Gibt es eine "Führerscheinförderung"?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Schön wenns so wäre, aber von einem Zuschuss zum Führerschein habe ich noch nie gehört. Nur zu weiterführenden Klassen oder z.b. zu Sonderfahrzeugen, im Form einer Weiterbildungsmaßnahme oder Umschulung.

z.b. wenn du Brummi oder Busfahrer werden willst.

Eventuell kannst du sowas steuerlich als "besondere Belastung" geltend machen, dann kannst du vielleicht noch Geld vom Finanzamt zurückbekommen. Wenn du den Führerschein dringend für den Beruf brauchst, kannst du auch vielleicht noch Unterstützung vom Arbeitsamt bekommmen. (Gesetzt dem Fall, du bist gerade arbeitslos, aber in diesem Metier bin ich nicht ganz so firm.) Und sonst könntest du warten, bis du deinen Wehr- oder Zivildienst machst, dann kannst evtl. auch noch den einen oder anderen Zuschuss einkassieren, wenn du dich für mehr als sechs Monate in einer entsprechenden Einheit oder Einrichtung verpflichtest. Ich jedenfalls habe einen nicht unbeträchtlichen Zuschuss für meinen LKW-Führerschein bekommen, weil ich ein Jahr lang für den DRK Rettungswagen fahre.

Schoenschuh 31.08.2010, 11:54

OK, ich habe gerade mal deinen Benutzernamen genauer angesehen und würde sagen, für dich kommt statt des Zivildienstes wohl eher ein FSJ infrage, aber der Bund nimmt dich meines Wissens auch immer mit Kusshand.

0

Lediglich wenn du ein Arbeitsplatz angeboten bekommst in der ein Führerschein Voraussetzung ist,kannst du bei der Arge einen benatragen bzw. die fin. Hilfe dafür.Es ist aber wichtig,dass die Firma,die den Arbeitsplatz anbietet,dich dann auch nimmt. Natürlich musst du dafür von Anfang an arbeitslos sein.

Glaube ich nicht , kenne nur Fälle wo z.B das Arbeitsamt Busführerschein bezahlt hat , damit der Betroffene danach wieder Arbeit hat . Normalen Führerschein da hilft dir höchstens deine Oma !!!

ich hoffe nicht...andere gehen nebenbei jobben obwohl sie genug zu tun haben, um ihren führerschein zu finanzieren. aber ich habe gehört, das, wenn man eine ausbildung/arbeit etc. anfängt, die weiter weg ist und man einen führerschein brauch und kein geld dafür hat, das man da möglich ist, geld zu bekommen..

man kann die kosten von der steuer absetzten, wenn die Person die den führerschein macht behindert ist, sonst bekommt man vom staat leider nichts

Nein, Gottseidank gibt’s hierfür kein Geld vom Staat. Das ist noch immer Privatsache. kopfschüttel

Was möchtest Du wissen?