Gibt es eine Möglichkeit fotorealistische Texturen zu programmieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Programmieren kann man die sicherlich, ist aber nicht nötig.

Für gewöhnlich kommt mit jedem halbwegs komplexen 3D Programm, sei es Cinema 4D, Blender oder Maya, eine Slate Material Editor, als ein erweiterter Material Editor, in dem du eine Basisstruktur durch Pfade und Filter immer weiter definieren kannst. Damit kannst du auch fotorealistische Texturen erzeugen, soweit du weißt, was du machst und was jeder Filter und jeder Unteroption manipuliert. Hat meistens auch den Vorteil, dass wenn du eine sich wiederholende Textur benötigst, man den Kacheleffekt nicht so stark sieht, wie wenn du eine Default Textur aus dem Internet benutzt, die meistens eben nur da sind, um ein Bild darzustellen.

Alternativ kannst du auch extern in Programmen wie z.B. Map-Crunch (Benutzt das gleiche Prinzip, nur eben in einem eigenen Programm), Masonry Designer (Kannst du alle Arten an Backsteinen mit machen, da es schwer ist, dort Material zu finden, das den Kacheleffekt nicht aufweißt) oder eben doch Photoshop benutzen (Verschiedene Texturen kombinieren und manipulieren, dann bekommst du da schon ein einigermaßen gutes Ergebnis) benutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scipio7801
04.05.2016, 14:40

Ah, Ok, Danke

Ich bin dabei Maya zu lernen aber bei den Texturen habe ich noch nicht so viel geschafft. :)

0

Es gibt verschiedne Programme, die prozedurale Texturen erzeugen können. Als kostenfreie Programme würde ich Povray nennen wollen, und Blender, das sind 3D-Programme.

Unter Linux habe ich das Programm "Neo Texture-Edit" installiert,w as auch recht gut konfigurierbar ist, vielleicht gibt es das auch für Dein Betriebssystem? (Siehe Bild)

Früher hatte ich mal eine Corel-Version, da war ein Programm Namens Corel Texture drinen, das war recht gut für manche Materialien (z.B. Wolken, Himmel) geeignet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scipio7801
04.05.2016, 14:36

Ich habe ein Mac auf dem auch noch Windows läuft und auf ner externen Festplatte habe ich ubuntu laufen die ich auch einfach dranstecken kann. Das ist in da her kein Problem. Das Problem ist eher dass die Ergebnisse welche ich bis jetzt gesehen habe (Holztexturen, Grastexturen, Sonstige Bodentexturen) nicht wirklich fotorealistisch aussehen.
Aber danke für die Antwort :)

0

Texturen zu programmieren ist sehr aufwendig und auch kompliziert.Ich denke du reizt ganz einfach nicht die Möglichkeiten von Photoshop aus. Ich selber arbeite mit dem Programm Poser was in der Lage ist Texturen auch auf dem Weg,wie du es gerne hättest, auch zu programieren. Ich selber benutze es aber nur für einfache Sachen wie z.B. Metalloberflächen. Es dauert einfach zu lange um damit zu arbeiten. Für Texturen und auch Templates habe ich mal ein Tutorial gemacht. Es ist für Poser / Photoshop gmacht,aber es funktioniert im Prinzip genau so auch für andere 3D Programme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wer viel wert auf Qualität von Texturen legt, kommt um Photoshop nicht rum. Für wenige Geld empfehle ich cgtextures.com. 

Texturen programmieren? Es gibt Plugins mit denen man schnell per Schieberegler auf gute Ergebnisse kommt. Für Vray  z.B:

Dirtyzer / VrayMetall / VrayDirt / Materializer / Omnitiles / Crossmap

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scipio7801
12.08.2016, 19:23

Danke für deine Antwort. Ich nutze seit kurzem die Programme Substance Designer und Substance Painter. Da werden die Materialien über Knoten Systeme erstellt und man kann diese dann direkt auf das 3D Objekt 'malen' was ich persönlich besser finde als eine Platte 2D Texture map zu 'bemalen'

0

Klar es ist möglich Grafikdateien mittels Code generieren zu lassen.

Das große Aber: Auch da werden sie nur so "fotorealistisch" wie es dein Können für Gestaltung zulässt.

Und neben dem Problem dass Du erst einmal wissen musst wie es aussehen soll, muss ein komplexer Algorhytmus geschrieben werden, der dies auch aus etlichen Versatzstücken bzw Schritten generiert.

Im Grunde wäre dein Anliegen "ich bin nicht in der Lage ein Bild zu erstellen wie ich es mir vorstelle. Wie schreibe ich ein Programm das bessere Arbeit leistet als ich, ohne dass es von mir lernt wie es besser wird als ich". Oder doof gesagt "wie schreibe ich eine mir gestalterisch überlegene künstliche Intelligenz?" Die Grenze ist so oder so dein Können. Und Grafisches mit Programmcode zu realisieren wird immer schwieriger ausfallen als dies über ein grafisches Interface selbst zu steuern.

Zudem ist die Geschichte performancebedingt nochmal eine ganze Ecke härter, wenn statt dem Laden einer Datei eine Sammlung an Prozessen ablaufen muss um diese Datei erst einmal zu generieren. Wäre es so einfach müsste man kleinen Entwicklerteams nicht spartanissche bis zweckmäßige Grafiken nachsagen.

Falls dich unabhängig von den Denkfehlern bei diesem Vorhaben die technischen Hintergründe interessieren, empfehle ich bei einer Suchmaschine deiner Wahl nach der Programmiersprache deiner Wahl in Verbindung mit "generate image / texture" zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?