Gibt es eine Grenze beim Zuverdienst aus einer Nebenbeschäftigung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein 400 € Job im Angestelltenverhältnis ist meist steuerfrei für den AN. Bei einer selbständigen Tätigkeit/Gewerbe wird der Gewinn zu deinem Angestelltenverdienst hinzugerechnet und beides versteuert. Du zahlst also ESt auf den Gewinn. USt zahlt man meist erst ab 17.500 € Umsatz. Bei der Krankenvers. zahlst du von dem Job die Beiträge, bei dem du mehr verdienst, mehr Stunden arbeitest. Evtl. fällt auch Rentenversicherung für den Nebenverdienst an (da gibt es versch. Bedingungen).

Kommentar von Kopiersteiger
02.04.2009, 18:24

Puh, gibt es Literatur, wo ich all sowas für mich selbst nachlesen kann?

0

Auf der sicheren Seite bist Du wohl wenn Du Dich direkt beim Finanzamt erkundigst

Kommentar von Kopiersteiger
02.04.2009, 17:14

Jau, wäre eine Maßnahme.

0

Das ist ganz einfach.
Je nachdem was Du machen willst ist die Industrie- und Handelskammer oder die Handwerkskammer für Dich zuständig. Da gibt es Existenzgründungsberatung kostenlos und Dir werden alle Fragen beantwortet.

Das Gesetz setzt Dir keine Grenzen, aber Dein AG kann das. Beim AG zusaetzlich Rechnungen einreichen wird nicht gehen. Angestellt oder Selbstaendig.

Kommentar von Kopiersteiger
02.04.2009, 17:11

Und angenommen, mein AG hat nichts zu beanstanden?

0
Kommentar von Kopiersteiger
02.04.2009, 17:16

Dass ich bei meinem AG, der mich in Vollzeit beschäftigt, keine Rechnungen einreichen kann, war mir schon bewusst. :-) Ich meinte viel mehr den Arbeitgeber, der sich aus dem freiberuflichen Beschäftigungsverhältnis ergeben könnte.

0

ab 400 euro musst abgaben leisten..würd sich aber absolut nicht lohnen..also kann man eine sinnvolle grenze wohl bei 400 € setzen..

Kommentar von Kopiersteiger
02.04.2009, 17:13

Welche Abgaben?

0

Was möchtest Du wissen?