gibt es eine linux distribution die so aufgebaut ist wie windows?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo dog,

Es gibt Tails, ein auf Debian basierendes Live-Linux, welches von CD/USB läuft. Dieses Linux kannst du am Begrüßungsfenster in einen Windows XP Modus umschalten, so dass es in einem täuschend echten XP-Look bootet.

Da Tails ein Live Linux für das anonyme Surfen im Internet ist (es verwendet die Tor-Browser Technik, ein Netzwerk zur Anonymisierung von Verbindungsdaten) haben die Entwickler diesen XP-Look integriert, damit beim Einsatz eines Rechners in der Öffentlichkeit vermieden werden kann, dass der Einsatz von Tails jedem sofort auffällt.

Ich habe es getestet und war überrascht, wie gut es den Entwicklern gelungen ist, Windows XP zu imitieren.

Ob es eine Möglichkeit gibt, Tails nicht nur als Live-System zu verwenden, sondern auch fest zu installieren, entzieht sich meiner Kenntnis.

Ich bin jedoch davon überzeugt, dass der Desktop/die grafische Oberfläche auch auf anderen Linuxsystemen, die auf Debian basieren, zu installieren sein müsste.

Deine Frage daraufhin zu beurteilen, welchen Sinn das macht, eine Windowsoberfläche einzusetzen, steht mir nicht zu, vielleicht hast du deine Gründe...

Ich verzichte auch auf Bewertungen von Windows oder Linux und die tausend Gründe, die für/gegen das eine oder andere BS angeführt werden, das ist mir zu dämlich und wird durch millionenfache Wiederholung nicht klüger...jeder ist dafür verantwortlich, warum er was wann tut...in diesem Sinne viel Spaß beim Test und gib ne Rückmeldung, wie du damit klar kommst...und ziemlich anonymes Surfen (ich wär mir da nicht so ganz sicher) hat auch was...grins.

Grüße

Noch ein Nachtrag.

Schau dir mal diese Seite an, habe sie gerade erst gefunden:

http://lxp.sourceforge.net/

Hier haben die Tails-Entwickler ihren Windows XP Desktop her. Hier erfährst du die Gründe für diesen XP-Klon bzgl. des Aussehens und wie du das in andere Linux Distributionen integrieren kannst.

1
@dalko

danke fuer deine hilfreiche antwort ich werde tails gleich mal aus probieren

0
@dog1123

Ebenfalls danke, mir ist übrigens ein Grund eingefallen, der für die XP-Oberfläche spricht.

Ich kenne Leute, die unheimlich große Angst vor dem Umgang mit dem PC haben, aber gezwungen sind, damit zu arbeiten. Einige meiner Bekannten sind deshalb bei XP stehen geblieben und weigerten sich bis heute, Vista, Win 7,8 und 8.1 mitzumachen. Wenn sich mal irgend etwas verändert hatte, riefen die mich mit Panik in der Stimme an, ich solle alles wieder so einrichten wie gewohnt!

Einem Sicherheitsargument werden sie aber ihre Ohren nicht verschließen, und wenn ich jetzt die Möglichkeit habe, nachdem der Support für XP eingestellt wurde, ihnen ein Linux mit dem gewohnten XP-Feeling unter zujubeln, werde ich das jetzt auch mit gutem Gewissen machen.

Ich werde in den nächsten Wochen mal einen Versuch starten, diese Oberfläche auf ein modernes und häufig verwendetes Linux zu übertragen, mal schauen, was dabei rauskommt.

Und jetzt ist USA gegen Ghana dran...

Grüße

0
@dalko

@dalko

Da hat nun aber die Klinsmann Truppe mehr Glück als Können bewiesen. Für mich war das schon beschämend, da macht Ghana das bessere Spiel und verliert dennoch.

Dann werden die Deutschen den USA mal den richtigen Weg zeigen müssen.

Linuxhase

0

es kann keine Linux Distribution geben, die wie Windows aufgebaut ist.

Linux benutzt ganz andere Prinzipien. So sind die Zugriffsrechte für Verzeichnisse und Dateien nicht vergleichbar. Linux kennt nur einen einen Verzeichnisbaum, in den auch alle Laufwerke, USB-Memory-Sticks und andere Dinge eingeordnet werden. Laufwerke wie D:, E: werden nicht benötigt.

Auch werden bei Linux Daten und Programme zwischen dem Betriebssystem und den Daten für die Benutzer, wie auch zwischen den Benutzern völlig getrennt.

Linux kennt solche Begriffe wie mounten (einbinden von Verzeichnissen von Geräten) und linken ( verschiedene Namen für ein und die selbe Datei ), die bei Windows unbekannt sind.

Der Knopf zum Ausschalten hat streng genommen nichts mit Linux zu tun. Gleiches trifft für Programme zur Systemverwaltung zu.
Solche Aufgaben werden von Programmen angeboten, die um Linux herum wie eine Schale angesiedelt werden.

Durch diese Aufteilung sind beliebig unterschiedliche Schalen möglich. Vielleicht gibt es auch eine, die an das Bild von Windows erinnern. Im Hintergrund sieht alles aber ganz anders aus. Wie will man auch Freigaben ( Windows) und Exports (Linux) oder Vollzugriff ( Windows) mit Lesen/Schreiben/Ausführen und Besitzer/Gruppe (Linux) mit dem gleichen Bild darstellen?

Ich glaube nicht, dass jemand auf die Idee kommen würde, eine Mercedes im Golf-Design haben zu wollen. Auch das passt nicht, obwohl der Eigenschaften vergleichbarer sind.

Bei Linux gehts doch gerade darum sich so einzustellen, das man besser arbeiten kann, als mit Windows. Aber die Shell und ähnliches kann man im Grunde immer einstellen wie man will, beispielsweise kann ich bei meiner LXDE auch das Panel nach unten Verschieben und einen Ausknopf nach rechts pinnen. Das komplette Design nachzubauen wird schwieriger, ist aber machbar. Die meisten Designs die man so im Internet findet orientieren sich aber leider eher an Mac, von daher wirds arbeit. Die Arbeitsumgebungen die von Haus aus windows am ähnlichsten aussehen würd ich sagen wäre KDE. Und bei Linux Mint ist glaube ich auch alles bereits so eingestellt, aber ka.

Gruß, Borgosch

danke fuer die schnellen antworten

0

Was möchtest Du wissen?