Gibt es eine Zweiklassendenken auch beim Ehrenamt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist doch nicht erst seit heutiger Zeit so...

Wenn ich Ehrenamt mache, dann will ich dafür nix. Wenn ich ein Amt mit Aufwandsentschädigung mache, betrachte ich das als Zuverdienstmöglichkeit. Zumindest ist die Entschädigung in meinem Verein so hoch, dass es nennenswert ist.

Spalten? Nein, empfinde ich nciht so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe ich als freiwilliger Feuerwehrmann ohne Aufwandsentschädigung noch nicht bemerkt. Ich engagiere mich vor allem deshalb ehrenamtlich, weil mir das Anliegen wichtig ist. Reicht wird man dadurch sowieso nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bachforelle49
03.05.2016, 15:14

ja, das ist aber leider nur die halbe Wirklichkeit, weil (meine Hochachtung) die Feuerwehr sozusagen der Inbegriff für freiwillige ... seit Ewigkeiten für Gemeindienst etc.. gilt, aber die Grenzen haben sich längst verschoben (wie alles, wenns um Geld geht..) Wenn im sozialen Bereich die Sätze (im wahrsten Sinne des Wortes..) immer weiter in den 4stelligen Bereich mutieren und man ferner über sogenannte Aufwandsentschädigungen hier Abhilfe schafft (2klassen...), dann erfährt auch das Ehrenamt - um bei diesem Bereich zu bleiben - eine ganz neue andere Bedeutung...!! Weißt du denn, ob die Betreiber, bei denen du dich engagierst, deine Gratistätigkeit nicht für teures Geld in Rechnung stellen...??

0

Was möchtest Du wissen?