Gibt es einen Stromtarif aus 100% Atomstrom? Wenn nein, warum nicht?

12 Antworten

Warum werden hier nur Lügen verbreitet. Der Srtom in Frankreich ist halb so teuer wie in Deutschland. Die KW/h kostet in Frankreich 12,25 cent in Deutschland 22,94 cent. Bei diese Diskussion sind sowieso nur Halbwissende oder schlimmer Unterwegs.

Die Rückbaukosten für AKWs tragen die Betreiber alleine, dafür haben sie Rückstellungen gebildet. Die Endlagerkosten auch!!!

Nur für den aus anderen Bereichen anfallenden Atommüll träg die Kosten der Steuerzahler.

Ebenfalls für den angefallenen Atommüll aus der Zeit als die Stromkonzerne Staatseigentum waren. Von Eon und RWE ist kein Deutsches AKW gebaut worden zu der Zeit war die Stromerzeugung ein Staatmonopol.

Genau richtig ! Hier ist die 5. Kolonne am Werk . Gas aus Rußland soll verkauft werden, Rußlands eigentliche Währung. Ein ehemaliger Kanzler wirds schon richten .

0

Ich würde auch sofort reinen Atomstrom kaufen das ist besser als der ganze Ökomist. Windräder verschandeln die Landschaft, ganz zu schweigen von den ca 250000 jährlich erschlagenen Vögeln. Votovoltaikanlagen hier ist deren Entsorgung am Ende der Lebenszeit auch noch nicht umweltfreundlich geklärt und hast Du eine auf deinem Dach lässt im Brandfall die Feuerwehr dein Haus kontrolliert niederbrennen. Das freut die Versicherer die Ihre Prämien entsprechend anheben. Das EEG Gesetz gehört abgeschafft es ist ein Betrug am Volk. Das Thema erneuerbare Energien ist schon im Start gescheitert dazu gibt es bereits bergeweise Literatur aus berufenem Munde. Spätestens wenn im Jahre 2025 oder 2030 die ersten neuen Atomkraftwerke gebaut werden müssen, weil der Energie Bedarf nicht anders zu decken ist werden die Ökotrottel merken was sie für einen Mist verzapft haben. Und bis dahin finanzieren wir die Ökolobby und der fehlende Strom wird in überalterten Atomkraftwerken kurz hinter den deutschen Grenzen eingekauft. Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber!

Ich suche auch schon lange nach einem Tarif mit möglichst viel Atomstrom und möglichst wenig Anteil aus der landschaftszerstörenden Windkraft und der volkswirtschaftlich katastrophalen Photovoltaik. Leider haben die Anbieter wohl Angst so etwas anzubieten. Die Kommentare spiegeln dabei die intolerante Haltung der Medien sehr deutlich wieder.

Gibt es Stromanbieter, die nur Atomstrom anbieten?

Also man kann ja Ökostrom beziehen, der dann laut Stromkennzeichnung z.B. aus 100% Wasserkraft kommt.

Ich glaube aber, das Atomkraft die Zukunftstechnologie ist und will nicht, dass mit meinen Steuern "erneuerbare Ernergien" gefördert werden. Atomstrom ist sauber und preiswert.

Gibt es (analog zum Ökostrom) Anbieter, bei denen ich ganz bewusst Atomstrom beziehen kann, um die Technologie zu fördern?

...zur Frage

Wie stellen sich die Grünen eigentlich unsere Energieversorgung vor?

Diese Frage richtet sich insbesondere an Grünenmitglieder und -Wähler:

Ich bin völlig anderer Meinung als ihr, ich könnte auch böse sein und sagen, ich halte euch ein wenig für blemm blemm. Aber ich möchte mal Eure Argumente dazu hören, man soll ja immer beide Seiten anhören, vielleicht übersehe ich ja was. Könnte ja sein.

Also: Atomkraft - nein Danke. Das ist für sich Genommen sogar verständlich (auch wenn ich da etwas anderer Meinung bin), aber klar ein Restrisiko und wenn es knallt, dann eben richtig. Kann man niemandem verübeln, wenn er diese Technologie ablehnt.

Nur doof, daß wir den Strom eben ersetzen müssen. Aber: Kohlekraftwerke sind ja auch böse, wegen CO2, Klima und was weiß ich.

Bleibt nicht mehr soo wahnsinnig viel, denn Kohle und Atom machen gut 3/4 der Energieversorgung aus. Vor allem für die Grundlast sind sie immens wichtig, oder um überhaupt das Netz stabil zu halten.

Da die beiden Energieträger schonmal das abgrundtief böse sind, bleiben Windräder, Photovoltaik, Wasserkraft und Biomasse. Gaskraftwerke werden gerade noch geduldet.

Windräder sind aber auch nicht immer gut, denn die Rotorenschläge (an der Spitze bis zu 200 km/h!) töten jeden Vogel, der da in die Quere kommt. Das wird von den meisten Grünen noch billigend in Kauf genommen, kann ich sogar verstehen, so wie ich eben sage, Kohle muß sein (zumindest, bis es was besseres gibt).

Aber: Wehe ein Windrad steht in der Nachbarschaft, dann ist das Geschrei aber groß. Also weit weg sollen sie stehen. Am besten in der Nordsee, wo sie keiner sieht. Nachvollziehbar. Aber Stromleitungen, die sind ja auch doof, da kommen dann die Esoteriker aus den Löchern gekrochen mit Elektrosmog und was weiß ich.

