Gibt es eine Formel für die Auswirkung einer Tonne CO2 auf die Erderwärmung?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Vielen Dank für die Antworten. Die Kernbotschaft euerer Beiträge habe ich so in der Literatur bestätigt gefunden. Für mich habe ich folgendes herausgelesen. Wenn man herausfinden will wie stark die Wirkung von CO2 und anderen anthropogenen Treibhausgasen auf das Klima ist, dann verwenden Institute die Maßzahl: Klimasensitivität --> Grad Celsius pro Strahlungseiheint (°C/(Watt/m²). Für die Modellierung von Prognosen finden dabei grundsätzlich drei Methoden Anwendung. a)eine physische Methode b) eine Regressionsanalyse vergangner Klimaschwankungen c) computergeschützte Modelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von harrycool
13.07.2011, 12:06

Hi, ich bin kein Experte, aber es würde mich wundern, daß eine wirklich belastbare Formel geben dürfte, die alle Dynamiken so gut berücksichtigen kann, daß sie eben hochbelastbar wird. Siehe hierzu mein Beispiel "10 jahre Pause der Erderderwärmung dank chinsischer Schwefelemissionen".

0

Nein, die gibt es nicht! Die CO2 Geschichte beruht nicht auf einem wissenschaftlichen Experiment, in dem man in einer Versuchsanordnung die Menge an Wärmestrahlung misst, die eine Atmosphäre mit einer gegebenen Menge CO2 verursacht und dann das Ergebnis mit einer Messung vergleicht, bei der weniger oder mehr CO2 in der Atmosphäre ist, um so anhand einer Eichkurve auf natürliche Umgebungen zurück zu rechnen. Das Ganze beruht auf Annahmen und Postulaten, aber nicht auf exakten wissenschaftlichen Daten. Hochpolitisch und wenig wissenschaftlich. Das siehst du auch schon an der Antwort, die der Commodore gegeben hat. WischiWaschi! Natürlich geht es exakt um deine Frage, denn, wenn man die nicht beantworten kann, wie kann man dann dem CO2 eine signifikante Rolle bei der Erderwärmung zuordnen? Das Haupttreibhausgas auf der Erde ist das Wasser und das haben wir in unendlich viel höheren Konzentrationen in der Atmosphäre als CO2. Die 2°C Richtlinie von Cancun ist, wie fast alle anderen Aussagen der CO2 Lobby, ein rein fiktiver Wert, der wiederum aus Modellen und damit aus Postulaten, Einschränkungen und Ergebnisfokussierung besteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHau89
12.07.2011, 21:11

CO2 absorbiert Wärmestrahlung. Siehe selbst bei YouTube unter "Iain Stewart demonstrates infrared radiation absorption by CO2".

Ob man nun komplizierte Versuche im Labor macht oder nicht, ist eher nebensächlich, da CO2 global ganz anders wirkt als in einer Glaskammer.

Aber auch verschiedene Störfaktoren können bei der aktuellen Erwärmung ausgeschlossen werden. Aber siehe und höre selbst:

http://www.gwup.org/zeitschrift/skeptiker-archiv/1044-klima-patrick-pricken

0

So eine Formel gibt es nicht, auch wenn "Klimaforscher" das immer wieder behaupten. Die Treibhausgase werden vom Wasserdampf dominiert. Selbst da schwankt die Wissenschaft zwischen 70 und 97%. Eine Einschätzung von 95% (siehe Prof. Lindzen) ist wohl realistisch. D.H. nur 5% machen die anderen Treibhausgase aus. Aber selbst alle Treibhausgase sind gegenüber den anderen Klimafaktoren eher vernachlässigbar. Jede Formel, die Dir präsentiert wird, ist für die Tonne.

Trotz rekordverdächtigem CO2 Ausstoss sinkt die Temperatur seit 10 Jahren.

http://www.woodfortrees.org/plot/hadcrut3vgl/from:2001/plot/hadcrut3vgl/from:2001/trend

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHau89
17.07.2011, 09:10

Lustig. Wenn man auch nur ein Jahr mehr hinein nimmt, steigt es wieder.

0

Ich schätze, es kann eine solche Formel nicht geben. Klima und der Wärmehaushalt der Erde sind extreme Dyamiken, Erwärmung an einer Ecke führt u Abkühlungen an anderer Ecke. Kurzfristige Temperaturfolgen verändern sich mittelfristig, Zum Beispiel erhitzt sich die Luft schnell, die Ozeane nehmen aber nur langsam CO2 auf, mit verzögerter Auswirkung auf die Atmosphärentemperatur. Also ebenfalls keine statische Angelegenheit. Oder die für einige Jahre massiv erhöhte chinesische Schwefelemission: trotz gigantischer CO2-Emissionen bekam die Erderwärmung einen Knick in Richtung "Pause", weil die Wirkung des Schwefels der eines Supervulkans glich. Wie soll eine Formel solche dynamischen Zustände berücksichtigen? Die von der Geschwindigkeit der Verbreitung von Filtern abhängt bzw vom Volumen anderer Emissionen als CO2? Viel Spaß beim Grübeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schon gut erklärt wurde, ist die ganze Diskussion um das Klima eine Lüge und politische Farce.

