Geschädigte sollte Verkehrsrechtsschutz haben. Dann könnte er auf der sicheren Seite sein. Wenn er sich einen Anwalt nimmt, der auch Ahnung hat.

2 Hürden...

0

Grundsätzlich muss man als Kunde alles selbst machen, von der Antragsstellung bis hin zur Schadensmeldung. Ist sehr zeitintensiv und gerade Kfz-Versicherungen sind nicht so einfach zu verstehen, lassen Sie sich das von einem Profi sagen ;-) man lernet selbst nach 15 Jahre immer noch dazu... Das ist jetzt aber allgemein, das betrifft alle Direktversicherungen. Aber auch Serviceversicherer sind nicht fehlerfrei,,,,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paejexa
06.02.2017, 18:59

Also wird der Mehraufwand im Schadensfall auf den Versicherten abgewälzt.. okay.. das geht ja noch, danke für die Antwort!

0

... das verstehe ich nicht, warum sollte man/Frau Eintrittsgeld wuppen müssen, um eine Versicherung abzuschließen, die zudem meist völlig überteuert ist?

... so lange wie ein PC etc. zur Verfügung steht, mag ja alles direkt schön sein, nur, wir hier erleben immer etwas anderes.

... und der Marktführer wurde gar nicht gerechnet? Der stuft doch die Anfänger über 23 ein in die ZFR mit Beginn SF-Klasse 4 und 48% Beitrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BenniXYZ
06.02.2017, 21:35

Hör auf, die HUK ist nicht der Marktführer und hat auch mehrere Onlinetarife die uaS sind!

0

Hi,

bisher habe ich meine KFZ-Versicherungen auch immer über Direktversicherer abgeschlossen, nachdem ich beim örtlichen Versicherungsvertreter so schlechte Erfahrungen machen durfte...Bei der Beitragsberechnung sagte er mir vor Ort mit seinem Laptop "Ja, das würde dann 1600 Euro im Jahr kosten!....Moment, ich schau mal eben...Ne, 1750! - oh, doch jetzt 1950!"
Also mir kam das alles wie auf einem Basar vor, wo er seinen Prämien rauf und runterrechnen würde...

Ich habe dann selbst meine KFZ-Versicherungen via. Internet abgeschlossen bei Direktversicherern. Denn ich dachte mir: Das kannst Du doch auch und wenn es mal darauf ankommt, dann habe ich doch auch einen Ansprechpartner, den ich jederzeit telefonisch erreichen kann oder auch online!
Für mich ist und war der persönliche Kontakt zur Versicherung nie wichtig.

Einmal hatte ich einen Unfall gehabt und die Versicherung hat auch alles perfekt abgewickelt und sich darum gekümmert nach einem Anruf. Also ich musste nur einen Anruf tätigen, später noch ein Formular ausfüllen / unterzeichnen und die Sache war erledigt.
Die Kontaktmöglichkeiten / Rückrufe / Erreichbarkeit ist auch top!
Also schlechte Erfahrungen mit Direktversicherern habe ich nie gemacht.

Die können so günstige Beiträge anbieten, weil sie keine direkten Geschäftsstellen haben (sprich:  Miete, Unterhaltung der Geschäftsstellen entfallen , Personalkosten auch) und dann kommt noch dazu, dass der Versicherungsvertreter seine Prämien nicht daraufrechnet - denn Du schließt die Versicherung ja selbst ab.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paejexa
06.02.2017, 19:08

Super, vielen Dank!

1
Kommentar von schleudermaxe
06.02.2017, 19:09

... und wo gibt es die aktuell ach so gute zu buchen?

Es ist nicht die DA-Direkt, oder?

0
Kommentar von siola55
06.02.2017, 20:05

Die können so günstige Beiträge anbieten, weil sie keine direkten
Geschäftsstellen haben (sprich:  Miete, Unterhaltung der
Geschäftsstellen entfallen , Personalkosten auch) und dann kommt noch dazu, dass der Versicherungsvertreter seine Prämien nicht daraufrechnet - denn Du schließt die Versicherung ja selbst ab...

Hey Cclass22, du glaubst wohl noch an Märchen...

Jede Gesellschaft bietet doch heutzutage ihren Online-Versicherer an, nur nicht unter dem gleichen Namen (unter Direktversicherern verstehe ich was anderes als Online-Versicherer...)

Die AllSecure z.B. sitzt im Büro nebenan von der Allianz:
AllSecur - Firmensitz:
Königinstr. 28, 80802 München

Allianz Deutschland AG,
Königinstraße 28
80802 München

Alles klar???

2

Direktversicherer haben immer schlechtere Leistungen, ohne Ausnahmen.

Schau dir z.B. die Rückstufungstabellen nach einem Schaden an. Oder
suche den Abzug neu für alt. Das sind nur 2 Punkte. Die Hürde ist der
Text in den Bedingungen. Da steht drin was alles versichert ist, jedoch
weiß der Kunde garnicht wonach er suchen soll. Die
Versicherer sollten auflisten was alles fehlt, das wäre übersichtlicher.
Machen sie aber alle nicht. Sie verwirren ihre Kundschaft mit Seiten
Gesetzestext. Wer liest das schon alles??

Frag einen Versicherungsmakler. Der hat auch den Vergleich der Direktversicherer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich mit Direktversicherern noch gar keine Erfahrungen gemacht und auch noch nie etwas davon gehört habe...

Hey Paejexa,

falls du die Online-Versicherungen meinst, kann ich dir nur davon abraten als Laie im Versich.geschäft - warum versuchst du es denn nicht mal beim Versich.maklerbüro in deiner Nähe? Die können dir viele, viele verschiedene Gesellschaften anbieten und kostet nichts extra, um viele verschiedene Angbote zu erhalten. Da kannst du dir sogar die Mitgliedschaft beim ADAC sparen... ;-)

Gruß einer ehem. Versich.maklerin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?