Gibt es einen wichtigen unterschied zwischen kostenpflichtigen und kostenlosen Anti-Virus Programmen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die besseren kostenlosen haben eine Trefferrate von ca. 35%, die besseren kostenpflichtigen ca. 45%. So oder so wird mehr als die Hälfte aller Angriffe durchrutschen, auch bei teuren Bezahlversionen.

Wenn du dich wirklich schützen willst, lasse deinen Browser in einer Sandbox laufen (z. B. Sandboxie) und führe nicht ohne Nachzudenken irgendwelche Dateien aus, die du irgendwo runter geladen hast. (Und halte dein System und alle Zusatzprogramme durch Updates auf dem neuesten Stand!)

Sich alleinig auf Antivirenprogramm zu verlassen ist gefährlich, da sich dabei gerade unerfahrene Anwender in trügerischer Sicherheit wähnen, und dadurch umso mehr eine Infektion riskieren.

Du würdest in deinem Auto ja auch keinen Airbag einsetzen wollen, der sich nur in weniger als 50% aller Unfälle aufbläst, oder? :)

PS: Ich habe jetzt keine Lust, alles wieder von vorne durchzukauen, aber Tests in Computerzeitschriften, in denen Antivirenprogramme teilweise weit über 95% aller Schadprogramme erkennen, sind absolut unrealistisch. Lasst euch nicht veräppeln! Das ist alles Marketing-Gewäsch und zielt auf Laien ohne Fachwissen ab!

Bevor jetzt jemand "Ääähh, so ein Quatsch!" schreibt, bitte vorher mal 5 Minuten Google benutzen. Danke. :)

Bei Kostenpflichtigen hast du mehr schutzmöglichkeiten, mehr Updates zur Erkennung von Viren, Trojanern etc.

Ich nutze seit Jahren Avast in der Free Edition, wenn man nicht regelmässig auf Seiten ist die stark gefährdet sind, dann reicht das vollkommen ^^

Die kostenlosen zeigen Dir zwar an, dass Du einen Virus eingefangen hast. Aber wie du ihn wieder wegbekommst, dafür kannst Du dann alleine sorgen.
In der heutigen Zeit braucht man ein gutes Virenschutzprogramm. Ich bin seit Jahren bei GData und der hält meinen Computer absolut sauber.

Was möchtest Du wissen?