Gibt es eine Art Matheschwäche?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja gibt es tatsächlich jedoch sehr selten und man ist immer noch sehr umstritten...

In den meisten Fällen liegt es entweder an den großen Lücken die entstanden sind durch ständiges Abwesend sein im oder vom Unterricht. Oder der Lehrer ist unfähig in seinem Job.

Wie sind deine anderen Noten? Wenn all deine Noten nicht mindestes befriedigend sind und in mathematischen Fächern schlechter abschneidest, ist es eher keine Matheschwäche sondern ein Anzeichen davon, dass du eventuell extrem überfordert bist und eventuell die Klassenstufe wechseln solltest...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoahIgerl
14.06.2016, 23:32

Ich bin nicht überfordert, Notendurchschnitt von 3,2 mit Mathematik und BWR eingerechnet. Einfache Rechnungen gehen ja noch, denke die lernt man mit der Zeit einfach auswendig, bei komplexeren Aufgaben wirds leider kritisch.

0
Kommentar von NoahIgerl
14.06.2016, 23:33

Abwesend bin ich höchstens 1-3 mal im Jahr, Lehrer wechseln jedes Jahr

0
Kommentar von piobar
14.06.2016, 23:48

bekommst du Angstzustände im Matheunterricht oder bei Klassenarbeiten? ist es eher, dass dir das mathematische Verständnis fehlt? Siehst du tanzende Zahlen oder Zahlen dir keinen Sinn ergeben?

0

Hi,

ja, die gibt es. Nennt sich Dyskalkulie: https://de.wikipedia.org/wiki/Dyskalkulie

Ob das auf dich zutrifft kann allerdings erst nach einer genauen Untersuchung festgestellt werden. Tipps hab ich leider keine - aber wenn du nach dem Stichwort suchst, findest du allerhand Informationen.

Viele Grüße,

SacredChao

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Noahlgerl,

Nein, Matheschwäche oder egal wie man es nennt, gibt es nicht im Sinne einer Krankheit oder eines Intelligenzmangels. Aber ein individuelles Unverständnis in grundlegenden Begriffen der Mathematik gibt es schon. Man kann es durch eine individuelle Lernstandsanalyse ziemlich genau beschreiben. Dann kann man Schritt für Schritt dieses Grundlagenverständnis aufbauen.

Allerdings ist dieses Vorgehen zeitaufwändig und erfordert einiges an Arbeit und Konzentration über längere Zeit. Man muss schließlich einiges an schulisch übergangenen Lernschritten aufholen.

Schau Dir mal den Artikel an:

http://www.rechenschwaecheinstitut-volxheim.de/knol-google.pdf

Gruß yacofred

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt viele Schüler, die eine Dyskalkulie haben. Da brauchst du ein spezielles Dyskalkulietraining.

In welchem Bundesland wohnst du denn? Du kannst auch nach einer Dyskalkulietrainerin googlen.

Eine Lehrstelle wird nicht an der Mathenote scheitern. Inzwischen sind soziale Fähigkeiten viel wichtiger als die Noten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das nennt sich Dyskalkulie. Ob du darunter leidest kann ich natürlich nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?