Gibt es eine Unverträglichkeit gegen Dorithricin?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der "Waschzettel" liegt mir zwar nicht vor, wohl aber die Rote Liste. Da geht daraus hervor, dass in seltenen Fällen Überempfindlichkeitsreaktionen möglich sind. Ob nun das Blubbern im Bauch davon herrührt, wage ich indes zu bezweifeln.

Davon mal abgesehen, ich wäre in deinem Fall nicht so vorgegegangen, der mainstream war noch nie mein Ding, der Schulmedizin stehe ich oftmals skeptisch bis ablehnend gegenüber. Daher entscheide ich mich, wenn möglich für naturheilkundliche Behandlungsmethoden. Welche wären das?

  • gurgeln mit Salbeitee
  • inhalieren mit Salbei oder Kamille
  • Halswickel (feucht-kalter enganliegender glatter Wickel, (z.B. Geschirrtuch) darüber ein trockenes Handtuch - Dauer 15 - 20 Minuten, ggf. auch länger
  • Echinachintropfen

Fazit: es kommt darauf an, mit der Natur zu handeln und zu heilen, der Pharmaindustrie entgegenzuwirken, die fast immer im "medizinischen Geschäft" der Hauptnutznießer ist, sprich so lediglich ihre Profitmaximierung bedient.

Ich bin eigentlich auch ein totaler Gegner von Antibiotika und dem restlichen Chemiezeug, aber wenn ich wegen Krankheit nicht zur Schule gehe, muss ich zumindest die Anweisung vom Arzt befolgen. Leider.

0
@SHAKESBlER

Ich würde mich freuen, wenn du mal nen Arzt für Naturheilkunde fändest. Möglicherweise gibt es den ja an deinem Standort. Damit ist man als Kassenpatient allerdings dennoch nicht ganz aus dem Schneider, da unser Gesundheitssystem einen Großteil der naturheilkundlichen Behandlungen nicht für kassenabrechnungsfähig ansieht.

Gibt es einen entsprechenden Facharzt  nicht, dann kann man ja immerhin den Schulmediziner drauf hinweisen, das man möglichst ein Naturpräparat möchte.

Haken bei der Sache ist dann allerdings, dass solche Medikamente meist nicht "kassenfähig" sind, da sie meist keiner Rezeptflicht unterliegen. Dies dann auch der Grund, das ein Schulmediziner dann auch kein übliches Rezept ausstellt und wenn doch, isses dann fast immer ein Privatrezept.

Der schulmedizinische Arzt ist teils ablehnend gegenüber der Naturheilkunde, teils kann er sie aus rechtlichen Gründen für Kassenpatienten garnicht, oder nur sehr begrenzt einsetzen.

"Was Tun", um mal Lenins berühmtes entsprechendes Werk Revue passieren zu lassen? Wenn es nicht gar zu schlimm ist, in Eigenregie dann handeln, wenn man denn Grundkenntnisse in Medizin besitzt.

0

gegen die Tabletten bist du nicht allergisch im schlimmsten Fall verträgst du einen der Inhaltsstoffe nicht, hast du eventuell eine Laktose Intoleranz?

Das sind die Nebenwirkungen, du solltest das nicht mehr nehmen.

Was möchtest Du wissen?