Gibt es eine rechtlich Absicherung nach Renovierung des Elternhauses?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dieser Erbfolge-Vertrag (Notar) kann nur per Notar und mit beiderseitigem Einverständnis aufgehoben werden. Wie Lavendel 53 schreibt, würde ich das nur tun, wenn die Rückzahlung von dem Betrag den ich investiert habe plus Wertsteigerung im neuen Auflösungsvertrag enthalten ist und mit Vertragsabschluss die Rückzahlung fällig wird. Auf meinen Pflichtteil würde ich nicht verzichten, es sei denn das euer Kind als Alleinerbe eingesetzt wird. Wenn er auf seinen Pflichtteil verzichtet, enterbt er sich selbst. Wenn er das einzige Kind ist stehen im als Erbe (Pflichtteil ) 50 % des Nachlasses zu, die andere Hälfte erbt der überlebende Ehepartner. Außerdem ist das ein Vorteil bei der Erbschaftssteuer. Der Freibetrag ist beim beerben von Großeltern niedriger als bei den Eltern.

Würde auch nicht damit einverstanden sein, denn deine Schwiegereltern waren ja auch sehr stur als diese nicht dem Teilungsvertrag zugestimmt haben.

War in der gleichen Situation, Aufstockung des Einfamilienhauses. Ohne Beteiligung an Grund und Boden hätte ich nicht das Wohnhaus meiner Eltern aufgestockt Bei uns wurden damals 1986 drei Wohnungseigetümer gebildet,da noch eine Fabrikationshalle auf dem Grundstück im Anschluss am Wohnhaus ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möglicherweise besteht oder bestand ein Rückforderungsanspruch für die Investitionen. Die Verjährung kann eine Rolle spielen. Alles weitere erfordert eine anwaltliche Beratung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit welcher Begründung wollen sie den Vertrag auflösen?

Ich glaube nicht, dass der Vertrag ohne Zustimmung von beiden Seiten, gelöst werden kann.

Als "Friedensangebot" könnt ihr ja die Erstattung der Investitionen anbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?