Gibt es eine Herleitung für die Artikel von Nomen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Lösung dafür sitzt in unserem Kopf. Nämlich im Sprachzentrum.

Im Hirn jedes Deutschsprechers sitzt eine perfekt arbeitende Maschine, in der die gesamte deutsche Grammatik abgespeichert ist. Unter anderem steht dort auch drinnen, nach welchem Schema Substantive ihr Genus (= grammatisches Geschlecht) erhalten.

Das Sprachzentrum ist eine Instanz des höheren Denkens: Es liegt im Unbewussten und muss deshalb von der Sprachwissenschaft von außen erforscht werden, ohne dass wir hineinschauen könnten.

Eine wirkliche Genusforschung gibt es in der Historischen Sprachwissenschaft nicht (und die geisteswissenschaftlichen Bereiche der Linguistik kann man sowieso vergessen). 

Allerdings findest du hier (http://www.belleslettres.eu/artikel/genus-gendersprech.php) den Ansatz davon. Vom selben Verfasser kommt im September ein Buch, wo sich dem Genussystem im Deutschen noch genauer angenommen wird.

_________

So viel sollte man über das Genus im Deutschen wissen:

Zunächst muss man zwischen biologischem Geschlecht (Sexus) und grammatischem Geschlecht (Genus) unterscheiden. Manchmal überlappt es sich in der Sprache, übereinstimmen tut es aber nie.

Das Maskulinum (= männliches Geschlecht) ist das Standardgenus. Wenn ich deshalb von Bürgern spreche, meine ich sowohl die männlichen als auch die weiblichen.

Das Femininum (= weibliches Geschlecht) ist das Genus, mit dem Abstraktionen gebildet werden. Charakteristisch für Feminina sind deshalb bestimmte Endungen (Bewerber-in, Ein-heit, Blödel-ei, Festig-keit, …)

Das Neutrum (= sächliches Geschlecht) bezeichnet im Ursprung das Ergebnis einer Handlung (z.B. das Gebratene) und ist auch für Abstraktionen zuständig.

Genaueres findest du im Artikel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sprache ist natürlich über Jahrhunderte hinweg gewachsen, erst später haben wir versucht, sie in Regeln zu fassen. Daher gibt es nun mal nicht für alles eine plausible Erklärung. Warum z.B. sind "das Mädchen" und "das Weib" nicht weiblich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Auto ist es ja einfach: Ein Auto ist weder weiblich noch männlich, also heißt es "das".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickKegger
17.08.2016, 18:50

Aber woher weiß ich, dass es weiblich, neutral oder männlich ist? Mit dem Auto war es nur ein einfaches Beispiel, um eine Lösung zu veranschaulichen.

0

Was möchtest Du wissen?