So kann in seriöser Wissenschaft nichts über "Konsens" entschieden werden! Und es wird nie ein seriöser Wissenschaftler Sprüche loslassen wie AlGore: "The science is settled." (Die wissenschaft hat das so klar entscheiden und sie ist nun abgeschlossen).

Ja,** das Klima** (ist übrigens nur ein statistischer Mittelwert über 30 Jahre, der selber nicht meßbar ist!!!) ändert sich ständig! Denn es besteht aus Wetterdaten - und Wetter ändertt sich dauernd und ist nicht vorhersagbar!

Doch wenn wir von Erderwärmung sprechen, sollte man schauen, wie lange der Trend schon anhält, wenn man nach Ursachen sucht!

Das IPCC hat uns mit der Hockeystock-Kurve belogen, was ja schon lange bewiesen ist. Sie haben die Temperaturveränderungen der Vergangenheit einfach weggebügelt!

Fakt ist, daß seit der "Kleinen Eiszeit" von 1600 bis 1715 die Temperaturen ansteigen. Seinerzeit war es 0,8°C kälter, so daß die Themse und der Rhein in Holland (Waal) immer zufroren! Der hauptsächliche Anstieg war vor der Industriezeit!

CO2 ist ein Spurengas! Nur 0,038% sind in der Luft, oder im Stadion mit 100.000 Besucher sind 38 der "Feinde"!! Hinzu kommt, daß laut Bundesumweltamt

  • nur 3% aller CO2-Emissionen von Menschen kommen!

  • 97% sind natürlich!!!

Und der natürliche CO2-Kreislauf tauscht etwa 20% allen CO" in der Luft jährlich aus! So kann kein CO2 länger als 5 Jahre in der Luft beliben und sich ansammeln! Schaut Euch den CO2-Kreislauf an:

http://der-weg.org/klima/co2-kreislauf.html

Macht Euch schlau, was da die regierende Elite wirklich will: Uns alle arm machen durch immer teureren Strom und weniger Industrie!

  • Was sich aber wirklich verändert hat, ist der "Klimamotor", die Sonne!

Die Kurve der Sonneneinstrahlung und Sonnenflecken ist parallel (koreliert) zur Temperatur! Und da unsere Sonne schon seit gut 3 Jahren fdast keine Flecken mehr hat, wird

  • dieser Sommer weiterhin regnerisch und kühl bleiben
  • der kommende Winter noch kälter
  • und wenn dies so weiter geht auch die nächsten 10 Jahre es immer kälter und regnerischer werden - weltweit!!

Klimalüge Ade!

Aber wenn dies auch schon weltweit bekannt ist, so daß der Oberste Gerichtshof der USA dies sogar im Juni so geurteilt hat, so ist unsere Regierung doch weiterhin fest auf dem "Klimaschutz-Lügenkurs" und schafft weiterhin sinnvolle Energiequellen im Tausch mit "Kerzen" aus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verweise mal auf meinen Tipp: http://www.gutefrage.net/tipp/vortrag-zum-klimawandel

Zwar ist mir eine solche Formel unbekannt, aber es gibt verschiedene sehr komplizierte Modelle, die den Effekt bestimmen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

SORRY, NACHTRAG: habe den Kern meiner Einwände zwar umschrieben, aber nicht klar herausgestellt: Das beispiel "Chinas Schwefelemissionen" steht stellvertretend für alle noch unbekannten Einflüsse und Abhängigkeiten. Und eine Formel kan sich vermutlich nur an bekannten oder weitgehend sicheren Interdependenzen orientieren. Die "10-jährige Erderwärmungspause trotz zunehmender CO2-Emission" wurde im Nachhinein erklärt, und so wird es noch unzählige Zusammenhänge gebn, die zu Überraschungen führen und jede Formel ad absurdum führen würden. Bei einigen der Antworten auf deine Frage werden Modelle angeführt: auch ein Modell kann nur die Auswirkungen bekannter Zusammenhänge bzw "Mit Sicherheit Angenommener Zusammenhänge" simulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht weniger um die Erwärmung an sich als die Auswirkungen die es hat. Stürme können mehr Kraft haben, andere Winde könnten versagen und so z.B. erreichen regenwolken bestimmte gebiete nicht mehr, überschwemmen aber andere.

Gegen Mittelmeerklima hier in Deutschland an sich hat keiner was. Wenn es abe ständig regnet oder die Ernte erst verdörrt und dann weggespühlt wied wie es dieses Jahr fast der Fall war, dann wird es sehr unangenehm!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luegendetektor
13.07.2011, 20:49

War das schon einmal anders? Solche Wetterlagen, wie Dürren und Hochwässer, werden schon in der Bibel beschrieben. Auch historische Aufzeichnungen gibt es zu Hauf. Beim Studium dieser Aufzeichnung wirst auch Du ganz schnell feststellen, dass es ist wie immer.

0

na das wär schön. aber davon sind wir noch lichtjahre entfernt. man hat doch in wahrheit kaum einen schimmer wie sich das klima verhält. deshalb ist es ja ein so kontroverses thema. (jedoch rechtfertig diese unsicherheit in keinster weise dass wir unseren planeten nach belieben verändern und verschmutzen. ganz im gegenteil... aber das nur am rande;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?