Gibt es einen Politiker, eine Politikerin, dem/der Ihr vertraut?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

die politische Sphäre hat Eigendynamik, die völlig abgekoppelt ist von den Interessen, Bedürfnissen und auch der Wirklichkeitswahrnehmung des Volkes. Die politische Sphäre insgesamt verdient höchstes Mißtrauen.

Es wird schon den einen oder anderen Politiker geben, dem man vertrauen könnte, aber man sollte es keinesfalls. Vertrauen heißt ja immer eingeschläferte Wachsamkeit, und wenn ich einem vertraue, dann wird sich auch der Beste nur nach seinem Gutdünken verhalten, er wird nicht mehr meine Interessen vertreten, sondern mir allenfalls erklären, was gut für mich ist und was nicht.

Es gibt ein paar, denen ich zumindest größtenteils vertraue:

Oliver Höfinghoff, Anne Helm, June Tomiak und Gregor Gysi.

Und natürlich allen die PARTEI-Politiker*innen

Sehr wenigen aktuellen Politikern. Einigen von der Linkspartei, wie etwa Dietmar Bartsch, Klaus Ernst oder Gregor Gysi würde ich trauen.

Von der CDU höchstens dem Bundestagspräsidenten Norbert Lammert, Von den anderen Parteien auch allenfalls den Bundestagsvizepräsidenten. Das sind die einzigen, die für mich halbwegs Seriosität ausstrahlen.

Und ich traue auch unserem Hamburger Bürgermeister Scholz.

Im Moment ist es sehr überschaubar wem man vertrauen kann.

Früher folgte der Politiker seiner Berufung, Heute seinem Beruf.

Damit will ich sagen, dem Politiker der Neuzeit geht es weniger um das Wohlergehen von Land und Leuten, als vielmehr um seine eigene Karriere und seinem Geldbeutel.

Das dies in der Welt immer mehr so gesehen und wahrgenommen wird, findet sich in den Wahlergebnissen der USA. Man baut zunehmend auf Menschen die schon in ihrem Leben etwas geleistet haben, und dementsprechend mit Lebenserfahrung ausgestattet sind.

Dadurch wird der Ton in der Politik zwar weniger diplomatisch, aber ein Mensch der ein Milliardenunternehmen mit tausenden von zufriedenen Mitarbeiter führen kann, der kann wahrscheinlich auch einen Staat führen.

Solche Leute dürften zumindest besser sein, als unsere rhetorisch gut geschulten und gelernten Politiker, die selbst nie auf Dauer einem einfachen Beruf gefolgt sind.

Ich wünsche mir kompetente Menschen die das Geschick des Landes lenken.

Bio-Studenten, die dann als größte Errungenschaft die Rasenmäher-Verordnung feiern, brauch ich nicht.

Innenminister, die über ihr eigenes Resort einen Gutachterausschuss benötigen, brauch ich nicht.

Justizminister die zuschauen, dass eine GEZ-Verweigerin im Gefängnis landet, und Vergewaltiger und Schläger bis zur Verhandlung auf freiem Fuß sind, und zudem billige Bewährungsstrafen erhalten, die brauch ich nicht.

Ja, auf jeden Fall. Da ist z. B. Konrad Adenauer, der kann keinen Schaden mehr anrichten.


Der Kretschmann hier im BWB macht auch nen guten Eindruck.

Allerhöchstens Herr Meuthen.

Ja, die CDU- und SPD-Abgeordneten unseres Wahlkreises :)

Volker Bouffier, unseren hessischen Ministerpräsidenten, halte ich auch für kompetent und glaubwürdig.

"Vertrauen" ist ein belangloser Anspruch an Politiker. Die sollen eine anstädigen Job machen und im Sinne der Vertretung der Interessen ihrer Wähler machen sie den auch zmeist.

Nein ich vertrauen nicht mal unserem Bürgermeister obwohl ich den schon ein bisschen persönlich kenne.

Christopher Lauer

Was möchtest Du wissen?