Gibt es einen Gott dad?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo DerCoole313,

eigentlich machen es sich heutzutage die Menschen in der Frage nach Gott ziemlich schwer. In früherer Zeit war es im Allgemeinen nie eine Frage, ob Gott existiert oder nicht. Selbst die meisten Gelehrten glaubten an ihn. Heute ergibt sich jedoch ein ganz anderes Bild. Immer mehr Menschen zweifeln an Gott oder lehnen seine Existenz vollständig ab. Und für ein Großteil der Wissenschaftler steht außer Zweifel, dass unsere Welt auch ohne einen Schöpfer ins Dasein kommen konnte.

Was also soll man glauben? Bin ich etwa rückständig oder naiv, wenn ich noch an Gott glaube? Wie kann man sich Klarheit verschaffen? Gibt es für Gott irgendwelche Beweise?

Hierzu ein Beispiel: Stell Dir einmal vor, der menschliche Körper wäre eine Maschine, das Werk von Ingenieuren. Man käme aus dem Staunen nicht mehr heraus und mit Sicherheit wären diese Ingenieure Kandidaten für den Nobelpreis! Wer würde nicht ihren Einfallsreichtum, ihr Können und ihre Wissen bewundern? Und wahrscheinlich würde sich jeder fragen: Wie ist es möglich, dass Menschen so etwas Kompliziertes und Hochkomplexes zustande bringen können? Wie haben sie das nur gemacht?

Wenn man nicht einmal intelligenten Wissenschaftlern wirklich zutraut, eine "Maschine Mensch" zu konstruieren und zu bauen, warum wird dann von so vielen geglaubt, dass der "Meister Zufall" so etwas mit Leichtigkeit zustandebringen konnte? Oft wird das Argument vorgebracht, es habe eben lange Zeiträume und viele "Zwischenschritte" gebraucht, damit schließlich das "Produkt Mensch" dabei herausgekommen konnte. Doch hält man einmal inne und denkt ein wenig darüber nach, dann fragt man sich, ob das, was man uns da weismachen möchte, wirklich Hand und Fuß hat.

Natürlich gibt es im naturwissenschaftlichen Bereich viele Theorien und Erklärungen, die die Entstehung des Lebens mit alle seinen Erscheinungsformen einer "natürlichen Entwicklung" zuschreiben. Dabei wird ein Schöpfer jedoch von vornherein ausgeschlossen. Doch nicht etwa, weil es erdrückende Beweise für die Evolution gäbe, sondern weil man sich ein Weltbild zurechtgelegt hat, in dem Gott keinen Platz haben darf.

Doch unser Verstand sagt uns, dass etwas, was durchdacht ist, einen Denker bedarf, was konstruiert ist, einen Konstrukteur erfordert usw. Diese Logik lässt man bei sämtlichen von Menschen entworfenen und hergestellten Dingen gelten. Doch in der Biologie weicht man von dieser Regel ab und schreibt dem "Zufall" Dinge zu, die normalerweise nur durch ein großes Maß an Intelligenz zustande kommen können.

Hierzu ein Beispiel: In den Genen ist der gesamte Bauplan eines Lebewesens festgelegt. Würde man diese hochpräzisen "Anweisungen" auf Seiten aus Papier aufschreiben, dann würden Hunderte von Seiten gefüllt werden. Wer käme wohl auf die Idee, wenn er die komplizierten Baupläne für eine Maschine sehen würde, diese könnten auf irgendeine Weise zufällig entstanden sein? Diese wären jedoch im Vergleich zu den "Bauplänen des Lebens" äußerst primitiv und einfach. Warum also sollte das "Einfache" einen Planer erfordern, das weitaus "Komplexere" jedoch keinen? Ist das wirklich vernünftig und logisch? Treffend sagt die Bibel dazu: "Menschen, die sich einreden: "Gott gibt es überhaupt nicht!", leben an der Wirklichkeit vorbei" (Psalm 14:1 Hoffnung für alle).

Vielleicht können Dir diese wenigen Überlegungen Dich einer Antwort auf die Frage "Gibt es einen Gott?" etwas näher bringen.

