Gibt es eine gute Alternative zu Mirtazapin bei Schlafstörungen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du solltest es auf keinen Fall allein absetzen. Berate dich mal mit deinem Arzt. Es gibt sehr viele Alternativen - der Psychopharmaka-Markt ist geradezu überfüllt.

Du könntest mit deinem Arzt mal über Valdoxan reden. Das ist ein relativ neues Medikament welches den natürlich Schlafrythmus unterstützt und leicht antidepressiv wirkt. Von einer Gewichtszunahme berichten bei sanego nur sehr, sehr wenige Verwender. Die meisten bei sanego konnten keine Nebenwirkungen feststellen.

Sonnenhorizont 21.04.2012, 12:23

Ich danke dir für deine nette Antwort. Das Medikament werde ich mal im Auge behalten. Hast du schon Erfahrung damit gemacht? Lg

0

ich würde es mit Stilnox resp. Zolpidem versuchen. Sind aber verschreibungspflichtig. Es ist ein gutes Medikament das auch keine abhängigkeit mit sich bringt. Für depressionen kann ich Sertralin durch den Tag empfehlen. Ein Antidepressivum auf die nacht wäre da noch das Saroten. Kannst ja mal mit deinem Arzt über diese sprechen.

Grüsse und gute Besserung

Roman

Oder ist die Sache mit dem Schlafen vielleicht auch nur Kopfsache?

Sowohl als auch. Wenn du an einer depressiven Störung leidest, gehören Schlafstörungen meist dazu. Sie sind ein Teil der Störung. Ist Mirtazapin das einzige Medikament, das du nimmst? Wie wird deine Depression behandelt?

Hast du schon einmal Entspannungstechniken erlernt? Sie können dir beim Einschlafen helfen. Es bedarf einiger Übung, das klappt selten sofort. PMR, Autogenes Training, Fantasiereisen... die Palette ist groß. Manche Kurse werden auch von der Krankenkasse bezahlt, wenn es wie bei dir medizinisch notwendig ist.

Ödeme und Gewichtszunahme sind eine häufige Nebenwirkung.

Häufig ist eine Gewichtszunahme aufgrund von Appetitsteigerung und Ödemen zu beobachten.

Das Medikament selbst macht nicht süchtig, es gibt aber, wie bei vielen ADs, Absetzerscheinungen. Daher sollte es wenn dann schonend ausgeschlichen werden. In jedem Fall solltest du aber mit deinem Arzt Rücksprache halten. Über deine Nebenwirkungen, deine Sorgen, deine Therapieplanung. Wir können dir mit unseren Tipps das professionelle Gespräch nicht ersetzen.

Sonnenhorizont 21.04.2012, 12:22

ich nehme nur Mirtazapin. Habe bei meinem Burn Out damals auch ein halbes Jahr eine Psychologin aufgesucht. Das hat aber für mich nicht wirklich etwas gebracht. Ich empfand die Sitzungen als lästig. Mit Entspannungstechniken habe ich bisweilen keinen Erfolg erzielt. Aber vielleicht habe ich auch nicht lange genug geübt..:-) Ich danke dir trotzdem für deine nette Antwort.

0
WolkeS 22.04.2012, 18:34
@Sonnenhorizont

Entspannungstechniken muss man wirklich sehr oft üben, bis man sie beherrscht. Ich habe meine Techniken im Sommer 2010 erlernt, und nur wenige beherrsche ich inzwischen so, dass sie funktionieren. Da musst du dir sowohl Zeit geben - als auch nehmen.

Vielleicht wäre ein Therapieversuch bei einem anderen Therapeuten nochmal einen Versuch wert. Manchmal stimmt einfach die Chemie oder das Konzept nicht. Ich habe auch drei Anläufe gebraucht, bis ich die Therapeutin gefunden hatte, die zu mir passte. Nicht aufgeben!

0
Sonnenhorizont 23.04.2012, 11:11
@WolkeS

Es geht ja eigentlich nur um dieses Schlafthema...ansonsten fühle ich mich recht wohl und guter Stimmung. Ich denke und hoffe auch nicht dass sich solch ein Zusammenbruch wie 2010 wiederholt....ich bräuchte eigentlich nur etwas dass mir das Einschlafen wieder lernt. so blöd es klingt ich glaube ich habe verlernt ohne Mirtazapin einzuschlafen. Manchmal habe ich schon Angst ins Bett zu gehen, denn obwohl ich müde bin lieg ich stundenlang wach. Sobald ich mein Mirtazapin genommen habe dauert es keine 30 min und ich bin im Land der Träume....

0
WolkeS 23.04.2012, 15:42
@Sonnenhorizont

Du hast Recht, durch Schlafmedikamente verlernt der Körper, selbständig einzuschlafen. Die Entspannungstechniken, von denen ich weiter oben schrieb, können ihm aber helfen, bei Müdigkeit die Anspannung loszuwerden und sich auf das Einschlafen einzulassen. Ich kann es dir nur empfehlen.

0

Diese Frage gehört nicht hierher. Wir sind keine Ärzte und irgendwas dazu zu sagen, ist unseriös.

Sonnenhorizont 21.04.2012, 11:53

das ist doch schwachsinn. Es geht hier lediglich um Erfahrungsaustausch. Wenn du keine Ahnung hast brauchst du auch nichts schreiben. Was ich letztendlich mache entscheide ich ganz alleine.

1

Was möchtest Du wissen?