Gibt es einen rationalen Grund, Kirchensteuern zu bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Kirchen sind ein guter sozialer und gesellschaftlicher Kitt, der gerade in den Randbereichen der Gesellschaft wirksam wird.
Es gibt durchaus andere, die das auch sind, aber darum geht es hier wohl gerade nicht.

Die Kirchen organisieren gesellschaftliches Leben und Zusammenhalt und setzen sich in Gesellschaft und Politik für ein humanes Miteinander ein, bei dem die starke Mehrheit auf schwache Minderheiten Rücksicht nimmt. Dabei teile ich viele Bedenken der Kirchen, aber nicht alle Lösungsvorschläge. Dennoch halte ich die Kirchen aus gesellschaftspolitischen Gründen für unverzichtbar.

Solange es einem gut geht, merkt man oft nicht, wie nötig das ist. Aber ich komme immer wieder in Kontakt mit Menschen, denen es gerade (und manchmal sehr unerwartet plötzlich) überhaupt nicht gut geht. In der Notfallseelsorge etwa schauen die Kirchen nicht darauf, ob jemand glaubt oder nicht glaubt, sondern sind (meist) einfach da.

Dazu gehören auch Kindergärten und andere Einrichtungen, die die Kirchen für den Staat betreiben und aus Kirchensteuermitteln bezuschussen.

Man vergleiche einmal die gesellschaftspolitische Diskussion in Deutschland und im laizistischen Frankreich. Wir haben hier manche religösen Konflikte nicht, die dort immer wieder zu massiven Unruhe führen.

Wenn man dann dieselbe Diskussion in Deutschland und Polen vergleicht, dann kann man umgekehrt erkennen, wie wichtig dabei die deutsche Trennung von Staat und Kirche ist und wie wichtig es ist, dass die Kirche kein Übergewicht bekommt. Daher hat sich die Kirche in Deutschland anders entwickeln können als in manchen anderen Ländern.

Dennoch sind die Kirchen auch weltweit ein wichtiger globaler Kitt zwischen den Völkern und für globalen sozialen Ausgleich.

Schau Dir die anstehenden globalen Probleme an: Wer sind die Globalplayer, die Rahmen von Menschenwerten und Umweltzerstörung zusammen mit vielen anderen NGOs aktiv werden? Du wirst dabei immer auf die Kirchen treffen, die im Rahmen ihrer Verkündigung und Tätigkeit Menschen mobilisieren und in einem ethisch guten Sinne für ein gutes Miteinander mobilisieren.

Dabei gebe ich zu, dass man immer gut hinschauen muss, von wem man gerade spricht, weil es immer wieder auch Personen gibt, die sich leider nicht ideal verhalten. Kirche hat da teilweise moralische Erwartungen geweckt, ohne sich klar zu machen, dass sie selbst diese Erwartungen überhaupt nicht in diesem Umfang erfüllen kann, weil wir alle "nur Menschen" sind. Wo sie aber mit dieser Selbsterkenntnis und ohne "hohes Ross" aktiv ist, möchte ich auf sie nicht verzichten.

DerHans 12.05.2017, 10:16

Die "kirchlichen Einrichtungen" werden zu fast 100 % aus Steuergeldern (NICHT aus der Kirchensteuer) finanziert. 

Dafür nehmen sie sich dann heraus, zu bestimmen, wer sie in Anspruch nehmen, und wer dort arbeiten darf.

Eine "Kirchensteuer" gibt es auch nur in Deutschland.

Wieso funktioniert das auf der ganzen Welt auch ohne diese?

0
nachdenklich30 12.05.2017, 20:11
@DerHans

Die Kirchen übernehmen öffentliche Aufgaben und werden dazu wie alle anderen, die solche Aufgaben erfüllen, refinanziert.
Wenn die Kirchen dann nicht 100 Prozent erhalten, sondern weniger, dann unterstützen sie aus Eigenmitteln den Staat.

Nichts anderes habe ich geschrieben.

Das Verhältnis von Kirche und Staat wird weltweit ganz unterschiedlich gestaltet. Ich finde es gar nicht schlecht, wie es bei uns funktioniert. Davon profitieren auch viele Nichtchristen. Obweil sie keine Kirchensteuern zahlen.

Allerdings war danach gar nicht gefragt.

0

Wenn man gläubig ist und auf Dinge wie kirchliche Hochzeit oder Beerdigung wert legt vielleicht. Auch wenn man für einen kirchlichen Arbeitgeber tätig werden will. Diese dürfen nämlich aufgrund des Glaubens oder Mangel daran diskriminieren.

Ansonsten gibt es keinen rationalen Grund, nein.

Nein, einen rationalen Grund gibt es nicht. Die Kirchen machen halt gutes Marketing und vermitteln Dir vielleicht ein schlechtes Gefühl. 

Würden sie alle ihre Immobilien, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sowie die Gehälter ihrer Geistlichen nur aus den Kirchensteuern bezahlen, könnte man noch drüber reden. Aber sie lassen sich ja noch zusätzlich vom Steuerzahler durch Zuschüsse durchfüttern. 

Suche Dir lieber eine Organisation, die Du mit Spenden (z. B. in Höhe der gesparten Kirchensteuer) unterstützen kannst. Und das müssen keine Kinder in Afrika oder Südamerika sein! 

Wie wäre es z. B. mit einer Kinderklinik oder einem Kinderhospiz? 

Wie wäre es mit: Zugehörigkeit zur Kirche...

l3487171 11.05.2017, 21:23

Und was wäre z.B. mit einer freien Kirchenvereinigung? Nur als Gedankenspiel.

0

Wenn Du als Seelsorger (oder in einem anderen Beruf) bei der Kirche arbeitest, wird aus der Kirchensteuer Dein Gehalt gezahlt. 

Dann kommst du in die Hölle

kevin1905 11.05.2017, 23:57

Ist so schlecht gar nicht obwohl ich mittlerweile lange weg war...

0

Willst irgendwann eine "Dienstleistung" der  Kirche in Anspruch nehmen? Hochzeit, Taufe, Beerdigung? 

Das wäre ein Grund 

DerHans 12.05.2017, 10:12

Diese "Dienstleistungen" müssen extra bezahlt werden. Die haben mit der Kirchensteuer nichts zu tun.

0
Zumverzweifeln 12.05.2017, 12:20
@DerHans

Aber  auch nur, wenn man "Mitglied" ist - oder irre ich da? Könnte ich mir als keine einer Kirchengemeinschaft Zugehörige eine katholische Trauung "gönnen"?

0

Nein, darum bin ich auch ausgetreten. 

Ja. Die Pfarrer können nicht in den Supermarkt gehen und sich dort ihr Essen klauen.

DerHans 12.05.2017, 10:13

Die Pfarrer sind im Beamten-Status und werden alimentiert.

0
omikron 12.05.2017, 16:09
@DerHans

Ja, und? Bei Beamten fällt das Essen vom Himmel oder wie?

0

Das hat mit der eigenen Grundeinstellung zur Kirche zu tun. Nur rein aus finanziellen Gründen auszutreten, ist m.E. falsch.

l3487171 11.05.2017, 21:26

Was wäre, wenn ich den Betrag einer gemeinnützigen Organisation spenden würde, von der ich überzeugt bin?

0
Lebenslauf 11.05.2017, 21:40
@l3487171

Das muss jeder selbst wissen. Ich sehe Kirche nicht in der Reiihe der Spendenbewerber. Zu Erklärung: Ich bin kein stark gläubiger Mensch, der regelmäßig in der Kirche sitzt, aber ich lehne sie auch nicht ab.

0

Was möchtest Du wissen?