Gibt es eine gesetzl. Krankenkasse, die Homöopathie ausdrücklich *nicht* versichert und entsprechend unter keinen Umständen erstattet?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Gollath,

Du hast völlig recht, dass leider nahezu alle KK leider aus marktwirtschaftlichen Gründen Homöopathie im Angebot haben. Das liegt auch daran, dass Lobbyverbände wie der DZVhÄ den Krankenkassen, die sich hier verweigern, explizit das Leben schwer machen, indem z.B. den Kunden detailiert erklärt wird, wie und zu welchen Kassen zu wechseln sei, wenn man Homöopathie im Leistungskatalog haben will.

Der Gesetzgeber hat diese Übernahme leider über gesetzliche Sonderregelungen für die "besonderen Therapierichtungen" ohne Nachweis einer Wirksamkeit im SGB V ermöglicht - unter Protest von Ärzten und Verbraucherschützern. So lange die Gesetzlage so ist, wird sich der Markt über die Beliebtheit der Homöopathie und den Lobbyismus nicht groß verändern. Die Möglichkeit "mit den Füßen" gegen eine Gleichbehandlung evidenter Maßnahmen und unsinniger Verfahren im Sozialgesetzbuch zu stimmen, sind in Deutschland im Moment leider sehr beschränkt.


Im Moment ist nur bei diesen Krankenkassen (Stand: März 2016) auf ihrer Homepage kein Hinweis auf Erstattung von homöopathischen Leistungen zu finden:

Salus BKK
AOK Rheinland/Hamburg
AOK Sachsen-Anhalt BKK MEM
BKK Public
BKK Textilgruppe Hof
BKK Vital
Debeka BKK
Metzinger BKK
SIEMAG BKK
TUI BKK

Vielleicht fragst Du dort also mal nach, ob die es wirklich nicht übernehmen - oder nur nicht bewerben. Schau' aber auch auf die anderen Leistungen - auch die müssen ja passen!

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gollath
30.05.2016, 14:03

Klasse, dankeschön! Die schau ich mir mal genauer an!

Klar, die anderen Leistungen und die Zusatzbeiträge müssen auch passen. Aber dann werde ich die o.g. Krankenkassen schonmal genau danach prüfen. Vielen Dank! 

(Beste Antwort bislang!).

0

Die meisten davon übernimmt die KK eh nicht, rufe einfach mal an und äußere deine Wünsche. Halte auch nichts davon, sowas dürfte meiner Meinung nach nicht in Apotheken verkauft werden, sondern in der Süßigkeitenabteilung im Supermarkt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Gibt es eine Krankenkasse, die Homöopathie ausdrücklich nicht im Tarif hat, oder wo die Homöopathie abwählbar ist?

Da hilft nur eins - alle Krankenkassen anschreiben und nachfragen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube das es schwer wird da etwas zu finden, denn viele zahlen doch auf Antrag, und wenn es nur einen Teil der Kosten trägt.....aber warum stört dich das denn so?

Wo will man denn anfangen? Bei der Bezahlung von Suchttherapien? Oder bei Zuschüssen zum Sportprogramm?

Guck nach einer Kasse die deinen Vorstellungen entspricht und deinem Geldbeutel....das ist bestimmt sinnvoller.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Geld hast Du recht, bin auch gegen Hom. auf Krankenschein da die Globuli nur 5 bis 10 Euros kosten dürften und sie reichen für Wochen . Die Mischungen sind nicht OK. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uteausmuenchen
30.05.2016, 15:25

In deiner Antwort unterschlägst Du die mehrstündigen Anamnesegespräche. Die schlagen schnell mit dreistelligen Beträgen ein. Ein mit fundierten Methoden arbeitender Arzt darf dagegen nur wenige Euro für Patientengespräche pro Quartal und Fall abrechnen. Es ist dieses Ungleichgewicht zugunsten widerlegte Verfahren, das es so problematisch macht, dass der Gesetzgeber mit den Sonderregelungen hier ärztliche Empathie von fundierter Medizin separiert.

3

Ich denke, da wird man schon bei der entsprechenden Kasse anrufen müssen. Auch einige der Kassen, die Homöopathie nicht im leistungskatalog haben, zahlen auf Anfrage. Ich bin momentan auch auf der Suche, weil ich nicht möchte, dass mit meinem Geld Homöopathen und andere Quacksalber finanziert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?