Gibt es einen "Frequenzumwandler"?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Frequenzumrichter funktionieren so:

Die Eingangsspannung wird zunächst zum Gleichstrom gemacht, der dann ziemlich dicke Kondensatoren auflädt.

Aus diesen Kondensatoren wird der "beruhigte" Gleichstrom wieder entnommen und in kleine Stücke entsprechend der gewünschten Frequenz zerhakt. Diese pulsierenden Wechselspannung wird dann wieder mit Kondensatoren glattgebügelt, sodass etwas ähnliches wie eine Sinusform dabei rauskommt. Die Ausgangsfrequenz kann geregelt werden, zuzsätzlich kann beim Zerhacken des Gleichstromes auch die Ausgangsspannung geregelt werden, allerdings nur nach unten. Eine Erhöhung der Spannung gegenüber der Einspeisung ist nur in ganz engen Grenzen möglich, da müsste dann doch ein Trafo ran. Nach unten lässt sich die Spannung aber beliebig regeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schlumpfbaby
04.11.2016, 00:41

Vielen Dank, ich denke so langsam verstehe ich die Zusammenhänge. Nur eines ist mir noch unklar, was darf ich mir unter "zerhacken" des Stroms vorstellen? Wie geht das vonstatten und was passiert dabei?

Ich will das ganze Thema grundlegend verstehen, kannst du mir vielleicht einen Lehrfilm oder Texte empfehlen, die das Thema auch ohne Berechnungen und Symbole erklären, ich will ja nichts berechnen, nur das Prinzip verstehen.

Wikipedia Erklärungen sind aber so abstrakt gehalten, und nur dann von Nutzen, wenn man die ganzen Symbole und Begriffe kennt.

0

Ja Frequenzumwandler gibt es, die Eingangsspannung wird gleichgerichtet und anschließend mittels Elektronik wieder Zerhackt in die Ausgangsfrequenz gebracht.

Die Dinger hast du eigentlich in neuere Waschmaschinen, in jedem Elektroauto und in jedem Zug der mit Strom fährt etc....

Alternativ gibt es dann noch die Maschinenumrichter da wird einfach ein Motor mit 2 Polpaaren an einen Generator mit 4 Polpaaren angschlossen und die Ausgangsfrequenz wurde dadurch gesenkt. So wurde früher das Bahnnetz mit 16 2/3 Hz an das öffentliche Stromnetz mit 50Hz gekoppelt.

In der Mikroelektronik besonders in der Funk und Computertechnik gibt es auch so eine Art Frequenzumwandler, im Prinzip sind das Multiplikatoren.

Dabei wird mit einer Schaltung Namens PLL und eine Frequenzteiler (in der Digitaltechnik einfach nur ein Zähler) eine Eingangsfrequenz um den Teilungsfaktor vervielfacht.

So wird zB in einem PC aus dem FSB Takt der Prozessortakt etc gewonnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Herb3472
03.11.2016, 15:42

Viel zu kompliziert für jemanden, der wie der Fragesteller Frequenz für ein Maß für elektrische Energie hält.

1

Das ist "relativ einfach, wenn auch umständlich".

Und zwar werden mit dem Strom (Spannung) der einen Frequenz Motoren angetrieben, die einen Generator "hintendran" haben, welcher Strom mit der gewünschten Frequenz liefert.

Das wird übrigens in Südamerika irgendwo gemacht, wo zwei Länder zusammen ein Wasserkraftwerk gebaut haben und sich in die Stromproduktion teilen. Nur braucht das eine Land bedeutend weniger Strom, während das andere Land (Brasilien glaube ich) ihn dringendst benötigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit z.b. Einem Impulsgeber mit dem z.b. Eine Gleichspannung in Impulse realisiert mit sehr hoher Frequenz kann grob als Wechselspannung dargestellt werden da kann man dann die Frequenz und Spannung einstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Bereich der Digitaltechnik gibt es Frequenzteiler und Frequenzmultiplizierer.

Im analogen Bereich gibt es z.B. sog. Frequenzumrichter, wobei das Wort "umrichten" etwas irreführend ist, weil die Frequenz erzeugt und nicht umgerichtet wird....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt draufan, mit welchem Ziel.

Frequenzwandler gibt es.

Elektronische wie beschrieben.

Mechanisch sind es Elektromotoren, die direkt mit einem Generator zusammengekoppelt sind, der eine andere Polzahl bei den Magnetspulen hat, oder man regelt die Drehzahl des Elektromotors.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So etwas gibt es durchaus, es kommt darauf an, wofür Du das Ding benötigst:

https://de.wikipedia.org/wiki/Frequenzumformer

https://de.wikipedia.org/wiki/Funktionsgenerator


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schlumpfbaby
03.11.2016, 15:24

Danke, endlich mal eine hilfreiche Antwort!
Aber mal als Zusatzfrage, die ich hier bereits zweifach gestellt habe, leider bisher ohne Antwort.
Aus diesem Wiki-Artikel entnehme ich, dass es sehr wohl eine Verbindung zwischen Frequenz und Spannung gibt und irgendwie muss man das doch auch berechnen können.
Kannst du mir vielleicht erklären, oder einen für Laien verständlichen Link geben, der mir erklärt, wie die beiden Werte miteinander im Verhältnis stehen, bzw warum die Energie überhaupt mal in Frequenz und mal in Volt gemessen wird?

0

Was möchtest Du wissen?