Gibt es eine Alternative für Bargeld, Sparbuch und Edelmetallen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du hast Recht Gold und Silber jetzt anzukaufen, wäre im Moment viel zu teuer, da die Preise sehr hoch sind und können irgendwann wieder einbrechen, Du hättest Verlust, Aktien ist immer ein Risiko. Sparbuch ist doch gar nicht so schlecht, wenn mit 100 000 je Konto in Deutschland abgesichert, Zinsen sind allerdings sehr gering, Bargeld im Strumpf ist auch nicht das Wahre. Am besten finde ich eben doch noch ein Sparkonto. Was es noch gäbe, wäre eine Lebensversicherung, könnte aber schiefgehen, wenn Du das Geld vorzeitig brauchen würdest, hättest aber noch eine Rendite. Bloß da muß man sich wirklich bestens beraten lassen. Außer bei Sparkasse und Volksbanken würde ich das Sparbuch nicht eröffnen.

Lukas1990 24.10.2011, 20:27

Die Preise für Gold/Silber sind um 30% eingebrochen! Also wer auf den Edelmetall-Zug aufspringen möchte, wäre jetzt der richtige Zeitpunkt. Von Sparbüchern halte ich gar nichts. Bei der Hyperinflation in Argentinien haben die Leute alle ihre Ersprnisse verloren! Die garantierte deutsche Einlagensicherung stimmt. Nur was nützt es, wenn man das Geld auf seinem Sparbuch zwar behält- es jedoch wertlos geworden ist?

0

Auf eines kannst du dich verlassen: Gold und Silber überstehen jede Inflation. Nur um Gewinn zu machen, taugen Edelmetalle weniger. Gold ist vor allem wertstabil, nicht mehr und nicht weniger. Und das immerhin seit über 5000 Jahren.

Sinnvoll ist eher eine gesunde Mischung:

  • Einen Teil davon auf ein Tagesgeldkonto, damit du eine schnell verfügbare Barreserve hast.
  • Einen weiteren Teil in sachgebundene Werte mit vernünftigem Gewinn-Risiko-Verhältnis. Da gehören auch gute Aktien- und Immobilienfonds dazu. Auch wenn kurzfristig mal der Kurs einbricht, langfristig lohnen sich solche Anlagen am meisten. Und selbst bei einer Hyperinflation werden Fondsanteile nicht wertlos, solange die dahinterstehende Gesellschaft nicht pleite geht. Schließlich stecken ja Sachwerte dahinter.
  • Als "Notgeld": Gold & Silber. Erstens hält es langfristig seinen Wert; für eine Goldmünze bekommst du auch in 20 Jahren noch etwa den selben Gegenwert (in Kaufkraft) wie heute. Zweitens hat das auch einen psychologischen Effekt; man gibt es nicht so leicht aus. Die Münzen müsstest du erst mal verkaufen, um das Geld ausgeben zu können, das macht man bei weiten nicht so schnell wie vom Sparkonto abheben. An Barreserven geht man schon mal, weil man meint etwas kaufen zu müssen. Gold verkauft man erst, wenn es wirklich nötig ist. Und drittens sind die beiden Metalle die einzige Währung, die über die Jahrtausende hinweg praktisch überall auf der Welt ihre Gültigkeit behalten hat. Selbst wenn niemand mehr Bargeld annehmen würde, mit Gold und Silber könntest du immer noch bezahlen.

Wie du deine Ersparnisse aufteilst, musst du selbst entscheiden. Da hat jeder seine eigene Gewichtung; dem einen ist die schnelle Verfügbarkeit wichtiger, der nächste will vor allem langfristig Gewinn machen und andere wollen hauptsächlich hr Vermögen sichern. Eine Geldanlage, die alles bietet, gibt es nicht. Deshalb wäre es falsch, das ganze Geld nur in eine Anlageform zu stecken.

Der mit Abstand schlechteste Tipp ist jedenfalls, das Geld Bar zu Hause liegen zu lassen. Damit macht man immer Verlust, weil das Geld täglich weniger wert wird.

