Gibt es eine Möglichkeit, freiwilliger Notfallsanitäter zu werden?

5 Antworten

Es gibt Bereitschaften bei den Hilfsorganisationen, dort macht man ehrenamtlich Sanitätswachdienste auf Veranstaltungen und Bevölkerungsschutz, bei Großschadenslagen wo die Kapazitäten des regulären Rettungsdienstes nicht ausreichen wird man alarmiert. Die Ausbildung der ehrenamtlichen Helfer besteht aber nur aus einem Erste- Hilfe Kurs und einer Sanitätsausbildung von meist 48 Stunden. Man kann aber auch ehrenamtlich im Rettungsdienst tätig sein, z.B. am Wochenende, für ein Ehrenamt wäre es aber nicht sinnvoll eine 3 jährige Ausbildung zum Notfallsanitäter zu absolvieren, das lohnt sich nur wenn man hauptberuchflich als solcher arbeitet. Die meisten ehrenamtlichen im Rettungsdienst sind Rettungssanitäter oder Rettungshelfer. 

Der Rettungsdienst wird nur in Ausnahmefällen durch die Feuerwehr gefahren (Großstädte). i.d.R. sind für den Rettungsdienst die Hiflsorganisationen (Deutsches Rotes Kreuz, Malteser Hilfsdienst, ASB, Johaniter) sowie auch Unternehmen mit Rettungsdienstzulassung (die sogenannten "Privaten", Münchner Krankentransporte, Aicher Ambulanz usw.) "zuständig".

der Rettungsdienst wird im großen und ganzen durch Hauptamtliche Kräfte gedeckt. Die Hauptamtlichen sind zum größten Teil Rettungsassistenten (bzw. jetzt Notfallsanitäter), Rettungssanitäter und Rettungsdiensthelfer. diese Hauptamtlichen verbringen die Zeit ohne Einsätze auf der Wache (oder mit der Fahrzeugpflege .....). die Besatzungen der Fahrzeuge haben auch Piepser / Handy immer dabei, mit denen sie alamiert werden.

in ein paar Orten gibt es noch die SEG (Schnelleinsatzgruppen), welche den regulären Rettungsdienst unterstützt. die SEG fährt i.d.R. nur bei Großschadensereignissen raus, in seltenen Fällen ist durch die SEG kurzfristig ein Rettungswagen besetzt und somit in die Rettungskette eingebunden.

außer den Hauptamtlichen, welche selbstverständlich ein (viel zu geringes ...) Gehalt beziehen, ist die SEG sowie auch die Bereitschaften, welche San-Dienste besetzt, ehrenamtlich. teilweise wird für die ehrenamtlichen Tätigkeiten eine Aufwandsentschädigung bezahlt.

ein Notfallsanitäter hat eine 3jährige Vollzeitausbildung hinter sich. ich kenne gaaaaaanz wenige, welche die Ausbildung haben und deshalb ehrenamtlich fahren, da sie einen Vollzeitjob in einem ganz anderen Bereich haben.

Rettungsdiensthelfer

Die gibt es noch? Oh Mann.

0

Ich bin auch beim Deutschen Roten Kreuz, und es ist dort egal, wie hoch du dort deine Ausbildung machst, Geld bekommt man nicht. Es ist eine Ehrenamtliche sache und mehr eine art Hobby. :))

Was möchtest Du wissen?