Gibt es eine Maximale Datenrate bei HDDs?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bei einer HDD versagt meist die Mechanik. Bei SSD´s ist es die Anzahl der Schreibvorgänge pro Zelle die begrenzt ist, nicht die Datenrate.

HDDs speichern die Daten durch Ummagnetisierung einer magnetischen Schicht. Da sind (noch) keine Grenzen bekannt. Wenn es Grenzen gibt, dann liegen die so weit jenseits aller sinnvollen Zeiten und Anzahlen, dass man ruhig "unendlich" annehmen kann.

Die Begrenzung liegt - wenn überhaupt - darin, dass die Magnetschicht abrasiert wird. Solange der Schreib-Lese-Kopf nicht auf der Platte landet und kein Staub reinkommt, dauert das aber mindestens Jahrhunderte.

"dauert das aber mindestens Jahrhunderte" ... du meine Güte, wie kann man nur so was unsinniges verzapfen?

Festplatten sind mechanische Teile, mit mehreren Motoren drin und es ist aussergewöhnlich, wenn eine Festplatte länger als 5 Jahre lebt... meist sind die schon früher kaputt. Sie überleben meistens gerade die Garantiezeit.

Also, bitte höre auf den Leuten so einen Unfug zu erzählen ... es gibt leider bis jetzt KEIN Datenspeicherungssystem, was auf längere Zeit sicher ist.

0
@bzervo2

5 Jahre, du bist süß. Bis auf defekte HDDs sind bei mir bisher keine gestorben. Ich habe hier Festplatten, die ich seit deutlich über 10 Jahren einsetze. Außerdem redet PWolff von der Speicherschicht.

1

Prinzipiell gibt es für HDDs kein solches Limit.  Eine HDD hält, bis entweder die Magnetisierung versagt oder die Mechanik (was die wesentlich häufigere Ursache für HDD-Fehler ist)

Übrigens: Auch für SSDs ist das kein hartes Limit, sondern eine (unverbindliche) Aussage des Herstellers.

MfG

SirGorash

  1. SSD: Jein. Ja, die Datenmenge ist begrenzt. Aber: Sie ist, inkl. Ersatzsektoren, SO hoch, dass sich der Normalanwender darüber keine Sorgen machen muss. Tatsächlich schreiben moderne SSDs ein mehrfaches von dem, was die Hersteller garantieren. In einem Dauertest versagten jüngst diverse getestete 256GB-SSDs ihren Dienst erst nach dem Schreiben von schlechtestenfalls knapp 1 Petabyte, bestenfalls machten sie bei etwas über 2 PB die Grätsche. TLCs sind dabei logischerweise prinzipbedingt anfälliger als MLCs.
  2. HDDs: Jein. Nein, die Magnetschicht streikt nicht irgendwann wie prinzipbedingt der Flashspeicher. Aber dafür ist die Mechanik deutlich komplizierter und eben auch anfälliger. Neben der "normalen" Alterung auch durch Vibrationen - sei es durch den User, sei es durch den Motor selbst (also insbesondere beim häufigen "schlummern" und wieder hochfahren).

Was hat Datenmenge mit Datenrate in diesem Zusammenhang zu tun? Willsr du jetzt wissen, wss die max. Datenmenge oder Datenrate wissen?

Warum sollte der Speicher kaputt gehen?

Weil der Speicher altert

0

Jetzt verstehe ich deine Frage. Bei HDD's fällt irgendwann die Mechanik aus.

0
@lutsches99

Bei SSD's haben die Speicherzellen eine maximale Anzahl von Speicherzyklen, die sie vertragen ... wie lange die wirklich halten, dass weiss bisher niemand so richtig. Ich nehme aber an, dass sie auch in ca. 10 Jahren  "erledigt" sind, auch dann wenn die Speicherzellen noch nicht abgenützt sind.

0

Was möchtest Du wissen?