Gibt es ein selbstgemachtes Mittel, um ein Pferd aufzupäppeln?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ja - in diesem Fall wäre gutes Heu mit 24 Stunden Zugang notwendig.

Dann kann man aus Bierhefe, frisch gequetschtem Hafer und frisch gekochtem Leinsamen einen Brei bereiten, dem man dem Pferd 2 bis 3 mal am Tag ca. 200 g gibt, zusammen mit etwas gutem Mineralfutter.

Wichtig ist bei stark abgemagerten jungen Pferden die Untersuchung des Blutes auf Vitamin und Mineralstoffmangel, und eine Kotprobe die auf Würmer untersucht wird.  Auch müssen die Zähne untersucht werden, ob da alles in Ordnung ist.

Alles Futter bringt nichts, wenn eine grundlegende Krankheit oder ein Problem vor liegt.

Also erst mal TA - Blut und Kot und Zähne - dann evtl. Behandlung des gefundenen Problems - wenn keines da ist, dann so wie o.a. auffüttern.

Es dauert aber seine Zeit - bitte keine Müsli, Äpfel oder Karotten füttern, die könnten den Darm weiter schädigen, da ein abgemagertes Pferd garantiert keine gescheite Darmflora mehr besitzt, sollte man auf solche Sachen verzichten.

Evtl. nach 3 bis 4 Wochen noch etwas gutes Futterstroh und Wiese zufüttern.

Was möchtest Du wissen?