Gibt es einen monatlichen Freibetrag für SGB II und wenn aj wie viel und was passiert mit dem übersch. Betrag?

3 Antworten

Freibeträge gibt es nur auf Einkommen, in der Regel Erwerbseinkommen, die Jobcenter zahlen nur die tatsächlich anfallende KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung = Warmmiete, ohne Abschlag für normalen Haushaltsstrom, solange die KDU - ( in normalen Zeiten ) angemessen nach dem SGB - ll ist.

Es gibt zwar bei Neuanträgen eine Übergangszeit von in der Regel min. 6 Monaten, in denen dann auch unangemessene KDU - anerkannt und gezahlt würden, aber da ist ja irgendwann mal Ende und es gibt nur noch die angemessenen KDU.

Eine Mietminderung bzw. Änderung in den wirtschaftlichen wie finanziellen ( Mitwirkungspflicht ) Verhältnissen ist zu melden und entsprechend nachzuweisen, dann gibt es wie bei Dir eben weniger für die KDU - gezahlt, Du hast also keinen Vorteil davon, wenn man im ALG - 2 Bezug ist, es könnte und würde dann auf jeden Fall zumindest zu Rückforderungen von zu Unrecht bezogenen Leistungen kommen.

Wenn Dir das Jobcenter die Miete zahlt, dann hat das Jobcenter auch Anspruch auf die Minderung.

Freibeträge gibt es für Einkünfte aus Erwerbstätigkeit.

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 20 Jahren Leiter einer Rechtsanwaltskanzlei.

Du hast die Mietminderung dem JC hoffentlich gemeldet. Andernfalls wird es zu einer Rückforderung und ggf. einem weiteren Verfahren kommen.

Freibeträge auf Mietminderungen gibt es nicht.

Was möchtest Du wissen?