Gibt es einen Rechtsanspruch auf Nennung der Wochenstundenzahl im Arbeitsvertrag?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Grds. gibt es eine Vertragsfreiheit. D. h., ihr könnt vereinbaren, was immer ihr lustig seit, so lange es nicht sittenwidrig ist oder anderen Gesetzen zuwider läuft. Daraus ergibt sich aber auch, dass du keinen Rechtsanspruch auf die Fixierung einer festen Stundenzahl hast. Entweder ihr könnt euch einigen oder eben nicht, wobei das Direktionsrecht auch seine Grenzen hat. Ist ein Festbetrag vereinbart, kann die Stundenzahl kaum unendlich in die Höhe getrieben werden, so dass letztlich ein sittenwidriger Stundenlohn dabei heraus kommt.

Als Zwischenlösung kannst du deinem Chef ja vllt. vorschlagen, einen Festbetrag für das Projekt bis zu einer maximalen Wochenarbeitszeit von x Stunden und die darüber hinaus notwendigen Arbeitsstunden mit einer zusätzlichen Vergütung von y€!?

Espresso 19.10.2012, 10:09

Vielen Dank für Deine Unterstützung - jetzt sehe ich wesentlich klarer und die Idee mit dem Vorschlag bzgl. Festbetrag bis zu einer maximalen Wochenarbeitszeit plus zusätzlicher Vergütung darüber hinaus klingt gut!

0

Was möchtest Du wissen?