Gibt es (einen) Knopf, mit dem der Strom einer ganzen Stadt kurzzeitig abgeschaltet werden könnte?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Grundsätzlich ist ein solcher "Knopf" nicht vorhanden.

Vielmehr sind die Versorgungsnetze auf Redundanz ausgelegt, d. h. bei Ausfall von Anlagen, kann durch Schalthandlungen die Versorgung größtenteils schnell wiederhergestellt werden.

Es ist nicht ganz unerheblich, über welche Spannungsebene(n) die Stadt überregional und/oder regional versorgt wird.

In der Regel sind das sogar mehrere.

Wird eine Stadt überregional versorgt, erfolgt das meist im Hochspannungsnetz, also auf der 380 kV, 220 kV oder 110 kV-Ebene.

Hochspannungsnetze folgen dem überregionalen Energieverteilungsschema.

Dabei ist es möglich dass es zur Hochspannungsebene einen oder auch mehrere Netzkoppelpunkte gibt.

Bei Erzeugerstätten mit regionalem Bezug kommen Mittelspanungsnetze, also die 30 kV, 20 KV, 10 KV-Ebene zum Einsatz.

Mittelspannungsnetze werden meist als Ringnetze mit einer Trennstelle aufgebaut, die in Umspannwerken oder Kraftwerken enden.

Es gibt aber auch andere Sonderformen (Stichnetze, Ketten)

In den Mittelspannungsnetzen sind dann an den Lastschwerpunkten Trafostationen eingeschleift, die dann auf die Niederspannungsebene transformieren. Von dort auf, wird die Energie meist in Stichnetzen verteilt, wobei auch Maschennetze möglich sind.

Also wie Du erkennst, so einfach ist es nicht, in einer Stadt, gleichzeitig Spannungsfreiheit herzustellen.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EySickMyDuck
21.09.2016, 00:55

Als Kollege kann ich nur sagen... Sehr ausführlich und kompetent erklärt... Selbst ich hätte dabei wahrscheinlich den einen o. anderen Punkt vergessen... Cooler Name übrigens... Is sowas wie Claudia Rostock oder ;)

0

ein knopf reicht in keinem fall.das ist mit enormen aufwand verbunden in den netzleitstellen des jeweiligen netzbetreibers.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist kein Knopf. Aber jeder Ortsteil hat eine eigene Trafostation. Und jede dieser Anlagen haben ihre eigene Sicherung. Die müsste man nur ausbauen. Man kann auch bei sich zu Hause den Hausanschlusskasten öffnen und einen Kurzschluss erzeugen. Das macht die Sicherungen in der Trafistation auch kaputt. Dann ganze Straße nix Licht. Ist aber eher unklug. Verbrennungen dritten Grades, Verlust des Augenlichts und brennendes Haus sind nicht all zu toll. Das kann da nämlich passieren. Und nach ner Stunde ist das Licht wieder an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher, die Steuerungssysteme sind programmgesteuert und verfügen über Notabschaltungen, mit denen man sie komplett abschalten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Stadt über einen einzigen Knotenpunkt versorgt wird, geht das bestimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?