Gibt es ewige Verdammnis bzw ewige Höllenqual?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Gott ist sicher kein rachsüchtiger Sadist.

Aber betrachte es mal aus einen anderen Perspektive:

In christlicher Sicht bedeutet Erlösung (Himmel, Paradies, Reich Gottes oder wie auch immer man das nennen will) die Gemeinschaft mit Gott in Ewigkeit. Für Christen ist das die Hoffnung und das Ziel ihres Glaubens.

Wenn Gott die Menschen aber frei erschaffen hat, dann müsste für die Menschen diese Freiheit auch bedeuten, dass sie nein sagen können. Dann zwingt Gott sie nicht in seine Nähe. Sie dürfen ihm fern bleiben.

Nun bedeutet Fern-Sein von Gott aus christlicher Sicht auch Fern-Sein von Liebe, Glück, Barmherzigkeit usw. Das wäre dann die Hölle. Man kann sie wählen.

Heutige Religionsphilosophen drücken es so aus: Wenn der Mensch wirklich frei geschaffen ist, dann muss es auch die Hölle (=Gottesferne) geben. Es ist nur die Frage, ob jemand drin ist. Also ob jemand tatsächlich bis in die letzte Konsequenz die Gemeinschaft mit Gott ablehnt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franek
12.02.2016, 22:30

Na ja, wenn jemand sein ganzes Leben lang Gottes Gebote zu einem gelungenen Leben ablehnt, die Bibel ein "Märchenbuch" nennt und anderen rät, ebenfalls nicht Gott treu zu werden und Seine Liebe zu Lebzeiten zu erfahren, ist das dann nicht bis in die letzte Konsequenz eine Ablehnung von der Gemeinschaft mit Gott?

0

Hallo bonnamassa23, sicher gibt es die Hölle. Sie ist ein innerer Zustand, den die Seele bei ihrem Hinübergang ins Jenseits/in die feinstoffliche Welt erleben kann; kommt auf ihren "Zustand" an. Nur ist die Hölle nicht ewig, auch wenn die kirchlichen Lehren was anderes aussagen. Keiner kann oder will die Frage beantworten, wieso ein liebender und gerechter Gott die Verfehlungen eines einzigen Lebens mit einer ewigen Strafe belegen soll. Bemerkt keiner das Mißverhältnis? So würde kein Vater oder keine Mutter handeln, und wenn er/sie sich noch so sehr über das Kind geärgert hätte! Aber Gott traut man so etwas zu. Wer hat dieses Gottesbild geschaffen? Wer hat den Mut, außerhalb kirchlicher Lehren an einen Gott zu glauben, der keinen auf ewig verdammt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hölle ist eine Erfindung der Katholischen Kirche um die Mitglieder auszurauben und mit Angst unter Kontrolle zu halten. Gleichzeitig zu dieser Irrlehre wurde ihnen verboten die Bibel in einer modernen Sprache zu übersetzen, damit niemand die Wahrheit erfahre, dass die Bibel nirgends die Hölle erwähnt.

Ganz im Gegenteil, da steht geschrieben das die Seele die sündigt auch stirbt und das es im Tod kein Bewusstsein gibt.

Die Seele, die sündigt, sie soll sterben. (Hesekiel 18:20, Elberfelder Bibel)

Denn die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; was aber
die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch
haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. (Prediger 9:5)

Die Angst der Menschen wird bewusst von den Falschen Religionen geschürt um sie von Gott abzuwenden, unter Kontrolle zu halten und sie zu missbrauchen. Etwas ähnliches passierte auch zu Jesus Zeiten und er nannte diese Geistlichen Führer Söhne des Teufels.

Dann steht noch geschrieben das Gott Liebe ist.

