Gibt es eine möglichkeit Preussen Tradition in der Bundeswehr wiederzubeleben? (teilweise)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Natürlich gibt es noch preussische Traditionen in der BW. Den großen Zapfenstereich zb. Den kann man auch einigermaßen regelmäßig sehen. Und wie maschiert man den typisch deutsch? Ich poste dir noch mal ne Antwor von mir die ich woanders zum Thema "Stechschritt" geschrieben habe: Den „Stechschritt; Paradeschritt; Salutierschritt“ in seinen verschieden Ausprägungen, langsam oder schnell, „hohes Bein“ oder weniger, gibt es schon seit Anfang des 18. Jahrhunderts in allen europäischen Armeen. Er war/ist aber immer bestimmten lange dienender Garde – oder Leibformationen vorbehalten, und nur zu bestimmten Anlässen gebräuchlich, weil es viel Drill erfordert um eindrucksvoll zu wirken. ( z.b heute noch Cristo de Mena, Malaga Spanische Legion. Hier ein Youtubevid.

). Erst Mitte des 19.Jahunderts wurde, zusammen mit der „Pickelhaube“, der Stechschritt allgemein als Exerzierschritt für alle Garde – und Linienformationen, nicht aber bei der sog. „Landwehr“, im preußischen Königreich eingeführt und wurde schnell zum Inbegriff preußischer Disziplin und Staatsphilosophie . (Ähnlich wie heute Lederhose und Laptop bei den Bayern :-)) 1886 wurde das Regelwerk für alle Truppenteile des neu gegründeten Deutschen Reiches durch einen kaiserlichen Erlass von Willie No.2 verbindlich, was bis 1945 so blieb. Als 1957 die BW gegründet wurde sah man in der historischen „Landwehr“ einen traditionellen Vorläufer der den eigenen Anspruch als Bürgerarmee am nächsten kam und orientierte sich an dieser Tradition. Da es ursprünglich kein Paraderegelement in der Landwehr gab (nur sog. Feldparaden und Zeremonielle Auftritte, zb Zapfenstreich), gibt es das konsequenterweise auch nicht in der Bundeswehr.

Danke für den Stern :-)

0

Htler und Preußen sind zwei verschiedene Dinge. Htler hat diese Traditionen in den Schmutz gezogen und sie missbraucht!

Sie wiederzubeleben halte ich für fragwürdig. Die Traditionen entstanden vorallem auf Grund des Militariismus. Soetwas wollen wir nicht nocheinmal haben, glaub mir. Die Zeiten des Höhepunkts des Preußsischen Reichs und später des Deutschen Reichs (und ich spreche hierbei von der Zeit bis 1918) waren von nationalistischem Denken und Patriotismus geprägt. Das passt nicht mehr in unsere globa Gesellschaft und und würde auf andere Nationen vermutlich provokant wirken!

Außerdem war der Militariismus im Grunde einer der Auslöser des ersten Weltkrieges und der deutsch Nationalismus während H*tlers Zeit muss ich da ja garnicht erwähnen!

Nationaler Stolz ist nicht schlecht, vielleicht sogar ganz gut, aber man sollte ihn nicht mit dem Militär in Verbindung bringen, meine ich!

Aber es werden ja nur kulturelle Aspekte übernommen, ich glaube kaum, dass die Gesellschaft deswegen nochmal militarisiert wird, das ist heute unmöglich.

Aber Paraden mit Militärtraditionen findest du in Frankreich, England, Chile, USA, China und auch sonst überall, und da bewundert man das eher, und ich denke gerade Deutschlands Militär wird enorm bewundert, unsere preußischen Märsche gelten als die Besten der Welt.

Und vergiss nicht der Auslöser des 1. WKs war Nationalismus und Militarismus, aber eben nicht nur in Deutschland, die anderen waren nicht besser.

0

Lol...also wenn sowas wiederkommt geh ich nicht mehr zur Bundeswehr : / Was soll denn das bringen ? Disziplin bringt was aber rumzulaufen wie son Trottel mit den Beinen im A*** des andern ? Das sieht ja aus als wären wir im Zahn der Zeit gefangen...nicht passend in die heutige Zeit

Ich finde eher dass man soetwas wie das Eiserne Kreuz wieder einführen sollte, gibts ja schon so ansatzweise. Wobei die Deutschen ja immernoch Angst haben wieder als Nazis dazustehen : (

Was laberst du, das sieht total schneidig und stark aus, das ist einfach Tradition!

Ohja das EK brauchen wir wieder^^

0

nur zu Karnevals Zeiten

Per 03.10.1990 wurde der Stechschritt abgeschafft.

Was möchtest Du wissen?