Gibt es ein Schmerzmittel ohne langfristige Folgen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aspirin macht nicht abhängig, schadet aber der Magenschleimhaut und beeinflusst die Blutgerinnung. Paracetamol ist tatsächlich lebertoxisch, wenn man zuviel nimmt ( siehe Packungsbeilage). Ibuprofen ist meiner Meinung nach das beste Schmerzmittel bei Kopfschmerzen. Aber auch hier gilt: Die Dosis macht das Gift.

Da stimme ich dir vollkommen zu: Die Dosis ist entscheidend. Ich hab mich nur gewundert, ob man mittlerweile Schmerztabletten nehmen kann, die bei z.B. regelmäßiger Anwendung langfristig nicht so agressiv wirken.

0

an sich macht jedes Mittel abhängig. Du mußt dir das so vorstellen, daß der Schmerzreiz ja ein wichtiger Notruf ist. Dein Körper sagt dir damit, das etwas nicht in Ordnung ist. Wenn du nun einfach Mittel dagegen nimmst, merkt das dein Körper und stößt stärkere Schmerzreize aus, so daß du im Prinzip die Dosis erhöhen mußt usw. So wirst du davon abhängig. Versuch es lieber ganz ohne Mittel zu behandeln. Wenn einfach etwas draußen Spazieren gehen, oder früh ins Bett gehen und wenn es nicht geht, den Schmerz ingnorieren, bis er von allein nachläßt. Aber nimm das nicht zu sehr auf die leichte Schippe. Wenn du das öfters hast oder langanhaltend, ist das definitiv ein Fall für den Arzt!

wenn man sowas ab und an nimmt spricht nix dagegeb,,, sollst net jeden tag mehrere futtern...

Was möchtest Du wissen?