Gibt es einen Unterschied von der Sparkasse zur anderen Banken

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kommt darauf an was du genau damit meinst. Sparkassen sind normale Banken allerdings mit besonderen Schutzmechanismen des Staates ausgestattet. Hingehen sind Privatbanken unabhängiger bzw. ohne besondere Schuztmechanismen ausgestattet (mal abgesehen von Garantien in der Krise). Insofern sind Privatbanken auf Gewinnmaximierung ausgelegt, Sparkassen müssen nicht zwangsläufig Gewinne machen, sondern sind für die Sicherung der Finanzangelegenheiten der Bürger verantwortlich. Da sie immer einem Träger gehören (meist die Gemeinde) ist die Gewinnerzielung zweitrangig, was aber nicht heisst, dass sie deswegen immer Verluste machen können/sollen. Sparkassen finanzieren bspw. auch Investitionen des Staates (Schulen, Kraftwerke etc.) verstärkter als Privatbanken und natürlich zu anderen Konditionen.

Für den Kunden als Nutzer einer Bank gibt es keinen großen Unterschied.

Die Arten unterscheiden sich nach den Eigentümern:

  1. Bank allgemein, privater Eigentümer oder Aktiengesellschaft o. ä.

  2. Sparkasse, Eigentümer die öffentliche Hand, also eine Stadt oder ein Kreis

  3. Volksbanken, Eigentümer sind hier Mitglieder der Genossenschaft.

Mehr weiß ich dazu nicht. Vielleicht kann ein anderer Nutzer etwas ergänzen.

Außer, das im namen Sparkasse das Wort Bank nicht drin ist, ist alles gleich. Alle wollen dein Geld. Oder eben teure Kredite vergeben, wenn du Zahlungskräftig bist.

Was möchtest Du wissen?