Gibt es eine Regelung bezüglich Lesbarkeit bzw. Schrift für Lehrer?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also ich weiß nicht wie es rechtlich aussieht. Aber bei uns an der Schule war es generell immer schon so, dass alles was der Lehrer absolut nicht lesen konnte strikt als "falsch" bewertet wurde. Ich finde das auch okay! Es kann doch nicht sein, dass man so ein grausames Schriftbild hat, dass weder jemand anders noch man selbst - in einigen Fällen - entziffern kann, was man geschrieben hat. Klar, die Lehrer geben sich Mühe und schauen nochmal genau hin, aber wenn's einfach nicht erkennbar ist...Fehlt/Falsch/0 Punkte.

was der lehrer nicht entziffern kann ist schlcihtweg falsch! hab ich schon im 1. schuljahr gelernt. von einem erwaqchsenen menschen im studium kann ich eine leserliche schrift erwarten und kein heiteres hyroplyphenraten.

wenn der Lehrer etwas nicht lesen kann dann gilt es als falsch, auch wenn da das richtige vllt steht, das ist falsch.... ich finde das sogar passabel... was sollen sie denn anders sonst machen...

Wenn eine Schrift eine Zumutung ist, kann der Lehrer auch verweigern. Dann gibt's halt keine gute Note. Man ist dann auf Kern Fall selbst schuld. Vernünftig schreiben, d.h. lesbar. Denn die Höflichkeit beim Schreiben liegt in der Leserlichkeit.

Was möchtest Du wissen?