Gibt es eingentlich auch Unfallflucht bei Fußgängern? Oder ist das dann egal?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Ich würde das ordnungsgemäß melden 83%
Ich würde schnell abhauen 16%

12 Antworten

Ich würde das ordnungsgemäß melden

Insbesondere im ruhenden Verkehr geht es hier um die Möglichkeit der Schadensregulation für die geschädigte Partei mitsamt zuverlässiger Kontaktdaten - Übermittlung.

Durch diese allgemeine Gesetzgebung ist auch ein Fussgänger rechtlich dazu angehalten, die unmittelbare Schadensermittlung und personifizierbarkeit am Schadort unverzüglich soweit zu ermöglichen, dass eine ausgleichende Abwicklung beider Parteien jederzeit problemlos möglich ist und die geschädigte Partei nicht auf ihrem Schaden sitzen bleibt ohne konkret bennennbaren Schuldner.

Nehmen wir mal als Beispiel den Klassiker Parkplatz .

Du willst Deinen Einkaufswagen mit Leergut beladen, oder nach dem Einkauf entladen, das Teil rollt weg und kracht in ein geparktes Fahrzeug und verursacht erheblichen Sachschaden . ( erheblich kann strafrelevant zwischen ca. 50 bis 500 Euro definiert werden )

Dann darfst Du Dich Deiner Schadenshaftung & Regulierung grundlegend nicht durch weglaufen zu entziehen versuchen .

Ich würde das ordnungsgemäß melden

Eine mögliche Strafe wenn man abhaut wäre mir in dem Moment egal.

Vernünftige Menschen bleiben dort und melden das. Einfach vorstellen es wäre dein Fahrzeug und jemand anderes würde abhauen, auch nicht so cool.

Zumal bei flüchtigen Tätern die Versicherung des Geschädigten nicht zahlt und so ein Außenspiegel eines modernen Autos sündhaft teuer ist.

Die Versicherung des Täters zahlt das aber weil es nur ein Versehen und keine Absicht war.

Ein Fussgänger muss nicht zwingend eine Versicherung ( private Haftpflicht ) haben.... da geht es dann trotzdem nur um reine Regulation und deren Möglichkeit aus dann ( im Zweifel ) eigener Tasche des Verursachers.

Eine private Haftpflicht ist im Gegensatz zu einer KFZ - Haftpflicht bei Kraftfahrzeuglenkern keine wirkliche Pflicht.

Das genannte Parkplatz - Beispiel mit dem fortrollenden Einkaufswagen wäre grundlegend aber auch selbst als KFZ - Nutzer kein Fall für die KFZ - Haftpflicht, sondern ohne private Haftpflicht ein Schadensereignis aus eigener Tasche des Verursachers.

Mit Versicherungen hat diese Fragestellung somit überhaupt nichts zu tun.

1

Kind bekam kein Weihnachtsgeschenk - anonym beschenken?

Heute hat mein Sohn einen Klassenkameraden zu Besuch. Der Junge war sehr still und traurig als er im geschmückten Wohnzimmer stand und ich habe ihn gefragt was denn los ist. Er hat zu Weihnachten eine Tafel Schokolade bekommen - sonst nichts! Dabei mag er Schokolade nicht mal. Er würde nie ein richtiges Geschenk bekommen weil seine Eltern kein Geld hätten. Das hat mich ehrlich geschockt. Das hätte ich nie gedacht, und er hat mir so leid getan!

Ich kenne die Eltern nur flüchtig von Klassenfesten. Nette, sehr ruhige und zurückhaltende gläubige Christen (evangelisch), und Hartz IV - Empfänger sind (ist mir bekannt über die Schule). OK, da ist das Geld knapp. Aber 10-15 € müssten doch für eine Kleinigkeit zu Weihanchten irgendwie machbar sein? Wie kann man ein Kind an Heilig Abend nur so enttäuschen? Vorallem da doch jedem bekannt sein müsste, dass es in unserer Ortschaft einen Wunschbaum gibt. Bedürftige Familien können sich bei der Stadt melden, und die Kinder können einen Weihnachtswunsch bis zu 25 € äußern. Jedes Jahr gehen dort ca. 80 Wünsche ein, und bisher wurde jeder erfüllt! Auch ich mache da immer mit und beschenke ein Kind. Das läuft anonym. Leider ist das den Eltern von unserem Besucherkind wohl "peinlich" sich dort zu melden, ...

Ich hatte im Schrank eine Kleinigkeit die ich mal doppelt geliefert bekommen habe. Die habe ich dem Jungen vorhin geschenkt. Er hat sich rießig darüber gefreut.

Kann ich ihm nächstes Jahr zu Weihnachten anonym ein Geschenk vor die Haustür legen? Anstelle von einer Aktion am Wunschbaum? Ich würde das dann machen bis er 18 ist.

Was meint ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?