Gibt es eine gute , günstige , anfängerfreundliche E-Zigarette?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wenn Du nur Just For Fun dampfen möchtest, würde ich Dir zu der Aspire K3 oder Joyetech eGo AIO Pro raten. Diese E-Zigarette gibt es auch als Set, nennt sich Joyetech eGo AIO Pro C Set - 4,0 ml - 22 mm Ø.

Um Just For Fun zu dampfen, musst Du keine 50 oder 60€ ausgeben.

Interessant wäre noch das Aspire Nautilus Premium Kit, aber damit wärst Du wieder bei 60€.

Für die eGo AIO Pro gibt es sehr unterschiedliche Verdampferköpfe. Deswegeb gehe ich etwas näher darauf ein.

Mit 22mm ist die eGo AIO Pro etwas dicker, als die normale AIO, ähnlich wie normale Verdampfer und etwas länger. Es ist der große Bruder der normalen AIO.

Dieses Set gibt es ab ca. 21€. Allerdings kommt noch das Akku dazu, ca. 10€. In dem Set ist das USB Ladekabel, 2 DripTips und 2 Coils (0,5 und 0,6 Ohm) enthalten.

AIO steht für All In One, weil es ein Gerät aus einem Guss ist. Verdampfer und Akku sind in einem Gehäuse.

Die Joyetech eGo AIO Pro hat den Vorteil eines doppelt so großen Tanks (4,0ml). Dadurch muss man nicht sp oft nachfüllen. Der Akku wird separat gekauft und es wird ein 18650er Hochleistungakku genutzt. Damit liegt die Leistung wesentlich höher, z.B. bei 2600 oder 3000mA/h. Damit hält der Akku wesentlich länger.

Ich empfehle das Akku Sony Konion US18650VTC6 Li-Ionen-Akku 3,7 V - 3000 mAh (30 A).

Das Gerät hat eine Pass Through Funktion. Das bedeutet, es kann während des Ladevorganges weitergedampft werden.

Sehr wichtig: Es gibt ein schönes Sortiment an Verdampferköpfen.

Dadurch lässt sich nicht nur im SubOhm, sondern auch im HighOhm Bereich dampfen.

Verdampferkopf Serie für die AIO Pro:

  • BF SS316 Coil 0,5 Ohm (im Set)
  • BF SS316 Coil 0,6 Ohm (im Set)
  • BF SS316 Coil 1,0 Ohm
  • BF Clapton Coil 1,5 Ohm
  • BF LVC Clapton Coil 1,5 Ohm

Die E-Zigarette sind trotzdem nur Einsteigergeräte, aber die AIO Pro ist in allen Bereichen der normalen AIO überlegen.

Ein paar Grundlagen über E-Zigaretten die helfen sollen, sich für die passende zu entscheiden. Die eigentlichen Kosten von E-Zigaretten sind die Folgekosten.

Eine gute E-Zigarette besteht aus einem Verdampfer und einem Akku, bzw. Akkuträger plus Akku. Im Innern des Verdampfers sorgt ein Verdampferkopf (Coil) für den Dampf.

Verdampferköpfe sind Verschleißteile. Sie können bei einwandfreier Nutzung im HighOhm Bereich ca. 5 bis 6 Wochen verwendet werden. Dann sollten sie ausgewechselt werden, da die Leistung dann nachlässt. Je höher die Beanspruchung, desto geringer die Lebenserwartung, von Köpfen. Im SubOhm Bereich müssen Köpfe meist wesentlich früher getauscht werden. Das kann bereits nach einer Woche der Fall sein.

Deswegen lohnt es sich darüber Gedanken zu verschwenden. Abgesehen von der Lebenserwartung, sind die Kosten für Köpfe grundsätzlich sehr unterschiedlich.

Bei Verdampfern und Verdampferköpfen wird grundsätzlich zwischen HighOhm und SubOhm unterschieden.

HighOhm dampfen ist wesentlich günstiger als herkömmliche Zigaretten zu rauchen. SubOhm dampfen kann durchaus teurer sein, als herkömmliche Zigaretten.

HighOhm Köpfe (ab 1,0 Ohm aufwärts) sorgen in hochwertigen E-Zigaretten für satten Dampf, bei gleichzeitig herausragendem Geschmack. Dabei wird jedoch eine vergleichsweise geringe Leistung benötigt. Das schont das Akku und die Lebenserwartung des Kopfes.

SubOhm Köpfe (der Bereich unterhalb von 1,0 Ohm) sind aktuell sehr modern, werden primär von jungen Leuten bevorzugt. Sie arbeiten mit einer vergleichsweise hohen Leistung. Durch extreme Dampfentwicklung sind sie nur bedingt in Gesellschaft zu dampfen. Der Verbrauch von Liquid ist wesentlich höher und kann schnell das Vielfache betragen. Der tägliche Verbrauch von Liquid kann je nach Dampfverhalten dann weit jenseits von 20 oder 30ml liegen.