Aber selbst wenn wir mal unterstellen, wir bauen in Deutschland haufenweise Windräder und Photovoltaik, verbinden Nord- und Süddeutschland über riesige Leitungskorridore, woher soll der Strom in einer windstillen Nacht kommen? Und wie soll überhaupt die Grundfrequenz (50 Hertz, 230 Volt) aufrecht erhalten werden?

Aber zur Krönung, ich meine, man weiß nicht einmal, wie man jetzt den Stromverbrauch regenerativ decken soll, fordert man Elektroautos? Daß noch mehr Strom verbraucht wird? Mit Akkus, dessen Rohstoffabbau mehr Umweltschweinereien verursacht, als jede Kohlegrube? Wie paßt das zusammen?

Man muß doch erst mal eine Baustelle zu Ende bringen, bevor man die Nächste beginnt?

...zur Frage

warum kein Reibrad-Antrieb? (elektrofahrrad, pedelec)

http://s2.imgimg.de/uploads/CIMG5529ltb29cf24ejpg.jpg

nach erfolgreichen experimenten mit einem kleinen 100 watt elektromotor an meinem mountainbike (aus einem elektroroller für kinder!) frage ich mich:

warum bieten die pedelec-hersteller keinen reibradantrieb an? es wäre immerhin die einfachste konstruktionweise.

fallen euch nachteile ein? (zB. schlupf bei nässe/schnee? vibrationen? zentrierung der reibrads am reifen? abnutzung?)

gruß, tom

...zur Frage

Warum ist die Menschheit so blind?

Hey,

Ich habe eine politische Frage. Auch Diskussionen sind dazu gern erwünscht.

Was läuft falsch bei der Entwicklung der Menschheit?

Wir alle wissen wie es um unsere Umwelt steht. Bis 2050 können wir mit einer drastischen Änderung unseres Klimas rechnen, welche unausweichlich sind, selbst wenn wir sofort zu 100% einstellen.

Wir machen also den einzigen bewohnbaren Planeten im Umkreis von mehreren 100 Lichtjahren unwiderruflich kaputt. Die Ölpreise sind in den Keller gefallen und die Branche boomt wie nie zuvor. Wir bauen sogar neue Kohlekraftwerke und sind komplett weg von einer saubereren Energie (Atomkraft) weggegangen. Diese Technik hätte uns die nächsten 100 Jahr relativ sauber überstehen lassen. In der Zeit kann man erneuerbare Energien erforschen.

Dazu kommt dass Menschen nichteinmal Wasser haben. Alleine der Kontinent Afrika wird von den nördlichen Staaten so hart ausgebäutet. Wir als Deutschland liefern Waffen an die Regierungen in kriesengebieten. Alleine zur Kriegsführung hat z.B. die USA 126 Milliarden Dollar im Jahr zur verfügung.

Wie kann es sein, dass wir so profitgeil geworden sind um die wichtigen Dinge wie Menschlichkeit und Moral aus den Augen zu verlieren? Wie konnte es sein dass Gewalt überhaupt eine Lösung ist?

Und selbst wenn es nur von den Regierungen ausgeht. Wie kann es sein dass sich so viele Leute von einer so kleinen Regierung ( in Anzahl der Menschen) nicht nur bevormunden lässt sondern auch das komplette Gegenteil durchzieht?

Sry musste das Mal los werden. Hoffe konnte zur Diskussion anregen.

...zur Frage

Warum wird Kohlekraft (gefühlt) weniger geächtet als Atomkraft?

Bei Castortransporten ketten sich die Leute an die Gleise, aber bei Kohlekraft gibt es irgendwie nicht so einen Aufschrei. Dabei ist Kohlekraft doch permanent am Dreck produzieren, während ein AKW zwar auch nicht klimaneutral, aber im Normalbetrieb doch eigentlich vergleichsweise sauber ist. Klar, es gibt radioaktiven Abfall und Uranabbau ist auch nicht gerade toll, aber verglichen mit dem Kohleabbau und dem Dreck, der aus den Schloten kommt, ist das doch ein Witz, (wenn auch nicht gut). Klar, Tschernobyl und Fukushima kommt einen in den Kopf. Aber Tschernobyl war doch total veraltet und das Personal war nicht gut genug ausgebildet und bei Fukushima war ja das Erdbeben der eigentliche Auslöser, für das, was danach kam. Warum baut man sowas auch in Erdbebengebieten???? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass die Wissenschaft inzwischen(!) nicht in der Lage ist, einen verlässlichen, stabilen Kernreaktor zu entwickeln.

Bei Kohle regen sich die Leute zwar auch auf, aber dafür, dass Kohlekraftwerke zusammen mit Schiffs/Luft/Auto-Verkehr die Hauptklimakiller sind, ist die Empörung finde ich zu klein, wenn man bedenkt, wie groß sie bei Atomkraft ist.

Falls das nicht durchklang: Natürlich sind erneuerbare Energien die einzig vernünftige Lösung

...zur Frage

Warum ist Kernfusion nicht so gefährlich wie Kernspaltung?

Letztens habe ich gelesen, dass Kernspaltung angeblich deutlich gefährlicher sein soll als Kernfusion. Allerdings weiß ich leider nicht, warum das so sein soll.

Was ist der Grund dafür?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?