Gibt es ''Elektrizität zum Mitnehmen''?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

klar gibt das das ... es heißt übrigens nicht um sonst "kilo" watt... weil leistung und auch kapazität natürlich wiegen.

wenns nur um ein bisschen strom für den laptop oder rasierer geht, reicht ein kleines powerpack

https://www.conrad.de/de/powerbank-zusatzakku-goal-zero-yeti-150-blei-vlies-agm-14000-mah-1359738.html

für alles, was darüber hinaus geht, bedarf es einer individuallösung, bestehend aus wechselrichter, batterie und ggf. laderegler, falls du vor hast noch n paar solarpanele anzuschließen.

für alles,  was über 400 watt leistung hinaus geht, empfielt es sich ein 24 volt system zu verbauen. da kannst du im vergleich zu 12 volt die widerstandsbedingten verluste an leitungen oder anschlüssen VIERTELN!

Das Ende der Fahnenstange größere geräte wie Sunny Island von SMA, das ist Laderegler und wechselrichter in einem arbeiten mit bis zu 48 Volt...

die dinger lassen sich übrigens in sogenannte cluster zusammen fassen. wenn du 36 Stück davon zusammenschaltest, kommst du auf 300 kW Ausgangsleistung. damit kannst du ein halbes dorf mit strom versorgen!

allerdings reden wir hier dann schon von knapp 2,3 tonnen alleine an Wechselrichtern. nicht auszumalen, was die nötigen akkus wiegen um diese leistung bereit zu stellen.

mit 6 Stück des vorgängermodelles (Sunny Islans 4850) wurde in Kassel schon eine komplette, netzunabhänige autowerkstatt aufgbaut. von den Hebebühnen über die Beleuchtung und die Druckluftanlage bis hin zu allem möglichen kleinkram wie EDV usw...

threotisch wären auch elektrische duchlauferhitzer drin, macht aber angesichts der situation keinen sinn....wärme liefert ja das sonnenlicht direkt.

lg, Anna

wenn ein Stromaggregat zu laut ist, es gibt auch Akkulösungen mit eingebautem Spannungswandler, die sind halt dann auch nicht gerade klein und leicht, und vor allem relativ teuer. Z.B. https://www.amazon.de/IVT-430100-Station-PS-300-Steckdose/dp/B003WVAGFS 

Wenn man die Kosten und die Größe mit einem Stromerzeuger vergleicht, steht es gar nicht so schlecht da. Außer man braucht mehr Strom als rein passt ;-)

0
@Skinman

Irgendwo ist mir glaubich auch schon so etwas mit Li-Akku untergekommen, aber zum doppelten Preis. Das obige hat ja max. 300W bzw. 24Wh. Wenn man Platz hat (Gartenhaus o.ä.) kann man ja eine richtige Solaranlage installieren. Kenne da eine Gartenhaussiedlung, die nur Solar hat. Es gibt zwar auch Panele zum mitnehmen, aber klein sind die halt auch nicht

0

Akku (z.B. Autobatterie) und ein Wandler von 12 V Gleichstrom auf 230 V Wechselstrom. Kannst du selber basteln, würde ich aber nicht empfehlen, bei den Stromstärken kann leicht etwas schief gehen (tödlicher Stromschlag, Kabelbrand o.ä.). 

Das einzige mir bekannte Fertig-Produkt ist die "IVT PS-300 Power Station", Kostenpunkt 300€. Eigenbau wäre wohl auch nicht viel günstiger, wenn kein billig-Schrott bei rauskommen soll und der Wirkungsgrad halbwegs annehmbar sein soll.

Auf den meisten Camping-Plätzen gibt es übrigens auch Strom...

Und nur die wenigsten Geräte brauchen wirklich 230 Volt Wechselstrom, vieles läuft mit 12 oder 5 Volt Gleichstrom, es macht mehr Sinn Geräte dementsprechend umzubauen oder direkt welche zu kaufen, die mit 12 V laufen, dass sie direkt damit betrieben werden können, als erst 12 V DC auf 230 V AC zu wandeln, nur damit das Gerät dann wieder auf 12/5 V DC wandelt und es dann erst nutzt, ist nur unnötiger Verlust.

Für Kleingeräte gibt es diese "Powerbanken", und für größere Geräte gibt es die schweren Auto-Batterien (Akkus) mit rund einer halben Kilowattstunde Energiespeicherung. Für die gibt es natürlich im Handel auch Wandler mit 230-V-Steckdosen. Da ist es aber meistens praktischer, einen "Stromerzeuger" mit Benzinmotor zu nehmen. Solche Aggregate gibt es z.B. für 220 € mit 2,6 kW Dauerleistung und 48 kg Gewicht.

Meinst du einen benzinbetriebenen Stromgenerator? Je nach gewünschter Leistung kommst du mit 100 bis 1.000 Euro hin.

Dürfte allerdings auf einem Campingplatz nicht gerade willkommen sein....

0
@GanMar

Hey, das sind alles Zusatzbedingungen, die nicht in der Fragestellung enthalten waren... ;-)

1

Die Frage wurde nun in nahezu allen Schattierungen beantwortet.

Fazit. Für den klassischen Campingplatz reicht eine Powerbank für kleine Anwendungen, bei größerem Strombedarf ist es sinnvoll die vorhandene Versorgungsinfrastruktur zu nutzen.

Wenn aber freies Campen mit Wohnmobil, Boot, etc. gemeint ist, dann gibt es ganz unterschiedliche Lösungen für die Realisierung.

Einige Ideen / Anregungen findest Du z.B. hier

greenakku.de/PV-Komplettpakete/storePV:::28_2.html

oder hier

smartemotion.de/solar-und-wind

jeweils ein www. davor

Aber ich denke wenn das ernsthaft Dein Ziel sein sollte, findest Du mit Anna die richtige Beraterin.

Es gibt Solarzellen, mit denen man z.B. das Handy oder den Fotoapparat laden kann. 

Sowas nennt sich "Akkumulator", abgekürzt Akku.

Aber die geben keine 230 Volt Wechselspannung her. Normale Haushaltsgeräte kannst Du daran nicht betreiben.

Mit einem Wecheslrichter schon. Ob das sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt...

0

Ja: Batterien, Akkus und Generatoren. Gerne noch ergänzt durch Solarzellen.

Netzspannung aus Niedervolt-Gleichstrom erzeugst Du mit einem Wechselrichter. https://www.google.de/search?q=spannungswandler+12v+230v

Sehr viele Campingplätze zeichnen sich übrigens dadurch aus, dass sie Stromanschlüsse bereitstellen...

ja man nennt das Batterie

Sowas in Richtung Autobatterie?

Was möchtest Du wissen?