Gibt es einen Weltkrieg mit Trump als Präsident?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Gibt es einen Weltkrieg mit Trump als Präsident?

Anders als Frau Clinton droht er nicht mit Atomwaffen in Richtung Russland. Also denke ich: Ziemlich sicher "Nein!" 

Oder zumindest viele Kriege?

Ja, das mit Sicherheit. Barack Obama (der aktuelle demokratische Präsident) hinterlässt eine ganze Reihe noch laufender Kriege und Kriegseinsätze. 

Die wird der nächste Präsident - ganz egal, wer das ist - fortführen müssen. Einige weitere Kriege und Kriegseinsätze stehen noch an. So wird sich "der Westen" schon bald im Jemen ... Wie sagt man so nett? ... "engagieren" müssen, denn dort ist der IS dank der Waffen, die der Westen an Saudi-Arabien liefert; und die Saudi-Arabien dann an den IS weitergibt - auf dem Vormarsch.

Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass der IS einfach so aufgibt. Es wird also wohl zu jeder Menge Tumulten kommen. Anders als die Taliban (die seit dem Irak- und Afganistan-Kriegen die beiden Länder aufmischen) ist der IS nicht "landesgebunden". Er kann also weiterziehen. 

Und derzeit sieht es so aus, als interessiere er sich für die Türkei. Sollte das passieren, wird die NATO selbstverständlich einem Bündnispartner helfen.

Honduras, Somalia, Mali, Sudan, ... es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Krisenherde, die sich zu Kriegen auswachsen können. 

Und der US-Präsident ist eigentlich viel machtloser, als die meisten glauben. Auch er ist nur eine Marionette der eigentlich Mächtigen im Hintergrund. Pentagon, NSA, CIA und eine ganze Reihe Konzerne, die "Rohstoff- und/oder Markt-Ambitionen" haben, ziehen die eigentlichen Fäden.

Kurz gesagt: Ja, ganz egal, wer da Präsident wird: Es wird "viele Kriege" geben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So schlau ist der gar nicht. Ich denk, der wird alle Hände voll zu tun haben, die Kontrolle über das eigene Land nicht zu verlieren. Abgesehen davon bezweifle ich doch sehr, dass Trump überhaupt Kriege führen will. Das passt überhaupt nicht zu ihm. Ich glaube auch ehrlich gesagt nicht mehr so sehr, dass ers wird. Eher nicht. Die Leute begreifen langsam, wie viel hinter seiner großen Klappe steckt. Lass uns hoffen und beten und dafür demonstrieren, dass ich mit meiner Einschätzung recht habe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von randanana
04.11.2016, 22:55

Die Leute begreifen langsam, wie viel hinter seiner großen Klappe steckt.

Die landesweite Mittlung aller Umfragen in den Vereinigten Staaten der letzten 1-2 Wochen drückt genau das Gegenteil davon aus. Eher öffnen sie langsam die Augen und erkennen die Gefahr in Clinton. (auch wenns "nur" Umfragen sind)...

2

Das ist nicht auszuschließen...aber eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass Kriege ausbrechen oder es zu einem Weltkrieg kommt, geht von Clinton aus. Sie hat sich ja schon mehrfach positiv über das Kriegstreiben geäußert und auch selbst schon mitgewirkt Kriege vom Zaun zu brechen bzw. sie voran zu treiben (im Gegensatz zu Trump).

Trotzdem hat Trump merkwürdigerweise das Image als der Weltkriegsauslöser... traurig, was uninformierte Personen so verbreiten dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Sorge, so viel Macht hat ein Präsident heutzutage gar nicht mehr. Wer tatsächlich über Krieg entscheidet sind die Rüstungsindustrie und mächtige Familienclans in den USA. Sowohl Trump als auch Clinton werden deren Vorstellungen Folge leisten müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von randanana
04.11.2016, 23:21

Du weißt schon, dass die Clintons im Gegensatz zu den Trumps einer dieser mächtigen Familienclans sind?

Anderes Beispiel ist die Bush-Familie und das nicht nur weil sie Präsidenten waren... die Obamas spielen nicht in der oberen Riege mit.

0

Das kann man nicht sicher sagen.

Es wäre auf jeden Fall möglich, da der US Präsident die Macht über Atomwaffen etc. hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Unsinkable2
04.11.2016, 23:02

da der US Präsident die Macht über Atomwaffen etc. hat.

Er hat genauso viel Macht über die Atomwaffen, wie der deutsche Bundeskanzler über die Bundeswehr: Praktisch gar keine. Es gibt jede Menge "Sicherungsmechanismen".

Beispielsweise muss der US-Präsident von seinem Vize-Präsidenten die Zustimmung bekommen. (Gut, er könnte ihn umbringen.) Und dann muss der Senat zustimmen. (Jeder Soldat in der betreffenden Hierarchie der US-Armee ist verpflichtet und berechtigt, diese Bestätigung vom Senat einzuholen.; soll er auch den ganzen Senat umbringen?)

... am Ende landest du bei einem Hollywood-Blockbuster, wenn er wirklich "direkte Macht über die Atomwaffen" ausüben wollte oder sollte...

2

Das Gegenteil davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seine Feinde müssen sich schwer in Acht nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?