Gibt es eine Phase, in der man lieber alleine ist?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ach es ist nur eine Phase an der du mit dir alleine sein willst.

Bei den Meisten vergeht es wieder. Wenn du aber kein Trauma oder sonstiges derartiges erlebt hast draußen/Freunden/Schule etc, wird es vergehen. 

Deine Eltern haben halt Angst, dass du eben zu einem Einzelgänger wirst dadurch. Doch müssen sie verstehen, dass du in einer Phase der Selbstfindung bist. Dadurch, dass sie dir den Kontakt verbieten wollen, engen sie dich nur noch mehr ein und so ziehst du dich immer mehr zurück.

Da würde ich wenn ich du wäre mal in Ruhe mit den Eltern reden. 

Hättest du nun ÜBEHRAUPT keinen Kontakt zu irgendwem, DANN würde ich mir Sorgen machen aber so? Nö!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwierig. Dafür müsste man wissen wie lange das schon so ist, unter welchen Umständen du aufgewachsen bist, etc. 

Kann aber auch einfach ein Charakterzug sein. Ich bin auch immer lieber alleine, für mich ist das normal und das soll sich auch nicht ändern. Deine Mutter sollte das schon akzeptieren können, solange es dir dabei nicht schlecht geht. Und dir geht es ja damit scheinbar nicht schlecht. Wenn du keine Lust hast sollte dich keiner zu irgendwas zwingen oder mit irgendwas drohen, wie es deine Mutter tut..

Ob sich das ändert oder nicht kann man nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh raus ins reale Leben und verschwende deine Zeit nicht mit irgendwelchen Leuten die du so wieso nie triffst. Das reale Leben bietet dir echte Freunde und ist echt schön. Übrigens beim Schreiben können sie dir viel erzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?