Gibt es einen Glaubensstifter bei den Juden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja,

Abraham, Isaac und Jakob gelten als die Stammväter des jüdischen Volkes, d.h. sie sind die Vorfahren, von denen die Juden abstammen. Es ist ein volk, das seine Abstammung auf eine Familie (von Nomaden) zurückführt.

Laut Torah (Fünf Bücher Moses, sozusagen die Gründungsschrift und das heilige Buch des Judentums) hat Moses die Juden aus Ägypten geführt und die Torah, die die religiösen Gesetze des Judentums enthält, aufgezeichnet. Wahrscheinlich kann man ihn als eigentlichen Religionsstifter bezeichnen. 

Das alles kannst du im 1. & 2. Buch Moses lesen (findest du in jeder Bibel), das sind vielleicht knapp 70 Seiten. Fange bei Kap. 12 im 1 Buch Moses an, dort beginnt es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
der jüd. "Glaube" hat sich über Jahrhunderte gestaltet. Etwa "geschlossen", also ersichtbar als solcher, war er mit der Gesetzgebung (Alter Bund) und ihrer schriftlichen Fixierung in der Tora welche Moses "zugedacht" wird.
Als "Glaubensstifter" kann man aber keine Person ausmachen.
Im Christentum ist dies dagegen eindeutig Jesus durch seine  Botschaft,(Neuer Bund) welche völlig ausreichend das abdeckt, was Christ-Sein ("Glaube" ?) ausmacht.
Gruß Viktor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das Judentum ist eine Volksreligion. 

Man könnte Abraham und Mose in diesem Zusammenhang nennen, die Bezeichnung "Stifter" ist für sie aber unüblich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. In Genesis 4,26b  heisst lapidar: "Damals fing man an, den Namen des HERRN anzurufen."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?