gibt es empathie wirklich und wenn ja, wie weit ist sie ausgeprägt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es hat den Anschein, dass Du zwei Sachen miteinander vermischst ...

Einfühlungsvermögen bedeutet nicht Mitfühlungsvermögen ...!

Empathie ist die Bereitschaft und die Fähigkeit, sich in die emotionale Welt und die Einstellung anderer Menschen einzufühlen ...

Natürlich kann ein Mensch, der sich selbst schon mal das Knie verdreht hat, in einem gewissen Maße auch mitfühlen wie Schmerzhaft das ist, weil er sich an seine eigenen Schmerzen erinnert. Aber auch hier gibt es Grenzen, da das Schmerzempfinden nicht bei jemdem Menschen gleich ist ...

Bei mir ist es z.B. so, dass ich kaum hinschauen kann, wenn in einer Fussballübertragung eine Zeitlupenwiederholung läuft, wie ein Spieler sich das Knie verdreht, weil ich solche Verletzungen mehrfach hatte (gilt auch in Verbindung mit anderen Sportarten) ...

Wie es sich aber anfühlt ein Kind per Spotangeburt zu gebären, werde ich, als Mann, wohl kaum nachfühlen können. Trotzdem kann ich mich in eine Frau insofern hineinfühlen, dass es sich um sehr sehr starke Schmerzen handeln muss, die über einen längeren Zeitraum anhalten ...

Dein Beispiel mit dem Bekannten, der Kopfschmerzen bekomme, wenn zu viele Menschen um ihn herum sind und das er deshalb immer Musik höre und quasi Scheuklappen trägt, hat sicherlich mit Einfühlungsvermögen zu tun. Aber auch hier beschränkt sich die Fähigkeit auf die Tatsache, dass viele Menschen eine sehr starke Unzufriedenheit ausstrahlen und/oder gehetzt wirken, sodass hier mehr eine Projektion seiner eigenen Gefühle auf seine Mitmenschen stattfindet, weil er mit seiner eigenen Unzufriedenheit kämpft und ständig einen Spiegel vorgehalten bekommt, was er nicht erträgt (ist in unserer verkorksten Welt auch nicht weiter verwunderlich) ...

Und wenn ich sage Empathie gibt es nicht? In den anderen reinversetzen? Das ist doch unsinn! Man kann höchstens sich selbst in der Situation vorstellen, aber zu fühlen was der andere fühlt ist wohl kaum möglich! Woran willst du denn überhaupt festmachen was derjenige fühlt, wenn du jemanden nur beobachtest? Das Erleben einer anderen Person bleibt lediglich von ihr beschreibbar. Du selbst kannst nur das Verhalten beobachten. (Mimik/Gestik) Mitfühlen - bestimmt möglich, aber dadurch das du dich selbst in die Situation versetzt.

Ich bin mir selbst unschlüssig. Wollte nur nochmal einen Denkanstoß geben. Also ich definiere Empathie (anders wie die meißten) so: Empathie bezeichnet die Fähigkeit, Gedanken, Emotionen, Absichten und Persönlichkeitsmerkmale eines anderen Menschen oder eines Tieres zu ERAHNEN, indem man sich selbst in der Situation vorstellt --- NICHT etwa die Fähigkeit zu erkennen und verstehen. Gruß Tom

echteAliona 22.11.2013, 22:21

Sehe ich aber auch so. Da hätten empathische Leute ständig extreme Stimmungsschwankungen.

0

Menschen mit einer hohen emotionalen Intelligenz können anhand von Gestik und Mimik die Gefühlslage anderer Menschen erahnen und sich in deren Stimmung hineinversetzen. Dies geschieht oft unterbewußt, da bei ihnen die Eigenschaften des Mitgefühls und der Hilfsbereitschaft besonders stark ausgeprägt sind.

ein danke wär ja wohl das mindeste ..^^

Maikaefer92 26.09.2011, 22:00

danke? wofür?

0

empathie ist doch etwas ganz normales... es bedeutet nichts anderes als sich in andere menschen hineinversetzen zu können.. die menschliche intilligenz wird in zweikategorien eingeteilt; einmal den IQ und dann EQ (emotionale intelligenz). und empathie gehört zum eq.. um deine frage zu beantworten, bei dem einen ist sie mehr und bei dem anderen weniger ausgeprägt, das hat nichts mit hokus pokus zu tun;)

Maikaefer92 26.09.2011, 21:59

ja, natürlich. bei mir ist das auch eher stark ausgeprägt. die frage ist nur, ob es das tatsächlich gibt, dass man jemanden nur ansieht, wenn man ihn auf der straße laufen sieht, und gleich schmerzen verspührt (kopfschmerzen etc), oder sogar, wenn derjenige bauchschmerzen hat, selbst bauchschmerzen bekommt. obwohl man ihn nicht gefragt hat nach den gefühlen oder so.

bei mir ist das eher so, dass ich jemanden beobachte und sehe, dass er nicht gut aussieht und fühle mich eher so etwas schuldig, peinlich berührt, werde ruhig und versuche keine falschen schritt zu tun, weil ich weiß, dass es ihm schlecht geht... und mache mir sorgen, frage mich warum... aber was er hat, weiß ich davon nicht, und seine schmerzen fühlen tu ich dann auch nicht. das meine ich halt.

0

Was möchtest Du wissen?