Gibt es eine Möglichkeit eine deutsch-amerikanische Staatsangehörigkeit zu besitzen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist durchaus möglich beide Staatsangehörigkeiten zu besitzen.

Im Normalfall ist das aber nur so, wenn man von Geburt aus beide Staatsangehörigkeiten besitzt oder wenn man die Beibehaltungsgenehmigung von den Behörden erteilt bekommt (ist aber eher selten, denn man braucht echt gute Gründe dafür, außerdem wirst du nicht für beide Staatsbürgerschaften die du zur Zeit besitzt eine Beibehaltungsgenehmigung bekommen). Wenn du in Deutschland geboren bist und auch dort wohnst, kannst du außerdem nicht einfach die US-Amerikanische Staatsbürgerschaft beantragen (schau dir da am besten mal die Voraussetzungen für die Staatsbürgerschaft an).

Übrigens: Die GreenCard hat nichts mit der amerikanischen Staatsbürgerschaft zu tun! Die GreenCard ist für Ausländer die in den USA leben und arbeiten (also muss man sogar die deutsche Staatsangehörigkeit behalten wenn man die GreenCard hat). Du wirst aber nicht so ohne weiteres die GreenCard bekommen, nur weil einige deiner Verwandten die GreenCard besitzen (schau dir am besten mal die Voraussetzungen an).

Den Amerikanern ist es schnurzpiepegal, wieviele Staatsbürgerschaften Du schon hast. Nach ca. 5 Jahren mit der Green Card in den USA kannst Du Dich einbürgern lassen. Es sind die Deutschen, die damit ein Problem haben. Aber grundsätzlich brauchst Du denen das ja nicht zu sagen...

Aber überlege es Dir gut: Die Amerikanische Staatsbürgerschaft hat gegenüber einer Green Card einen gravierenden Nachteil: Auch wenn Du z.B. wieder in Deutschland lebst, bist Du als Amerikaner in den USA steuerpflichtig - egal ob Du in Deutschland Steuern zahlst oder nicht! Das ist der Grund, weshalb sehr viele Doppelbürger die Amerikanische Staatsbürgerschaft wieder abgeben - und sogar dafür müssen sie noch eine Steuer bezahlen...

Fakt ist das im selben Augenblick wo er ami wird die Deutsche Sta weg ist. Mit allen Folgen. Und irgendwann kommt das raus. Die Einbürgerungsbehörden bekommen öfter Anrufe vom Zoll ob das mit den 2 Pässen denn so ok ist.

0

Es sind die Deutschen, die damit ein Problem haben. Aber grundsätzlich brauchst Du denen das ja nicht zu sagen...

Es spielt keine Rolle, ob man es "den Deutschen" explizit sagt, dass man sich andernorts einbürgern lässt. Wer ohne erteilte BBG die StaBü der USA annimmt, der verliert ganz automatisch die deutsche StaBü.

Die Amerikanische Staatsbürgerschaft hat gegenüber einer Green Card einen gravierenden Nachteil: Auch wenn Du z.B. wieder in Deutschland lebst, bist Du als Amerikaner in den USA steuerpflichtig - egal ob Du in Deutschland Steuern zahlst oder nicht!

Erstens ist man nicht steuerpflichtig, sondern steuererklärungspflichtig - die Steuerpflicht beginnt erst ab einem gewissen Jahreseinkommen; niedrigere Einkommen sind unterm DBA "geschützt" -, und zweitens trifft das auf Greencardinhaber ganz genauso zu. Auch die müssten eine "exit tax" bezahlen.

0

Wenn du als Deutscher die US-amerikanische Staatsangehoerigkeit auf Antrag(!) erhaeltst, ohne dass dir vorher eine sog. "Beibehaltungsgenehmigung" erteilt wurde, verlierst du automatisch die deutsche Staatsangehoerigkeit. Eine Beibehaltungsgenehmigung wird aber nur in sehr seltenen Ausnahmefaellen erteilt und es muessen sehr gute und schwerwiegende Gruende fuer den Beibehalt der deutschen Staatsangehoerigkeit vorliegen.

Es duerfte also ziemlich unwahrscheinlich sein, dass du die US-amerikanische Staatsangehoerigkeit erwerben kannst, ohne die deutsche zu verlieren.

Besser hätt ich es auch nicht formulieren können.

0

Eine Beibehaltungsgenehmigung wird aber nur in sehr seltenen Ausnahmefaellen erteilt und es muessen sehr gute und schwerwiegende Gruende fuer den Beibehalt der deutschen Staatsangehoerigkeit vorliegen. Es duerfte also ziemlich unwahrscheinlich sein, dass du die US-amerikanische Staatsangehoerigkeit erwerben kannst, ohne die deutsche zu verlieren.

Ich bin selber gerade im BBG-Prozess, und aus meiner Erfahrung und Beobachtung heraus ist es alles andere als "ziemlich unwahrscheinlich" oder ein "seltener Ausnahmefall", die BBG erteikt zu bekommen. Ich kenne persönlich nur Fälle, in denen der BBG-Antrag ohne Rückfragen genehmigt worden ist. Wer bereit ist, sich mal ein Wochenende hinzusetzen und eine Argumentationslinie zu finden und zu belegen (und das könnte m.E. fast jeder), der dürfte keine größeren Probleme bekommen.

0
@Urbanessa

Ich kann nur für Hannover sprechen, da ist es sehr sehr selten daas einer die Genehmigung bekoimmt. Maximal 1 von 10

0
@Tibettaxi

Es ist in der Tat nicht schwierig, die meisten Anträge werden genehmigt.

0

Gibt es eine Möglichkeit eine deutsch-amerikanische Staatsangehörigkeit zu besitzen?

Wenn man die Voraussetzungen erfüllt: Ja.

Das solllten all Deine in den USA lebenden Verwandten aber eigentlich selber wissen.

Tuhen Sie ja , wir reden aber gerade über mich! Und nicht meinen Verwandten...

0
@AskerXXL

Aha. Und wieso A) fragst Du dann nicht einfach Deine Sippe und B) fragst Du in Deiner Frage nicht explizit, ob DU die US-Staatsangehörigkeit ohne Verlust der deutschen StaBü annehmen darfst?

Antwort: Da Du offenbar nicht seit mindestens fünf Jahren als Greencardinhaber in den USA lebst, stellt sich die Frage bei Dir gar nicht, da Du schon die Voraussetzungen für die Beantragung der US-Staatsbürgerschaft nicht erfüllst.

Was soll das überhaupt mit all diesen Staatsbürgerschaften? Eine Staatsangehörigkeit ist mit Pflichten dem Land gegenüber verbunden, die man kaum erfüllen kann, wenn man StaBüs sammelt wie andere Leute Briefmarken.

0
@Urbanessa

1) Weil meine von dir genannten "Sippen" eine andere Sprache sprechen und Ich diese Sprache nicht richtig verstehe.2. Telefonkosten 3. Man kann ja mal fragen! 2) Woher soll Ich dass den wissen deswegen ja auch die Frage! Aber was interessiert dich das eigentlich wieso ich das denen nich Frage ist doch meine Sache/ mein Problem und für mich ehrlich gesagt schon privat. Ja da bin ich sehr sensibel.

0

Was möchtest Du wissen?