Hallo Lukas1990,

von Ackerland, seltenden Erden oder Lebensmitteln würde ich eher abraten. Sehr wichtig ist aus meiner Sicht, auch wenn es keine Riesenbeträge sind, die verschienenen Anlagen etwas zu mischen. Da niemand die Zukunft sicher vorhersagen kann, ist es eigentlich immer riskant, nur auf ein Pferd zu setzen Vielleicht klappt das per Zufall, aber es kann auch ein Desaster werden. Deshalb eine gute Mischung aus verschiedenen Anlageformen meist das Beste. Deshalb würde ich trotzdem über Aktien (z.B. ETFs), Unternehmensanleihen, Bundesanleihen (die gibt es auch inflationsgeschützt), Tresorgold (physisches, zentral verwahrtes Gold) und eventuell Immobilien nachdenken.

Viele Grüße Trustable

Wenn man DAS so genau sagen könnte.....Es erscheint mir angebracht diesen Monatsbetrag für ca. 1-2 Jahre auf ein Tagesgeldkonto einzuzahlen und abzuwarten, wie sich die Dinge weiter entwickeln.

Lukas1990 24.10.2011, 19:52

Konten kommen schon aus dem Grund nicht in Frage, da ich nicht möchte, dass Vater Staat weiß, was ich besitze. Alles was man offiziell besitzt, kann einem weggenommen werden! Außerdem habe ich ja geschrieben, dass mir €URO (egal in welcher Form auch immer) zu unsicher ist wegen der Hyperinflations-Gefahr. Ich suche also schon reale Güter und kein bunt bedrucktes Papier wie Bargeld, was man beliebig oft für wenige Cents fabrizieren kann.

0

Es gibt andere Edelmetalle also Gold, Silber und Platin.

Da sind noch die "Seltenen Erden".

Die unterliegen auch der Spekulation. aber das ist überall so, sogar bei Grundbesitz.

Wie wärs mit Grundbesitz, z.Bsp Ackerland? Muss ja auch nicht in Deutschland sein.. Land wird immer knapper, man kann den Acker verpachten und vielleicht wird in 20 Jahren mal Bauland draus.

Gruß

Wie wäre es dann mit Langzeitlebesmittel, zum Beispiel Wiskey?

Lukas1990 24.10.2011, 20:07

Das ist eine gute Idee! Jedoch kann man nicht länger als für 1 Jahr welche kaufen, wegen dem Haltbarkeitsdatum. Und Whiskey ist ja nun wirklich kein Grundnahrungsmittel. Alkohol ruiniert die Leber. Sowas braucht kein Mensch.

0
Delta120 24.10.2011, 20:12
@Lukas1990

Nach dem Kriege gab es eine Zigarettenwährung. Der Mensch ist primitiv.

0
Lukas1990 24.10.2011, 20:33
@Delta120

Dumm nur, dass Rauchen inzwischen aus der Mode gekommen ist:) Nur noch 25% der Deutschen sind Raucher! Und das sind auch überwiegend Leute, die mir sowieso keine Gegenleistung für die Zigaretten geben könnten. Alkohol sicher schon eher, aber selbst Alkohol wird denke ich immer weniger konsumiert bzw. nur noch von Alkoholsüchtigen oder Leuten mit vielen Problemen.

0
FrageAntwort13 27.10.2011, 13:09
@Lukas1990

"nur noch von Alkoholsüchtigen oder Leuten mit vielen Problemen."

Ist so nicht ganz richtig. Es gibt viele Leute, die ab&zu mal ein Glas guten Wein oder auch Whiskey genießen. Und die werden sicher auch nicht aussterben. Allein die Dosis macht das Gift ;-)

Eine Flasche guter Wiskhey kann über die Jahre durchaus eine erstaunlichen Wert erzielen. Das nutzt dir aber nur was, wenn du einen Liebhaber findest, der diesen Preis auch bezahlt. In Krisenzeiten dürfte das schwer sein...

0

Kopfkissen ( kein Wirz )

Was möchtest Du wissen?