Gibt es eine Geschwindigkeitsbegrenzung für Radfahrer?

9 Antworten

Ja, halten müssen Radfahrende sich an alle angeordneten Geschwindigkeitbegrenzungen, wie 5, Verkehrsberuhigte Zone, 10, 20, 30, Zone 30, 50, 70, 80, usw., aber generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen gelten für Radfahrende nicht. Also, am Ortseingangsschild müsen Radfahrende nicht zwangsweise auf 50 km/h abbremsen und außerorts dürfen sie auch schneller als 100 fahren.

Vorraussetzung ist allerdings, dass sie bei dieser Geschwindigkeit ihr Fahrzeug noch sicher beherrschen können und nicht schneller fahren als sie gucken können. Das Sichtfahrgebot das für Autos gilt, gilt auch für Fahrräder. Sie dürfen, so wie Autos, nur so schnell fahren, dass sie notfalls vor einem plötzlichen Hindernis noch anhalten können.

Theoretisch dürfen damit Radfahrer auch innerorts, wenn da kein geschwindigkeitbegrenzendes Schild steht, schneller als 100 fahren, aber praktisch ist es durch das Sichtfahrgebot innerorts quasi nicht möglich!

Ach so, natürlich gibt es Fahrräder die schneller als 100 können.

http://www.youtube.com/watch?v=nIFpMrQ3CgQ

Für Radfahrende gilt §41 Abs. 1. Sie müssen sich an Geschwindigkeitsbegrenzungen wie z.B. Zone 30 halten. Das an Fahrrädern kein Tachometer vorgeschrieben ist, hat dabei keinen juristischen Belang.

Die in §3 Absatz 3 genannten allgemeinen Geschwindigkeitsbegrenzungen (50/80/100) gelten für Radfahrende nicht. Sie sind ausschließlich Kraftfahrzeugen vorbehalten! (http://dejure.org/gesetze/StVO/3.html)

Das heißt ein Radfahrender kann und darf, wenn es keine Geschwindigkeitsbegrenzung durch ein Verkehrszeichen gibt, innerorts schneller als 50 und außerorts schneller als 100 fahren. Radfahrende müssen, wie alle Verkehrsteilnehmer, sich dabei jedoch immer an §1 halten und rücksichtsvoll fahren, das bedeutet die Geschwindigkeit den Umgebungsbedingungen anpassen. Und natürlich gilt auch für Radfahrende das Sichtfahrgebot aus §3 Absatz 1!

Auf Gehwegen, egal ob durch Zusatzteichen "Radfahrer frei" erlaubt, oder verbotenerweise, darf nur in Schrittgeschwindigkeit geradelt werden. Gehwege, egal ob verboten oder erlaubt sollten Radfahrende also meiden, denn dort begehen sie quasi zwangsläufig immer einen Geschwindigkeitsverstoß!

Lt. STVo gelten für Fahrradfahrer die gleichen ausgewiesenen Geschwindigkeitsbegrenzungen wie für ein KFZ. Fährt z.B. ein Radfahrer in einer Spielstrasse schneller als die angegebene Geschwindigkeit, gibts ein Knöllchen.

Wieso halten sich viele nicht an dei Geschwindigkeitsbegrenzungen?

und zwar bin ich heute auf einer landstrasse gefahren ( bergisches gebiet ) dort war ein 100er schild und ich bin 105km/h gefahren wegen der toleranz, doch der vordermann hat sich sehr schnell entfernt, das muss ja bedeuten das er 120 oder schneller gefahren ist, wieso hält sich kaum jemand an die geschwindigkeitsbegrenzung? habe das schon oft erlebt wenn man 105 fährt und 100 erlaubt ist dann drängelt einer immer hinten dran weil er wohl gewohnt ist mit 120 oder 130 zu fahren bei erlaubten 100 oder denken die das dass graue schild bedeutet das sie so schnell fahren können wie sie wollen?

...zur Frage

Radeln in der Stadt - mit welcher Durchschnittsgeschwindigkeit rechnen?

Von welcher Durchschnittsgeschwindigkeit kann man in etwa ausgehen, wenn man in der Großstadt mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt (als Frau)? Also viele Ampeln, Kreuzungen etc und ruhige, aber nicht langsame Fahrweise - also ungefähr so, dass man nicht schweißüberströmt ankommt. Auf rel. ebener Strecke. Mit welcher Geschwindigkeit kann ich rechnen? (Ist für die Auswahl meines zukünftigen Wohnbezirks wichtig) Kommentare zusätzlich zur Umfrage erwünscht!

...zur Frage

wieviel km/h fahren rennradfahrer (in der ebene) im Durchschnitt?

wieviel Km/h fahren rennradfahrer im Durchschnitt?

kann mir da jemand was sagen?

so profi rennradfahrer können bis 6o km/h (für ne kurze zeit komen... aber im Durchschnitt so ca. 40-48, stimmt das?

und amateur rennradfahrer 38-42, stimmt das?

...zur Frage

Geschwindigkeitsbeschränkungen auf Autobahnen ab dem Verkehrsschild Nr.82?