Durch die wesentlich höhere Leistung entsteht ein schnellerer Verschleiß der Köpfe. Dadurch sind auch die Folgekosten bei SubOhm Dampfen relativ hoch.

Bei mir halten Köpfe ca. einen Monat. Allerdings nutze ich nur HighOhm Köpfe. Je nach Verschleiß und Dampf- bzw. Zugverhalten kann es sein, dass Verdampferköpfe wesentlich früher ausgetauscht werden müssen.

Bei Fragen einfach melden.

Gruß, RayAnderson  😏

Hi RayAnderson,

erstmal vielen Dank für deine Antwort.

Ich habe mir die Joyetech eGo AIO Pro mal angeschaut und werde sie dann im Set mit dem von dir vorgeschlagenen Akku kaufen ( fehlt nocht etwas außer Liquid? ).

Das mit den HighOhm und SubOhm-Köpfen habe ich nicht genau verstanden. Kann ich mit diesem Set HighOhm dampfen oder muss ich mir dafür den Verdampferkopf BF SS316 Coil 1,0 Ohm kaufen?

Kannst du mir vielleicht noch ein Liquid empfehlen welches geschmacklich und preislich überzeugt (ohne Nikotin) ?

Viele Grüße

Carry

0

Danke für das Sternchen.

Ich schicke Dir eine PM. Dort kann ich Dir besser die Details erklären.

0

Elektronischen backendampfer ? Sehr lustig. 

Es ist deine Entscheidung erst in die "backe" also in den Mund zu ziehen oder bei stärkeren Geräte kannst du direkt in die Lunge ziehen. 

Bist du Nich Tabak Raucher ? 

Meine beste und einfachste ezig ist die "Kangerbox Mini"

Ist etwas über deinem Budget. 

Am besten suchst du dir einen örtlichen offline Shop mit hoffentlich guter Beratung. 

Steigst du von der Zigarette um? Oder unsinnigerweise in die Welt der Inhalationen ein?

Wie auch immer, ein einfacher Verdampfer tut es ja erst mal. Die gibt es für 8-12 Euro, dazu einen Akku, wie den IStick mini und schon hast du ein sehr taugliches und haltbares Einstiegsgerät.

Ich dampfe seit 2 Jahren und nutze neben den Selbstwicklern zwischendurch immer noch die günstigen Varianten.

Ich wollte es mal probieren, ich bin kein kein Raucher. Werde aber auch Liquids ohne Nikotin benutzen :)

0
@Carry96

Dann reicht ein Kangertech T3S, Aspire Vivi Nova, oder Aspire BDC und ein einfacher Rundakku. Kostet zusammen unter 30 Euro.

0

Dampfen statt Rauchen, eure Meinung?

Hi Leute,

folgendes vorab: ich rauche schon seit ca. 8 Jahren. Mittlerweile ca. 1 Schachtel am Tag.

Da ich noch recht jung bin (22) möchte ich mir das natürlich umso schneller abgewöhnen. Ich habe es auch schon oft versucht. Das letzte mal war mir total schlecht und ich konnte keine korrekten Sätze mehr bilden.

Ich habe schon recht früh mit einem Pen angefangen, das war die erste Zeit okay, bis es angefangen hat zu siffen und bis mir Liquid beim ziehen in den Mund gelaufen ist.

Habe damals immer mit 16mg Nikotin gedampft.

Das hat mich dann erstmal abgeschreckt.
Dann kam der Vape-Hype und da dachte ich mir versuch ichs doch nochmal.
Habe einen Joyetech Cuboid mini mit Aspire Nautilus Kopf (weiß nicht welchen).
Da habe ich dann weniger mg Nikotin genommen, wenn man bei den heutigen Nebelmaschinen 16mg raucht kippt man ja gleich um..

Das hat die erste Zeit funktioniert. Allerdings habe ich dann das Problem, dass ich nicht weiß wann ich aufhören soll zu ziehen. Bei ner Zigarette weiß man wann schluss ist, aber ja nicht bei einer E-Zigarette.
Dadurch hab ich dann nen ekelhaft pappigen Mund, geil ist das auch nicht gerade.
Meint ihr, das liegt am Liquid, oder am "zu vielen Dampfen"?
Und wenn ich morgens nur Frucht oder Menthol rieche muss ich fast kotzen. Morgens brauche ich etwas neutrales, am besten Tabakgeschmack.
Habt ihr nen Tipp wie ich das Abwechslungsreicher gestalten kann?
Zwei Tanks oder gibt es da was smarteres?

Allgemein, wo seht ihr mehr Potential des Umstiegs? Bei einem Pen oder bei der (ich kenne die Bezeichnung nicht genau deswegen einfach:) Nebelmaschine?

Meinungen und Tipps sind gerne gesehen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?