Gibt es eine Dämonenliste aus römisch-katholischer Sicht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo.

Was die offizielle Lehre der römisch-katholischen Kirche betrifft, gibt es keine Liste von Dämonen-Namen.

In der katholischen Tradition gibt es unterschiedliche Deutungen von dem, was mit den Dämonen gemeint ist. Schon das spätantike Mönchtum meinte mit "Dämonen" in erster Linie nicht irgendwelche übernatürlichen Wesen, sondern Gedanken und innere Stimmen, die den Menschen heimsuchen und zu etwas verführen wollen. Ein witziges Beispiel ist der Mittagsdämon. Er kommt meistens zwischen 13.00 und 15.00 und sucht den Mönch heim. Der Mittagsdämon hält den Mönch ebenso von der Handarbeit, wie vom Gebet ab. Er redet dem Mönch ein, dass draußen jemand sei, der ihn besuchen möchte, so dass der Mönch ständig aus dem Fenster sieht, ob etwas passiert, anstatt zu beten oder zu arbeiten. Also, was mich persönlich betrifft, so kommt dieser Mittagsdämon auch ziemlich oft zu mir, um mich von der Arbeit abzuhalten. Manchmal redet er mir ein, ich solle auf gutefrage.de gehen. Hehe.

Dann gibt es aber auch noch die andere Seite. Viele Katholikinnen und Katholiken glauben, dass Dämonen reale, übernatürliche Wesen sind, die Menschen besetzen können und Böses anrichten. Eine alte Frau (die allerdings Protestantin war), sagte mir mal, dass sie Zeit ihres Lebens geglaubt hat, dass Hittler und Göbbels von Dämonen besessen waren. Das habe sie ganz deutlich gespürt, wenn sie als kleines Mädchen die Stimmen der beiden aus dem Volksempfänger gehört hat. Was den Volksglauben betrifft, würde man, wenn man eine Weile sucht, bestimmt irgendwelche Dämonen-Namenslisten finden. Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit bin ich mir ziemlich sicher, dass es die Haufenweise gab - habe mich aber noch nicht näher damit beschäftigt.

Heute werden übrigens die meisten Exorzismen nicht (mehr) von Katholiken, sondern von Protestanten durchgeführt. Es gibt im rituale romanum, zwar noch Exorzismus-Rituale - die gehören sehr wohl zum katholischen Glauben, aber es ist Priestern streng verboten, diese Rituale ohne Weiteres anzuwenden. Ein Exorzismus darf nur mit besonderer Genehmigung der Kirche durchgeführt werden, wenn sich für den Zustand einer Person keine medizinische oder psychologische Erklärung finden lässt. Alternative Heilmethoden eben... Die einzige Ausnahme, ist der Exorzismus, der vor der Spendung der Taufe vollzogen wird. Hier geht es jedoch vor allem darum, dass man dem Täufling wünscht, dass alles Böse von ihm fern bleiben solle. Dabei werden jedoch nach wie vor, die überlieferten Worte gebraucht.

In einem katholischen Gottesdienst könnte es daher sein, dass die eine Person schreckliche Angst vor Dämonen hat - während die Person, die daneben kniet, das ganze für Unsinn hält. Wie gesagt, gibt es da sehr viel Interpretationsspielraum für den persönlichen Glauben. So auch bei dem erwähnten Tauf-Exorzismus.

In (protestantischen) Pfingstgemeinden und der charismatischen Bewegung (die es teilweise wiederum in der römisch-katholischen Kirche gibt) werden sehr häufig Exorzismen durchgeführt. Das kann einerseits sehr unspektakulär vor sich gehen. Jemand hat Angst besessen zu sein und ein anderer legt ihm die Hand auf und betet irgendwas im Namen Jesu. Das kann aber auch sehr skurrile Züge annehmen, wie man sie aus schlechten Horror-Filmen kennt. Es kann auch irgendwo dazwischen liegen. Meines Wissens nach - ich kann mich irren - geschieht das bei deutschen Pflingstlern nicht so oft, wohingegen das in Teilen Asiens, in Afrika und Südamerika oft zum Standart-Programm pentekostaler Religiösität gehört. Schwer zu sagen - die Pfingstbewegung lässt sich nicht so gut überblicken. Aber hier wurde auch nach der römisch-katholischen Kirche gefragt...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

I gugg scho na.

Interessieren würde es mich auch. Allerdings weniger aus Glaubensgründen, sondern mehr deswegen, was für " Ideen " da so manche Leute haben.

Ich vermute allerdings, dass da ' wahre ' Satanisten eher weiter helfen könnten.

( Sofern sie Satan nicht für eine Satelliten-Anlage halten :-) )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das älteste katholische Werk dazu ist der Hexenhammer. Auflistungen finden sich in mittelalterlichen Grimoires, etwa das Große Grimoire des Papstes Honorius, und das 5. und 6. Buch Mosis. In der Gegenwart hat die katholische Kirche ein etwas distanziertes Verhältnis zu ihren Dämonenscharen, hält aber offiziell am Großen Exorzismus fest.

Hier eine sehr ausführlichen Liste mit Beschreibungen (nur englisch)

https://www.deliriumsrealm.com/demons/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jentolon
15.07.2017, 11:52

Das Ganze wird nicht im Religionsunterricht erwähnt und ähnliches. Vielleicht gut so und die Dämonen werden irgendwann abgeschafft, wie schon mal eine Vorhölle von Papst Benedikt.

0

Könnte man einen Film draus machen.

"Die Exkursion der Dämonen" oder "Dämonen lachen nicht"

______________

Bibel: Behemot und Leviathan, wenn das Dämonen sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OhNobody
14.07.2017, 16:15

Das bibl. Behemoth (Hiob 40:15) wird allgemein für das Nilpferd gehalten.

Ausser in Hiob 3:8 wird der Leviathan in der Bibel immer in Verbindung mit Wasser erwähnt (Ps. 104:25, 6), so dass man annimmt, es handele sich hier um eine Walart.

Namen von Dämonen kommen meines Wissens nicht in der Bibel vor. Von manchen werden ihre Stellungen beschrieben — "Fürst von Persien / Griechenland" (Da. 10:13, 20), was ihren Einfluss auf Weltmächte anzeigt.

0

Es gibt keine Dämonen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hadaguggna
14.07.2017, 11:43

Danke, das war aber nicht meine Frage! :-)

0
Kommentar von reisil95
14.07.2017, 12:55

schön wärs, was?;)

0

Namen von Dämonen kommen meines Wissens nicht in der Bibel vor. 

Von manchen werden ihre Stellungen beschrieben — "Fürst von Persien / Griechenland" (Da. 10:13, 20), was ihren Einfluss auf Weltmächte anzeigt.

Der einzig bekannte Name ist Satan, der Teufel, was Widerstandsleistender / Widersacher bedeutet. Das griechische Wort für Teufel — diábolos — bedeutet „Verleumder“. 

Sein früherer Name als Engel ist nicht bekannt.

P. S.: Luzifer wird allgemein als weiterer Name Satans angenommen, bezieht sich aber eher auf die babylonische Herrscherdynastie, die satanische Charakterzüge offenbarte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?