Hallo liebe Gutefrage-Gemeinde, ich hätte da bezüglich eines Verkehrsschildes eine Frage. Ich bin der Meinung, dass nach dem Verkehrsschild 282 (Alle Geschwindigkeitsbegrenzungen und Überholverbote aufgehoben) eine Geschwindigkeit so viel man will und wie es die Verkehrslage zulässt.

Wie schnell darf man ab dem Verkehrsschild 282 das weiße, runde Schild mit den 3 schrägen Strichen jedoch wirklich fahren ? Gilt danach die Richtgeschwindigkeit da alle anderen Geschwindigkeitsbegrenzungen aufgehoben sind und die Richtgeschwindigkeit ja die "empfohlene" Geschwindigkeitsbegrenzung ist. Oder dürfte man theoretisch auch mal 200-250 km/h fahren, solange die Verkehrslage es zulässt. Also dürfte man so schnell wie man möchte fahren solange man keinen behindert und der Verkehr es zulässt ?

Ich bin da etwas verwirrt, ich hab da zwar meine eigene Vermutung, das würde ich aber gerne hier nochmal erfragen wollen smile.gif. Es schadet ja nicht, wenn man bestimmte Regeln sich nochmal verinnerlicht smile.gif

Für die, die nicht gerade darauf kommen, wie das Verkehrsschild 282 nochmal aussah, hier ein Link zum Foto des Verkehrsschildes:

http://grossfachhandel.de/Verkehrszeichen/282_Verkehrsschild_Ende_Streck/Verkehrszeichen_Strassenschild/VB-282420VZ.gif

Vielen dank schonmal im vorraus, und liebe Grüße, TFlash.

...zur Frage

Radfahrer angefahren in der Probezeit. Was können die Konsequenzen sein?

Hallo Leute. Bin noch in der Probezeit. Bis jetzt nie was falsch gemacht. Aber gestern habe ich völligen Misst gebaut. In einem breiten Kreisverkehr war ein älterer Herr unterwegs der mittig und extrem langsam fuhr. Ich hupte woraufhin er anhielt und rum schrie. Ich schrie ihn auch an und forderte ihn zur weiterfahrt auf.

Der folgende Teil ist selbst in meiner bildlichen Vorstellung nicht ganz eindeutig. Er bewegte sich Vorwärts, dann doch nicht, dann doch... ich fuhr an ließ rollen, drückte auf gas bremste, und stieß ihn aber dabei am Hinterrad. Darauf hin tretete er mir auf das Kennzeichen. Irgendwie hat das Auto nun auch ne Schramme vorne... egal.
Ich stieg aus und guckte auf mein Auto und schrie ihn an was er denn nun angestellt hätte. Er schrie mich an seine Hinterleuchte kaputt gemacht zu haben. Wobei die heile ist. (Hab Fotos gemacht)
Da waren Augenzeugen die angekündigt hatten die Polizei anzurufen. Und Ur-Plötzlich wird dem Herren schwindelig und er "legte" sich hin. Also wirklich, richtig langsam und kontrolliert.
Polizei kam und nahm die Aussagen auf. Ich werde eine Anzeige bekommen das ist schon mal sicher. Ich schätze ehrlich gesagt dass er den Kreislauf-Problem und das "hinlegen" vorgespielt hat. Denn als die Ärzte kamen und ihn anhebten schrie er vor Schmerzen... so als hätte ich ihn umgefahren oder so. Er legte sich hin. Selbst beim Hinlegen hätte er sich nichts holen können. Dazu müsste er sich schon hinschmeißen. Ich möchte niemanden etwas vorhalten, aber er wie er mich anschrie und rumfuchtelte, machte er keinen schwachen Eindruck. Auf fragen konnte er gut reagieren und antworten. Er hielt die Augen zu und als die Ärzte ihn packten, stöhnte er als hätte er sich etwas gebrochen (vorher, als Passanten ihn umdrehten um für eine bessere Liegeposition zu sorgen, hatte er keine Schmerzen)...

Naja wie dem auch sei. Klar ist, ich hätte nicht diesen Kontakt zum Hinterrad verursachen sollen. Ich hätte abstand halten und tief ein und lang ausatmen sollen. Auch wenn keine Gefahrensituation aus meiner Tätigkeit entstand und sein "Kollaps" nicht direkt mit dem Unfall zusammenhing, hätte ich ihn nicht tangieren dürfen. Da bekenne ich mich mit meiner Dummheit definitiv schuldig.  

Ich weiß wie gesagt dass ich sch... gebaut habe. Und das alles werde ich nie vergessen. Ich frage mich wie ich so dumm sein konnte und nicht einfach still blieb. Es war doch nur ne kurze Kreisverkehrstrecke... Und ich werde verrückt vor Sorge was mich nun erwartet... ich hoffe jemand kann mir da sagen was meine Bestrafung sein könnte. Wie gesagt. Bin auch noch in der Probezeit....

P.s: ich entschuldige mich bei allen leidenschaftlichen Fahrradfahrern die jetzt entsetzt über mein Verhalten sind....😔😔😔

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?