Wer nicht liebt, hat Gott nicht kennengelernt, weil Gott Liebe ist. (1. Johannes 4:8)

Das sagt auch so einiges aus über die Erfinder der Höllenlehre. Was haben diese Menschen doch nur in ihrem Herzen wenn sie sich solche Horrorgeschichten ausdenken!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
11.02.2016, 11:27

Dann stellst du Jesus Christus als Lügner hin...denn keiner hat mehr über die Hölle gepredigt, als Er. Ich weiß, dass Er kein Lügner ist - darum lies in Seinem Wort. Lass dich nicht von Menschenlehren beeinflussen, sondern GLAUBE IHM, Jesus Christus.

http://zeltmacher.eu/sagt-die-bibel-ueber-die-hoelle/

lg

2

Ein Mann stirbt und kommt, da er zu Lebzeiten nicht der Bravste war direkt in die Hölle. Am Eingang empfängt ihn Luzifer und heißt ihn herzlich Willkommen und führt ihn in einen großen Saal. Da ist eine richige Party im Gange, Saufen, Essen, Sex in allen Variationen, Musik Tanz und so weiter, Sagt der Mann zum Teufel: " Also die Hölle hab ich mir eigentlich ganz anders vorgestellt und was ist eigentlich da hinten hinter dieser großen Mauer? " Der Teufel nimmt den Mann mit zu dieser Mauer. Schon beim Annähern an diese hört der Mann ein Stöhnen und Wehklagen, sieht riesige Flammen hochlodern und fragt ganz panisch den Teufel: Ja, was ist das denn????? " Da lächelt der Teufel mild und antworten: Das sind die Christen - die wollen das so!

Nimm das was ich geschieben habe nicht so ernst, ich wollte die Diskussion nur ein bischen auflockern, das Thema ist ja kompliziert genug, Gruß BeSchn


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja ich finde diese Vorstellung milde ausgedrückt auch ziemlich sadistisch. Ich meine bei Mördern und Vergewaltigern mag das Gerechtfertigt sein. Für viele anderen die laut Bibel ebenfalls Sünder sind, fände ich das einfach nur ungerecht.

Deine Vorstellung der Hölle ist aber längst nicht mehr gesamt christlicher Konsens. Viele vor Allem evangelische Christen stellen sich die Hölle als blossen Ort der Gottes ferne vor, ohne irgendwelche Teuflischen Bestrafungen. 

Es gibt dann natürlich noch unzählige andere Religionen mit vollkommen verschiedenen Jenseits Vorstellungen.

 Selbst das Judentum, das ja bekanntlich, der eigentliche Ursprung des Christentums ist hat eine andere Höllenvorstellung. Vielleicht kannst du auch im Betracht ziehen das es gar kein Leben nach dem Tod geben könnte, und das du dich mehr auf das hier und jetzt konzentrieren solltest.

Schlussendlich musst du aber selber Wissen an was du glauben willst und kannst. Meiner Meinung nach gibt es sowieso keine eine allumfassende Wahrheit.

Glaube an das was dich Glücklich macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal, ob du dir "die ewige Verdammnis und Höllenqual" von einem "lieben Gott" vorstellen kannst, oder dies "sadistisch" findest - wenn es Gott gibt, dann hat er seine eigenen Regeln und Wertmaßstäbe, unabhängig von uns, seinen Geschöpfen.

Wenn ich dabei an den Gott der Bibel, des Christentums denke, dann ist er weder "sadistisch" noch ungerecht. Er ist sogar der absolut gerechte Richter. - Immerhin bietet er den Menschen in Jesus Christus, seinem Sohn, als Geschenk eine Lösung an, wie sie ganz leicht allem möglichen Ungemach nach dem Tode entgehen können.

Wer davon keinen Gebrauch macht, der sollte sich (falls die Geschichte mit Gott sich bewahrheitet) später allerdings auch nicht beklagen, oder behaupten, er hätte von allem nichts gewusst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand der es erlebt hat ,kann es beantworten.Niemand. Ich könnte mir vorstellen, dass es eine ewige Ruhe und ein schönes Licht für gute Menschen gibt und eine Finsternis und ewige Unruhe,vielelicht ewiger Durst für ganz schlimme gibt, vielleicht Mörder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da hast du völlig recht.

sowas vertreten nur fanatische menschen oder solche, die damit macht ausüben wollen (wenn das geld im kasten klingt, die seele in den himmel spingt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast recht. Es gibt keine ewige Hölle. Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franek
12.02.2016, 22:27

Doch.
Nämlich, woher diese Information stammt. :-)

0

Ja, es gibt eine ewige Verdammnis. Es gibt auch Höllenqual, aber die ist vermutlich anders als du dir "Qual" vorstellst. Denn diese Qual besteht nicht in körperlichem Schmerz, sondern darin, dass du feststellen musst, dass du mit deinem Leben am Ziel vorbei geschossen bist und deshalb nicht glücklich wirst.

