Gibt es eine Zweiklassendenken auch beim Ehrenamt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist doch nicht erst seit heutiger Zeit so...

Wenn ich Ehrenamt mache, dann will ich dafür nix. Wenn ich ein Amt mit Aufwandsentschädigung mache, betrachte ich das als Zuverdienstmöglichkeit. Zumindest ist die Entschädigung in meinem Verein so hoch, dass es nennenswert ist.

Spalten? Nein, empfinde ich nciht so.

Habe ich als freiwilliger Feuerwehrmann ohne Aufwandsentschädigung noch nicht bemerkt. Ich engagiere mich vor allem deshalb ehrenamtlich, weil mir das Anliegen wichtig ist. Reicht wird man dadurch sowieso nicht.

bachforelle49 03.05.2016, 15:14

ja, das ist aber leider nur die halbe Wirklichkeit, weil (meine Hochachtung) die Feuerwehr sozusagen der Inbegriff für freiwillige ... seit Ewigkeiten für Gemeindienst etc.. gilt, aber die Grenzen haben sich längst verschoben (wie alles, wenns um Geld geht..) Wenn im sozialen Bereich die Sätze (im wahrsten Sinne des Wortes..) immer weiter in den 4stelligen Bereich mutieren und man ferner über sogenannte Aufwandsentschädigungen hier Abhilfe schafft (2klassen...), dann erfährt auch das Ehrenamt - um bei diesem Bereich zu bleiben - eine ganz neue andere Bedeutung...!! Weißt du denn, ob die Betreiber, bei denen du dich engagierst, deine Gratistätigkeit nicht für teures Geld in Rechnung stellen...??

0
bachforelle49 03.05.2016, 17:51
@Bomberos911

ja, wenn dus genau wissen willst, den Ehemann von unserer Regierungschefin, der für sein Ehrenamt mal eben 10000 Euro Aufwandsentschädigung für sein Ehrenamt bei der Friede Springer Stiftung erhält (lt. Meldung) ... was lernen wir daraus?: das Zauberwörtchen Aufwandsentschädigung ist der Schlüssel, ders Ehrenamt versüßen kann, was dann eben auf neudeutsch Zweiklassendenken heißt... :-(



0
Bomberos911 03.05.2016, 18:02
@bachforelle49

Ja also das ist vielleicht nicht unbedingt repräsentativ für den normalen Bürger, der sich in seiner Freizeit engagiert. Ist mir doch egal, was Herr Sauer verdient, das schmälert doch nicht das Ansehen oder meine Begeisterung für ein Ehrenamt. Ich war mal erste Hilfe Ausbilder und hatte dafür auch eine Entschädigung bekommen. Die paar Euros waren aber nicht der Antrieb.

1
GuenterLeipzig 21.05.2016, 20:13
@bachforelle49

Man sollte unterschiedliche Dinge nicht miteinander vermengen.

Für Ehrenämter in Vereinen können bei Satzungsgrundlage Ehrenamspauschlagen nach § 3 Nr. 26a EStG vereinbart werden.

Danach sind unter den genannten Voraussetzungen bis zu 720 EUR steuerfrei.

Die Angelegenheit mit der Friede Springer Stiftung hat damit überhaupt nichts zu tun.

Die Stifterin hat Randbedingungen formuliert, unter denen diese bestimmte Personen und/oder Vorhaben fördern möchte.

Das hat einen rein sachlichen Bezug.

Günter

0

Was möchtest Du wissen?