Gibt es einen bestimmten Begriff für Ammoniak-Silber-Verbindungen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Z.B. die Verbindung [Ag(NH3)2]Cl wird chemisch korrekt Diamminsilber(I)chlorid genannt.Er ist nicht sehr stabil.´Ähnlich labil der Komplex Kaliumdicyanoargentat(I) K[Ag(CN)2], der entweder leicht durch Säure zerstört werden kann oder da das Silber leicht durch elementares Zink aus demKomplex entfernt wird in dem das Silber reduziert wird.Über die Stabilität von solchen Komplexen gibt die ´Komplexdissozianskonstante Auskunft

Die korrekte Bezeichnung ist Diammin-Komplex. (Diamine mit einem 'm' besitzen zwei organische Aminogruppen an einem Kohlenwasserstoffgerüst. Z.B. Hexamethylendiamin H2N-(CH2)6-NH2 ). Der Silberkomplex auf den sich Deine Frage bezieht, wird durch Zusammengeben von Ammoniaklösung zu Silbersalzen gebildet. Das entstandene Silberdiammin-Kation ist Ag(NH3)2 + . Es ist linear aufgebaut, d.h. die Stickstoffatome und das Silberion liegen auf einer Geraden. Wie Du siehst, bleibt bei der komplexen Anlagerung von zwei ungeladenen Ammoniakmolekülen die einfache Ladung des Silberions erhalten. Wenn Du im Versuch von unlöslichem Silberchlorid ausgehst, bemerkst Du, dass der weiße Niederschlag verschwindet. Silberdiamminchlorid ist gut wasserlöslich. Der Komplex ist ein einfacher Anlagerungskomplex und wenn Du Säure zugibst, wird er zerstört. Das Ammoniak wird neutralisiert.

Ist es das was du meinst?
Wozu brauchst du so was gefährliches? ;-)

Silberfulminat (= knallsaures Silber, dagegen ist "Knallsilber" nach Berthollet Silbernitrid Ag3N)

AgCNO, Molmasse 149,88 g/mol. Der Stoff entsteht in analoger Weise wie Quecksilberfulminat und kristallisiert in spezifisch schweren, glänzenden, weißen Nadeln. Das Silbersalz der Knallsäure ist noch empfindlicher als Knallquecksilber; es explodiert schon bei Berührung mit einem Hornspatel, geringster Reibung oder beim Erhitzen auf ca. 190 °C. Für sprengtechnische Zwecke ist es daher viel zu handhabungsgefährlich. Lediglich in kleinsten Mengen zu (industriell gefertigten) explosiven Scherzartikeln wie "Knallerbsen" hat es Einsatz gefunden. Auch Silberfulminat ist in kaltem Wasser ausgesprochen schwer löslich; 1 Liter Wasser von 30 °C vermag nur 0,18 g des Salzes aufzunehmen.

Wegen der nahen Verwandtschaft zur Knall- und Blausäure ist Silberfulminat - wie alle Fulminate - giftig. Bemerkenswert ist, daß ein in reiner Form harmloses Metall wie Silber derart brisante Explosivstoffe (neben Silberfulminat z.B. Silberacetyl[en]id, Silberazid, Silberoxalat und Bertholletsches Knallsilber) hervorzubringen vermag. Dabei kann das "schwarze" Knallsilber von Berthollet als Beispiel für eine "handhabungsunmögliche" Substanz dienen, denn es explodiert beim Eintrocken ammoniakalischer Silberoxidlösungen meist von selbst. Daher sind ammoniakalische Silbersalzlösungen sofort durch Ansäuern unschädlich zu machen.

Nee, mir wurde es heute von einem Assistenten beigebracht, dass es um Diaminsilberchlorid handelt. Also eine sehr spezielle (komplex)verbindung, ich dachte es wurde nur nach einem oberbegriff gesucht. Trotzdem vielen dank für die ausführliche Antwort. Daumen hoch!

0

Was möchtest Du wissen?