Gibt es eine muslimische Schwester die bei h&m arbeitet?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

das ist in deutschland ganz einfach. du darfst den arbeitgeber höflich fragen ob du während der arbeitszeit beten darfst. lehnt er das ab darfst du das gern in den pausen machen. einen extra bereich dafür muss es aber nicht geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr sollt fünfmal am Tag beten, richtig? Und so ein Gebet dauert ja nicht lange.

Wenn Du die Stelle bekommen hast, wissen sie ja sicher, dass Du Muslima bist? Dann frage, ob Du im Pausenraum beten darfst. Sollte kein Problem sein.

Und wenn Doch, musst Du eben öfter mal zum "stillen Örtchen" :)

Wir haben seit neuestem auch einen Moslem hier, der betet immer in der Pause.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem Chef absprechen ob es möglich ist das du zwischendurch betest. Wenn es garnicht geht und du stattdessen gefeuert würdest UNVERZÜGLICH in der Pause beten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Esselamu alejkum
Ich arbeite zwar nicht dort und bin auch keine Frau aber ich bin mir sicher das du 2x 10 Minuten bekommen wirst für deine Gebete .
Dieses kannst du dann beispielsweise im Lager verrichten .
Sieh nur zu das du dich in die richtige Richtung drehst , Wudu hast und vorschriftlich gekleidet bist .
Möge Allah s.w.t es dir leicht machen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xzzzzl
21.06.2016, 02:33

Aleykum salam, Amin ich danke dir!:)

0

Also bei mir in NRW --> Viersen haben die dass so gemacht (die sind zum Glück alle Tollerant im gegensatz zum User "Kandahar" hier -.-)

Dass im "Mitarbeiterraum" so ein kleiner nebenraum ist und sie dort beten kann wenn sie es muss.

Frag doch mal bei dir nach ob dass auch möglich ist. Wenn sie tollerant sind sollten sie verständniss haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xzzzzl
20.06.2016, 13:37

Vielen Dank, das werde ich machen :)

0
Kommentar von martinzuhause
20.06.2016, 13:37

in deutschland "muss" niemand beten, er möchte es.

auch wenn ein arbeitgeber tolerant ist kanne r doch nicht für jeden der götter einen raum bereitstellen

2
Kommentar von Agentpony
20.06.2016, 13:49

(die sind zum Glück alle Tollerant im gegensatz zum User "Kandahar" hier -.-)

Seit wann ist die korrekte Erfüllung eines Vertrages eine Frage der Toleranz?

Wer an der Arbeit beten will, muss sich dazu eine Zustimmung einholen, sein Beten um seine vertraglichen Verpflichtungen organisieren, oder eben nach einer anderen Stelle Ausschau halten.

2
Kommentar von DerKleineRacker
20.06.2016, 15:18

Interessant, wenn ich ner Religion beitrete bei der man jede Stunde ne Kaffeepause machen soll, ist mein Arbeitgeber dann auch intolerant wenn er es mir verwehrt? Tss tss typisch, immer diese Opferhaltung. 

Wenn man einen Arbeitsvertrag aufsetzt und schon im Vornhinein klar ist, dass durch religiöse Aktivitäten Hindernisse bei der Vollbringung der Arbeitsleistung aufkommen könnten, dann klärt man das gefälligst bevor man seine Unterschrift drunter setzt, ansonsten sollte man nichts erwarten und wie du schon sagtest auf eine bloße Gefälligkeit hoffen.

0

Was möchtest Du wissen?