Gibt es einen Unterschied zwischen Satanisten und Teufelsanbetern?

8 Antworten

Setzte man Satan und Teufel gleich, dann wäre grundsätzlich kein Unterschied festzustellen, doch das betrifft nur den klassischen Satanskult, der wirklich Teufelsanbetung beinhaltete. Der aktuelle Satanismus hat eher atheistische Züge und stellt auf ein dialektisches System der Selbstverwirklichung ab.

Etwas pointiert könnte man den modernen Satanismus als eine Form der atheistischen evangelischen Freiheit betrachten, denn es geht nicht darum, "böse" zu sein, sondern darum, frei von Regeln zu sein und aus dieser Freiheit von Regeln instinktiv richtig zu handeln.

Es fallen im modernen Satanismus alle apriorischen Negativbelegungen.Insbesondere gilt Sexualität als natürlich und wird deshalb als Selbstverständlichkeit aufgefaßt. Der moderne Satanismus hat seine Ursprünge im Freimaurertum und den Rosenkreuzern, nicht in der Teufelsanbetung, erhielt aber im ausgehenden 19. Jahrhundert seine stark auf Sexualität ausgerichtete Prägung, was durch Personen wie Crowley, die stark beeinflussend wirkten (manche sehen den OTO als Ursprung des modernen Satanismusses), verstärkt wurde.

Im Gegensatz zu den Freimaurern und den Rosenkreuzern sehen sich moderne Satanisten aber eher in der Rolle des Provokateurs, dem die Aufgabe zukäme, der Gesellschaft ihre eigene Verlogenheit als Spiegel vorzuhalten.

Wer ist eigentlich Teufel und wer ist Satan? Wo leben Sie? Gibt es bereits eine Kontaktaufnahme? Kann es sein, dass diese zwei Bezeichnungen von Menschen mit einer schizoaffektiven Störung wie Paranoia erfunden wurden?

unmöglich!das ist echt!

0
@zuvielLSD

zuvielLSD, LSD ist doch ein Haluzinogen. Menschen die Dinge hören und sehen die nicht vorhanden sind leiden an einer Schizophrenie. Das ist eine Stoffwechselerkrankung des Gehirns. Lässt sich mit Medikamenten gut behandeln. 33 % der Betroffenen können geheilt werden, 33 % können so eingestellt werden dass sie in einer Werkstatt für Behinderte arbeiten können. 33 % sind nicht heilbar.

0

Ja und Nein

Alle Teufelsanbeter sind Satanisten aber nicht alle Satanisten sind Teufelsanbeter.

Es gibt nämlich sowohl religiöse als auch Atheistische Satanisten.

Ich z.b. bin religiöser Satanist, ich glaube an einen realen Satan/Teufel.
Ahteistische Satanisten tuen das nich sie glauben nich an einen realen Satan sondern berstehen diese lediglich als Metapher.

Ja, das ist richtig. Für mich sehe ich Satan auch eher als Symbol des Widerstands gegen moralische Maßstäbe, die die Freiheit von Individuen einschränken sollen.

Außerdem kommt einfach das veranlagte Faible für düstere Geschichten und düstere Musik hinzu, die - wie bei wahrscheinlich vielen - mit Depressionen und meiner eigenen Lebensgeschichte zu tun haben. Die meisten Satanisten sind, glaube ich, jedenfalls ziemlich philosophisch veranlagt.

0

Da gibt es genau den gleichen Unterschied wie zwischen "geradeaus" und "vorwärts".

Kann man so nicht sagen, da moderne Satanisten gerade nicht den Teufel anbeten und auch keine dichotome Denkweise verfolgen, sondern sie sehen den Menschen als ein Wesen, der verschiedene Impulse in sich trägt und bei denen die unnatürliche Beschneidung von Impulsen oder aber ein fehlendes Gleichgewicht der Impulse dazu führt, daß etwas "Schlechtes" entsteht. Der Mensch muß essen, altruistisch motiviertes Verhungern ist genauso schlecht wie egoistische Föllerei. Apriorisch gibt es für moderne Satanisten kein Gut und Böse, sondern nur aposteriori. Hier gibt es dann verschiedene Ausprägungen, die teils mit biblischen Figuren arbeiten, teils aber atheistisch sind, dennoch ist allen die Suche nach dem "rechten Ausgleich" gemein.

Davon deutlich abzutrennen ist die Teufelsanbetung.

0
@PolluxHH

Diese Hipster sind kein Teil davon, sie missbrauchen nur die Begriffe.

0
@priesterlein

Mißbrauch bedeutete, daß es hier um einen festen Begriff ginge, nicht um eine Definitionsfrage. Definitionen können aber nicht falsch sein, entsprechend ist ein anderer Wortgebrauch grundsätzlich kein Mißbrauch, sondern nur ein ggf. abweichender Gebrauch.

Was Du als "Hipster" bezeichnest, bildet seit Ende des 19. Jahrhunderts den wesentlichen Teil der Satanisten, die "Teufelsanbetung" ist heute eher "Kinderkram" und wird ansonsten kaum ernsthaft betrieben. Damit stellst Du nach meiner Auffassung die Ausnahme als Regelfall dar.

0

Was möchtest Du wissen?