LG Philipp

Ich glaube an Gott.
Ich finde diese Welt sehr gut durchdacht, es müssen viele Voraussetzungen erfüllt sein, damit Leben entstehen kann. Ich glaube, dass Gott die Welt geplant hat, ich glaube nicht, dass sie einfach aus Zufall entstanden ist. Wenn du glaubst, dass die Welt aus Zufall entstanden ist, dann kann man auch glauben, dass wenn auf dem Boden alle Einzelteile eines Autos liegen man nach einem schweren Unwetter mit starkem Wind ein fahrtüchtiges Auto da steht. Die Chance ist evt gleich gering.
In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen und auch in der heutigen Zeit berichten Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden. Man kann im Internet ja mal nach "Mensch Gott" suchen.

realsausi2 24.01.2016, 16:45

ich glaube nicht, dass sie einfach aus Zufall entstanden ist.

Doch. Tust Du. Wenn Du an den Schöpfungsbericht glaubst. Der ist nämlich die Mutter aller Zufälle.

Du hast die Evolutionstheorie nicht mal im Ansatz verstanden, erdreistest Dich aber, hierüber ein Urteil zu verkünden. Hochmut kommt vor dem Fall.

auch in der heutigen Zeit berichten Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat.

Es berichten auch Menschen, dass sie von Aliens entführt worden seinen. Welche Bedeutung soll das haben?

3
comhb3mpqy 24.01.2016, 17:09

wo schreibe ich hier was gegen die Möglichkeit, dass es die Evolution gibt? Lesen Sie mal die Meinung der katholischen Kirche zur Möglichkeit, dass es die Evolution gibt, suchen Sie danach doch mal im Internet.

1

Ich glaube an Gott und bin davon überzeugt, dass die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschheit (2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21). Dafür gibt es für mich viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeit ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Nach der Bibel dürfen wir Gott unseren Vater nennen. Eine besondere Verheißung ist, dass wir als Gottes Kinder auch seine Erben sein werden (Römer 6,17). Es ist eine wundervolle Vorstellung, als Erbe an Gottes Herrlichkeit, Weisheit und Allmacht teilhaftig werden zu dürfen.

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Gott kreiert die Welt ständig neu, wie sollte man etwas fassbar machen, was dauernd in Bewegung ist ? :D

GelbeForelle 24.01.2016, 01:31

Wenn ich mit meiner Hand zb ein Buch kreiere, nimm ich auch nich fassbar, nämlich an der anderen. Ausserdem müsstest du einen bezugskörper festlegen. bewegt Gott sich weg von der Erde kann ich mich mit selbem Tempo on die selbe Richtung bewegen und siehe da, im Bezug auf mich bewegt er sich nicht. Das selbe Prinzip erleben wir bei der Revolution... Und so ziemlich überall Wo sich etwas bewegt...

0
interessant3 24.01.2016, 01:40
@GelbeForelle

Du denkst ziemlich kompliziert, versuch deine Gedanken in einfache Worte zu fassen, damit ich verstehe was du glaubst zu wissen. 

0

Es gibt keinerlei Indizien für die Existenz irgendeines göttlichen Wesens. Für dessen Dad gilt das gleiche!

Nein gibt es nicht, mein Junge und jetzt schlaf!

Mit großer Wahrscheinlichkeit, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit dass es der christliche ist unglaublich gering

Ja, mein Kind, den gibt es, aber nicht dort draussen, er ist in Dir und du musst ihn nur entdecken. Er ist in allen Gotteskindern auf unserer schoenen Erde. Wenn du ihn entdeckst, wirst du nicht mehr derselbe sein. Und nun schlaf'!

Warum Dad? .....

Öhm, ganz subjektiv ausgedrückt, ja, aber 1000 % vom "religiösem" entfernt, da sich Gott nie zeigen würde und auch eher als das Große, zuzsagen das Universum zu sehen ist. Alle die nicht meiner Meinung sind können jetzt gerne den Daumen Runter Button vergewaltigen.

Das solltest Du den lieben Gott mal selber fragen.

Gott ist Geist, sagen die Religionen. Also wenn de an Gott glaubst, dann gibt es Gott, für dich. Und wenn de nicht dran glaubst, gibts keinen Gott, für dich.

Kurze Antwort: Ja.

Ich empfehle dir den Film "God is not death"
Finde ihn super!

Was möchtest Du wissen?