Diese ewige Verdammnis muss es logischerweise geben, wenn Gott die Freiheit des Menschen respektiert. Denn ohne Verdammnis gibt es nur ewig Gott. Es mag aber Menschen geben, die mit Gott nichts zu tun haben wollen. Soll Gott diese Menschen zwingen, auf ewig bei ihm sein zu müssen. Wäre das nicht auch sadistisch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laePanda
11.02.2016, 14:52

Wow stimmt, auf dieser Gedanken bin ich noch nie gekommen..

0

Ich denke ja, wenn man der Bibel glauben schenkt. Außerdem verdammt einen Gott nicht, er lässt jeden Menschen egal was er begangen hat, jedes Sekunde, die Chance offen, ob Himmel oder Hölle. Man hat sein ganzes Leben Zeit, wenn man sich gegen ihn entscheidet, dann muss man mit den Konsequenzen leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es gibt keine Hölle. In der Bibel wird lediglich ein ewiger Tod erwähnt, Gott ist nicht grauenvoll und läßt Sünder sich in der Hölle quällen.

LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franek
12.02.2016, 22:47

Offenbarung 20, Vers

13 

Und das Meer gab die Toten, die in ihm waren, und der Tod und der Hades

8

 

gaben die Toten, die in ihnen waren, und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken.

 

14 

Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite Tod, der Feuersee

9

.

 

15 

Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buch des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen.

Gott ist nicht grauenvoll und mutet jemand, der keinen Bock auf IHN hat, eine Ewigkeit in Seiner Gegenwart zu.

0

Ich habe im Religionsunterricht gelernt, dass es die Hölle als Ort nicht gibt. Sondern, dass mit Hölle die größte Entfernung von Gott gemeint ist :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
11.02.2016, 11:15

Und was sagt Gottes Wort dazu?

1

Naja irgendwie muss man den Leuten ja beibringen was gut und falsch ist.
Jemand der 10 Menschen genussvoll tötet kann ja danach nich einfach in den Himmel maschieren, er sollte ein bisschen büßen für das was er "dem Werk Gottes" angetan hat.
(Würde ich sagen wenn ich gläubig oder christ wäre)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zicke52
11.02.2016, 13:02

@Tikey100: Darum geht es aber nicht. "Gott" bestraft nicht in erster Linie die bösen Taten,  sondern den Unglauben. Um dem Menschen die Sache nicht zu leicht zu machen, zeigt er sich ihm natürlich nicht, sondern schickt ihm verschiedene sich widersprechende Propheten, die ihre jeweilige "Wahrheit" in so unglaubwürdige Geschichten verpacken,  dass ein halbwegs vernünftiger Mensch sie einfach nur für Märchen halten kann. Tut er das aber - oder glaubt an das falsche Märchen - wird er auf ewig bestraft!

Dein 10facher Mörder hingegen hat durchaus Chancen auf's Paradis, sofern er seine Verbrechen vor dem Tod aufrichtig bereut.

1
Kommentar von TiKey100
11.02.2016, 21:15

Ja ist eh egal, ich denke trotzdem es wurde erfunden damit sich die Leute davor fürchten böses zu tun, wer das wie interpretiert is was anderes.
Es ist überhaupt eine Erfindung, weil die Menschen sonst verzweifeln würden wenn sie nicht an eine höhere Macht glauben die sie führt.
Und das braucht man nicht Abstreiteten, für mich und viele andere ist das so.

0

Es ist eher "sadistisch" von den Menschen, auf ihrem Schöpfer so herum zu trampeln, der sogar für uns alle starb (Röm.6,23).

Aber trotzdem gibt unser ewige Vater jedem von uns die Chance auf ewiges Leben (Offb.20,4-5).

Und "in das ewige Feuer kommen Satan und seine Dämonen und, wer am Schluss Gott immer noch hasst (Offb.20,10; 21,8).

Was daran ist "unfair" (Röm.5,5) ??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?